Ganz schön geladen!

+
Im Landeanflug: der M550 d x-Drive ist mit dem neuen Diesel-Triebwerk mehr ein Düsenjet als eine brave Limousine.

Höher, schneller, weiter! Für die Münchner M GmbH, dem Powermacher von BMW, gilt das olympische Motto heuer ganz besonders.

Zum einen wurden die Veredler der Bayerischen Motorenwerke im Münchner Olympiajahr 1972 gegründet, und zum anderen steht deshalb folgerichtig das 40. Jubiläum an. Und wie das mit Geburtstagskindern manchmal so ist: Sie zeigen sich spendabel. In diesem Fall mit Diesel-PS und Turboladern.

M wie Megapower

Der komplett neu entwickelte Reihen-Sechszylinder-Diesel hat traumhafte Maße: 381 PS, 740 NM Drehmoment – und Dreifach-Turbo (Weltpremiere!). Ein Motor wie von einem anderen Planeten. Wir haben ihn Probe gefahren im neuen M550d x-Drive.

Sie werden Ihn meist nur von hinten zu sehen bekommen: den neuen BMW M550d X-Drive

Um es vorwegzunehmen: Es ist schwer, die journalistische, kritische Distanz aufrecht zu halten, wenn man die Power dieses Motors einmal gespürt hat. Das Triebwerk ist so durchzugskräftig wie kein anderes, weil es dank der drei Turbolader kein Leistungstief hat. Zwar fehlt beim Antritt der dieseltypische raubtierhafte Charakter, wenn das höchste Drehmoment (ab 2000 U/min beim M 550d x-Drive) sprungartig zur Verfügung steht.

Dafür aber ist dieser Motor einfach gnadenlos: Er schiebt und schiebt und schiebt – und wenn er dann unter Mithilfe der 8-Gang-Automatik bei (abgeregelten) 250 Stundenkilometern angekommen ist, hat man das Gefühl, im Orbit angekommen zu sein, nachdem drei ausgebrannte Raketenstufen nach dem Abwerfen in der Erd-Atmosphäre verglüht sind.

BMW M: Diesel mit 381 PS Performance

BMW M: Diesel mit 381 PS Performance

Was macht diesen neuen Motor aus?

 Durch eine Vielzahl von technischen Neuerungen (zum Beispiel eine optimierte Dieseleinspritzung) wurde das Triebwerk schon auf Vordermann gebracht. Aber erst das Zusammenspiel des großen Niederdruckladers mit den zwei agilen Hochdruck-Turbos garantiert eine konstante Schubkraft im gesamten Drehzahlbereich.

Nur 3,0 Liter Hubraum ‑ aber ein Gigant, der neue M-Diesel. Auch beim Sound ein Riese

Das Prinzip

Wenn der erste der kleineren Lader an seiner Power-Grenze angekommen ist, wird der zweite parallel zugeschaltet und dann ist es so, als ob „eine zweite Überholspur auf der Autobahn aufgemacht wird“, so BMW.Noch ein Blick auf die Werte, respektive auf einen Parameter, der, was Serienautos angeht, führend ist: Pro Liter Hubraum leistet der 6-Zylinder 127,3 PS – Weltrekord! Die Beschleunigung liegt bei 4,7 Sekunden von 0 auf 100 bei der Limousine und der Verbrauch bei 6,3 Litern. So viel gute Werte haben natürlich auch ihren Preis: Den M550d gibt es ab 80800 Euro. Wer nicht auf die Limousine steht, kann die gleiche Motorisierung auch für den Touring haben oder für X5 und X6.

Fazit

Dafür, dass sich BMW so schwer getan hat mit dem ersten Diesel (erst 1984 mit dem 524 td und damit stattliche 35 Jahre nach dem Nachkriegs-Dieselstart in einem Mercedes 170 D), schaut es jetzt fast so aus, als ob BMW den Diesel noch mal ganz neu erfunden hat.

RDF

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt
Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt
Auto auf Parkplatz abgestellt - Lidl lässt es verschrotten
Auto auf Parkplatz abgestellt - Lidl lässt es verschrotten
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kommentare