Lieber selbst Hand anlegen

Bei Nebel nicht auf Automatiklicht beim Auto verlassen

+
Lichtautomatik im Auto ist nicht immer hilfreich. Die Sensoren reagieren auf Helligkeit aber nicht auf Nebel. Der ADAC rät dazu, selbst das Auf- und Abblendlicht zu betätigen. Foto: Patrick Pleul

Die Lichtautomatik ist zwar eine praktische Hilfe für Autofahrer, dennoch sollte man sich lieber auf sich selbst verlassen. Etwa bei Nebel ist von der Automatik abzuraten, so der ADAC.

München (dpa/tmn) - Bei schlechter Sicht durch Nebel oder starken Regen sollten auch Autofahrer mit Lichtautomatik immer selbst das Abblendlicht einschalten, rät der ADAC. Denn die Automatik reagiere auf Helligkeitsunterschiede, nicht aber beispielsweise auf Nebel, starken Regen oder Rauch.

Auch die Nebelschlussleuchte geht nicht automatisch an. Diese dürfen Autofahrer bei Nebel allerdings erst bei Sichtweiten unter 50 Meter einschalten. 50 Meter entsprechen dem Abstand zweier Leitpfosten an der Straße. Wird die Sicht besser, muss sie aber sofort wieder ausgeschaltet werden, um die nachfolgenden Autofahrer nicht zu blenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

IAA
IAA 2017: Diese zwölf Traumautos können Sie jetzt schon kaufen
IAA 2017: Diese zwölf Traumautos können Sie jetzt schon kaufen
Auto
Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt
Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt
Auto
Elektro-Offensive bei der IAA: Ihnen gehört die Zukunft
Elektro-Offensive bei der IAA: Ihnen gehört die Zukunft
Lichthupe beim Auto: In welchen Fällen ist sie erlaubt?
Lichthupe beim Auto: In welchen Fällen ist sie erlaubt?

Kommentare