Neues Modell

Crossover-Käfer: VW Beetle Dune kommt im Frühjahr

+
Der VW Beetle Dune rollt ab diesem Frühjahr als Coupé und Cabrio zu Preisen ab 23 625 Euro an den Start.

Mit rustikalem Rüstzeug schickt VW den Dune als Coupé und Cabrio ins Rennen. Der Beetle mit Buggy-Genen kostet mindestens 23 625 Euro.

Der VW Beetle treibt es weiter bunt und wird in diesem Frühjahr zum Strandkäfer. Denn 15 Jahre nach der ersten Designstudie bringt VW dann endlich das Crossover-Modell Dune an den Start.

Den optisch stark modifizierten Enkel von Beach-Buggies und Rallye-Käfern bietet VW als Coupé und Cabrio an. Mit festem Dach kostet er mindestens 23 625 Euro, oben ohne steht er ab 27 475 Euro in der Liste, teilte der Hersteller mit.

Für den Strandausflug oder die Bergtour hat VW den Beetle ähnlich wie bei CrossGolf & Co um einen Zentimeter aufgebockt. Für die sportlichere Optik gibt es 14 Millimeter mehr Spurweite, neue Stoßfänger mit markantem Unterfahrschutz, schwarze Radlaufverbreiterungen sowie am Heck einen großen Spoiler und neue Rückleuchten mit LED-Technik. Im Innenraum haben die Designer das Armaturenbrett, die Skalen der Instrumente sowie die Nähte an Sitzen und Lenkrad gelb eingefärbt. Technische Änderungen gibt es dagegen nicht. Es bleibt beim Frontantrieb und der Wahl zwischen fünf Motoren - drei Benzinern und zwei Dieseln, die eine Leistungsspanne von 77 kW/105 PS bis 162 kW/220 PS abdecken.

Mit dem ab Frühjahr lieferbaren Dune stimmt VW zugleich auf eine Modellpflege für den Beetle ein, die zum Sommer geplant ist. Sie bringt vor allem eine neu geschminkte Frontpartie sowie neue Farben, zu denen auch Sondereditionen in Pink und in einem Jeans-Look zählen, teilte VW weiter mit.

Pack die Badehose ein! VW Beetle Dune

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Tuning: Was ist erlaubt, was nicht?
Tuning: Was ist erlaubt, was nicht?
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kommentare