Emissionsfreies Fahren

Bentley stellt Elektro-Studie EXP10 6e vor

+
Für Bentley unüblich: Die Studie EXP10 6e wird elektrisch angetrieben. Ob das Auto jedoch jemals gebaut wird, ist noch offen. Foto: Thomas Geiger

Ein Bentley ohne Verbrennmotor - das ist ein Novum in der Geschichte des britischen Autoherstellers. Die Roadster-Studie EXP10 6e, die gerade auf dem Genfer Autosalon präsentiert wird, soll daher einen Anfang machen.

Genf (dpa/tmn) - Bentley lässt auf dem Genfer Salon (Publikumstage 9. bis 19. März) einen Versuchsballon für ein geplantes Elektro-Auto steigen. Dort haben die Briten die Roadster-Studie EXP10 6e enthüllt, die erstmals in der Unternehmensgeschichte ohne Verbrenner fährt.

Angetrieben wird der offene Zweisitzer stattdessen von einem aus Lithium-Ionen-Zellen gespeisten Elektromotor. Zwar macht Bentley zu Motor- und Fahrleistungen keine Angaben. Doch allein der Blick auf den Tacho des Akku-Autos ist vielversprechend: Er reicht bis 200 Meilen pro Stunde - umgerechnet rund 360 km/h. Weder für den Roadster selbst noch für den elektrischen Triebstrang gibt es aber eine Serienentscheidung. Doch einen ersten Schritt in Richtung emissionsfreies Fahren machen die Briten im nächsten Jahr: Dann kommt der Geländewagen Bentayga erstmals als Plug-in-Hybrid.

Auch interessant

Meistgelesen

Anwohner wehrt sich mit Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal? 
Anwohner wehrt sich mit Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal? 
Die perfekte Nocke: Die BMW R 1250 RT im Test
Die perfekte Nocke: Die BMW R 1250 RT im Test
Wie bemerke ich unterwegs einen Reifenschaden?
Wie bemerke ich unterwegs einen Reifenschaden?
Der VW Polo früherer Generationen ist kein Musterknabe
Der VW Polo früherer Generationen ist kein Musterknabe

Kommentare