Automarkt

Diesel-Neuwagen wieder beliebter: Händler gewähren ordentlich Rabatt

+
Trotz Dieselskandal steigt der Absatz von Diesel-Neuwagen.

Wer aktuell nach einem neuen Auto sucht, kann richtig sparen. Vor allem bei VW steigt der Absatz an Dieselfahrzeugen. Das zeigt der aktuelle CAR-Rabatt-Index.

Ist der Dieselskandal schon vergessen? Offenbar schon, wenn man nach den Verkaufszahlen von Diesel-Neuwagen geht. Der aktuelle CAR-Rabatt-Index zeigt, dass der Anteil solcher Autos in den vergangenen sechs Monaten wieder spürbar steigt.

Trotz Dieselskandal steigt Absatz von Diesel-Autos wieder

Von den Verkäufen profitiert vor allem VW. Wie das Nachrichten-Portal Focus Online berichtet, konnten die Wolfsburger wieder mehr Diesel-Autos an Privatkunden verkaufen. Professor Ferdinand Dudenhöffer, der am CAR-Rabatt-Index mitarbeitet, erklärt sich den neuen Boom durch die Verkaufsprämien für Diesel.

Etwa 1.800 Euro würden VW-Händler bei den Modellen Golf und Tiguan gewähren. Den größten Rabatt bei den 30 meistverkauften Neuwagen gäbe es beim Renault Twingo – ganze 28,5 Prozent bekommen Käufer den Franzosen günstiger.

Lesen Sie auch: Welche Abgasnorm hat mein Diesel? So finden Sie es heraus.

Diesel und Benziner gibt es deutlich unter dem Listenpreis

Auch BMW-Käufer können einen deutlichen Rabatt einheimsen. 25,3 Prozent günstiger als der Listenpreis ist beispielsweise der BMW 320d Touring. Beim Ford Kuga sind es sogar 27,7 Prozent. Aber auch, wer sich einen Audi A3 35 TFSI Sportback kaufen will, kann von rund 12 Prozent Rabatt profitieren.

Dennoch müssen Diesel-Besitzer jederzeit damit rechnen, dass Städte sie mit Fahrverboten aussperren. In Stuttgart gilt unter anderem ein strenges Fahrverbot in der Innenstadt, von dem mittlerweile auch Anwohner betroffen sind. Verbote in anderen Städten sind momentan nicht zu befürchten, aber auch nicht endgültig vom Tisch.

Auch interessant: In diesen Städten gelten Fahrverbote für Diesel.

Diese neuen Elektroautos kommen 2019 auf die deutschen Straßen

Angeschlossen an eine Ladestation mit 100 Kilowatt Gleichstrom soll die Batterie des Kia Niro laut Hersteller in 42 Minuten von 20 auf 80 Prozent voll laden. Foto: Kia
Angeschlossen an eine Ladestation mit 100 Kilowatt Gleichstrom soll die Batterie des Kia Niro laut Hersteller in 42 Minuten von 20 auf 80 Prozent voll laden.  © Kia
4,8 Sekunden braucht der I-Pace von Jaguar für den Sprint von 0 auf 100 km/h. Der Hersteller verspricht eine Reichweite bis 470 Kilometer mit dem Elektromotor. Foto: Florian Schuh
4,8 Sekunden braucht der I-Pace von Jaguar für den Sprint von 0 auf 100 km/h. Der Hersteller verspricht eine Reichweite bis 470 Kilometer mit dem Elektromotor.  © Florian Schuh / dpa
Wie weit kann er noch fahren? Die restliche Reichweite wird im Jaguar I-Pace auf einem Touchscreen angezeigt. Foto: Florian Schuh
Wie weit kann er noch fahren? Die restliche Reichweite wird im Jaguar I-Pace auf einem Touchscreen angezeigt.  © Florian Schuh / Dpa
Der Audi e-tron ist ein vollelektrischer SUV mit einer Reichweite von bis zu 417 Kilometer. Es ist das erste rein elektrische Modell der Ingolstädter. Foto: Audi AG
Der Audi e-tron ist ein vollelektrischer SUV mit einer Reichweite von bis zu 417 Kilometer. Es ist das erste rein elektrische Modell der Ingolstädter.  © Audi AG
Der e.Go Life soll laut Hersteller im Stadtbetrieb je nach Ausführung zwischen 104 und 158 Kilometer Reichweite haben. Foto: e.Go Life
Der e.Go Life soll laut Hersteller im Stadtbetrieb je nach Ausführung zwischen 104 und 158 Kilometer Reichweite haben.  © e.Go Life
408 PS liefert der Mercedes EQC. Er soll laut Hersteller in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Foto: Daimler AG
408 PS liefert der Mercedes EQC. Er soll laut Hersteller in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen.  © Daimler AG
Klein, kompakt und für Stadteinsätze ausgelegt: Der Renault Twizy passt auch in kleine Parklücken. Foto: Renault
Klein, kompakt und für Stadteinsätze ausgelegt: Der Renault Twizy passt auch in kleine Parklücken.  © Renault
In der Modellvariante Evalia bietet der Nissan e-NV200 sieben Sitzplätze und sich damit als Familienauto an. Foto: Nissan
In der Modellvariante Evalia bietet der Nissan e-NV200 sieben Sitzplätze und sich damit als Familienauto an.  © Nissan

Auch interessant

Meistgelesen

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß
Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß
Wer zu dieser Stunde tankt, spart bares Geld
Wer zu dieser Stunde tankt, spart bares Geld
Gelbe Autos: Woher der Blütenstaub kommt und wie Sie ihn loswerden
Gelbe Autos: Woher der Blütenstaub kommt und wie Sie ihn loswerden
Wofür man den Zigarettenanzünder noch nutzen kann
Wofür man den Zigarettenanzünder noch nutzen kann

Kommentare