Daimler ruft in USA rund 85.000 Fahrzeuge zurück

+
Mercedesstern: Der Rückruf in den USA betrifft laut Daimler Modelle der C-Klasse des Modelljahrs 2010 und der E-Klasse der Modelljahre 2010-2011.

Washington - Wegen möglicher Probleme mit der Servolenkung ruft Daimler in den USA rund 85.000 Mercedes-Benz-Fahrzeuge zurück.

Die Behörde für Fahrzeugsicherheit in Washington erklärte am Montag auf ihrer Website, der Rückruf betreffe Modelle der C-Klasse des Modelljahrs 2010 und der E-Klasse der Modelljahre 2010-2011. Daimler habe der Behörde erklärt, es bestehe die Möglichkeit eines Verlusts von Servoflüssigkeit. Dadurch könne es etwa auf Parkplätzen schwierig werden, das Auto zu steuern, da die Servolenkung bei minimaler Geschwindigkeit besonders beansprucht wird. Der Rückruf soll noch im Oktober beginnen.

Mercedes-Benz: Der neue CLS

Mercedes-Benz: Der neue CLS

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Tuning: Was ist erlaubt, was nicht?
Tuning: Was ist erlaubt, was nicht?

Kommentare