"Weniger ist mehr"

Carrera T fächert Porsche 911-Familie weiter auf

+
Startet gut 20 Kilo leichter ins neue Jahr: Mit dem neuen Carrera T macht Porsche den 911 ab Januar 2018 ein wenig puristischer. Foto: Porsche/dpa-tmn

Die Familie des Porsche 911 bekommt Zuwachs. Der Sportwagenhersteller will im nächsten Jahr den Carrera T auf den Markt bringen. Von den anderen Modellen unterscheidet er sich durch sein Gewicht.

Stuttgart (dpa/tmn) - Die Modellfamilie des Porsche 911 wird weiter aufgefächert: Als besonders puristische Variante des Einstiegselfers hat der Stuttgarter Sportwagenhersteller jetzt für Januar 2018 den Carrera T angekündigt. Damit wollen die Schwaben an den 911 "Touring" aus dem Jahr 1968 erinnern.

Nach dem Motto "weniger ist mehr" hat Porsche das Gewicht des Sportwagens durch Leichtbauglas und den Verzicht auf Extras wie die Rückbank oder das Navi um etwa 20 auf 1415 Kilo gedrückt. Zudem wird der 911 Carrera T mit einem kürzer übersetzten Handschaltgetriebe, einem um zwei Zentimeter tieferliegenden Sportfahrwerk und erstmals auch mit der Option auf eine Hinterachslenkung angeboten.

Angetrieben von einem Sechszylinder-Turbo mit 272 kW/370 PS und 450 Nm beschleunigt der T in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Spitze von mehr als 290 km/h. Dabei gibt Porsche den Verbrauch mit bestenfalls 8,5 Litern und den CO2-Ausstoß mit 193 g/km an.

Weniger ist mehr - diese Regel gilt allerdings auch für den Preis: Wo der konventionelle Carrera aktuell bei 97 914 Euro startet, werden für den Carrera T laut Porsche mindestens 107 553 Euro fällig.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau
Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich
Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich
Limitierter Luxus-Flitzer: Von diesem Auto wird es nur 40 Stück geben
Limitierter Luxus-Flitzer: Von diesem Auto wird es nur 40 Stück geben
Betagter Opel Vectra C zeigt typische Marotten
Betagter Opel Vectra C zeigt typische Marotten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.