Comeback des R4? - Renault plant Billig-Auto

Paris - Einen neuen Billigst-Kleinwagen will der französische Automobilhersteller Renault auf den Markt bringen. Wie eine franzsösische Zeitung berichtet, soll das Auto für einen unglaublich niedrigen Preis verkauft werden.

Nach einem Bericht der Wirtschaftszeitung "La Tribune" soll das 3,60 Meter lange Auto nur 2500 Euro kosten und in erster Linie für die Vermarktung in Schwellenländern konzipiert werden. Es könnte aber zu einem späteren Zeitpunkt auch in Europa vermarktet werden, schreibt das Blatt. Vom Renault-Konzern gab es zunächst keine Bestätigung dazu.

Wie Bild.de berichtet, soll der neue Kleinwagen ein Comeback des legendären R 4 werden.

Renault 4 - Modell mit "Laissez-faire"

Renault 4 - Modell mit "Laissez-faire"
"Laissez-faire", bedeutet so viel wie "einfach laufen lassen" - der Renault 4 inszeniert diesen Lebensstil. Der Renault 4 ist die erste Kombi-Limousine mit vier Türen und großer Heckklappe. © Renault
Renault 4 - Modell mit "Laissez-faire"
Der  R4 − wurde von 1961 bis 1992 produziert. Bis 1992 liefen mehr als acht Millionen Exemplare vom Band. © Renault
Renault 4 - Modell mit "Laissez-faire"
1988 wurden die letzten Modelle in Deutschland verkauft, da der R4 den verschärften Abgasgrenzwerten in Deutschland nicht mehr genügte. © Renault
Renault 4 - Modell mit "Laissez-faire"
Studenten und junge Familien schätzten den R4. © Renault
Renault 4 - Modell mit "Laissez-faire"
Doch auch die spanische Guardia Civil und die französische Gendarmerie nutzte den R4 als Dienstfahrzeuge bis weit in die 1990er Jahre. © Renault
Renault 4 - Modell mit "Laissez-faire"
Der kleine Franzose feiert jetzt seinen 50. Geburtstag. © Renault
Renault 4 - Modell mit "Laissez-faire"
Renault 4 © Renault
Renault 4 - Modell mit "Laissez-faire"
Renault 4 © Renault

In Deutschland ist nach Angaben des Centers Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen derzeit der Dacia Sandero, Einsteiger-Modell der rumänischen Renault-Tochter Dacia, mit 6990 Euro der günstigste Kleinwagen.

Nach Informationen der Zeitung soll der Renault-Manager Gérard Detourbet ab dem 1. Januar ein gemeinsames Team von Renault und dem japanischen Partner Nissan leiten, das mit der Entwicklung des Kleinwagen beauftragt worden sei.

dpa

Rubriklistenbild: © Renault

Auch interessant

Meistgelesen

Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Scheiben tönen: Das ist erlaubt und so geht's richtig
Scheiben tönen: Das ist erlaubt und so geht's richtig
Das droht Autofahrern, die ihre Zigarettenkippen aus dem Fenster werfen
Das droht Autofahrern, die ihre Zigarettenkippen aus dem Fenster werfen
So geht die Polizei gegen Rettungsgassen-Muffel vor
So geht die Polizei gegen Rettungsgassen-Muffel vor

Kommentare