Teures Einzelstück

Dieser Porsche war ein Vorreiter für den 911 - aber kaum jemand kennt ihn

+
Mittlerweile gibt es den Porsche 911 auch als Cabriolet.

15 Jahre vor dem offiziellen Porsche 911 Cabriolet gab es in den USA den ersten Zuffenhausener Sportflitzer ohne Dach und es sollte der einzige seiner Art bleiben.

Die Sonne lacht, die Temperaturen steigen: Zeit, das Porsche 911 Cabriolet aus dem Winterschlaf zu wecken. Das erste Modell der Reihe ohne Dach stellte Porsche 1981 als Konzept auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt vor. Was aber nur richtige Fans der Zuffenhausener wissen: bereits 1966 gab es den 911er oben ohne.

Porsche 911 Spyder: Der einzige seiner Art

Allerdings gibt es dieses Exemplar nur einmal weltweit. Der Porsche 911 Spyder wurde von Johnny von Neumann in den USA erschaffen. Von Neumann war laut dem Online-Automagazin DriveTribe ein großer Porsche-Fan mit viel Geld, der gerne ein 911er Cabriolet gehabt hätte.

In den 60er Jahren sah sich Porsche aber angeblich nicht imstande, ein Cabriolet auf Basis des 911ers zu entwickeln, das den strengen Sicherheitsregeln der US-Highway-Behörde gerecht werden konnte. Also nahm Porsche-Fan und -Verkäufer von Neumann die Entwicklung selbst in die Hand.

Video: Porsche 911 Generationen

Lesen Sie auch: Der beste Porsche aller Zeiten? Wir haben den neuen 911er getestet.

Jahrelang verschmäht, später für 1,3 Millionen Euro versteigert

Von Porsche erhielt von Neumann ein Chassis eines 911ers. Dieses brachte er zum legendären Autodesigner Nuccio Bertone, der daraus ein einmaliges Cabriolet erschuf. Am Ende stand der Porsche 911 Spyder, der 1966 erstmals auf dem Genfer Autosalon gezeigt wurde.

Ein Einzelstück sollte das Cabriolet allerdings nicht bleiben. Von Neumann träumte davon, den Porsche 911 Spyder in Produktion zu schicken. Daraus wurde jedoch nichts – niemand wollte ihn haben. Heutzutage ist das Auto ein begehrtes Sammelobjekt. 2018 wurde der Porsche 911 Spyder für rund 1,3 Millionen Euro versteigert.

Ihre Meinung ist gefragt

Auch interessant: Porsche will "Familien-Kombi" in die Schranken weisen - dann erlebt er sein blaues Wunder.

anb

Der Porsche 911 im Wandel der Zeit

1965, 911 2,0 Coupé
1965, 911 2,0 Coupé  © Porsche
1974, 911 Carrera Coupé, G-Serie, 2,7 Liter
1974, 911 Carrera Coupé, G-Serie, 2,7 Liter  © Porsche
1988, 911 Carrera 4, Typ 964
1988, 911 Carrera 4, Typ 964  © Porsche
1994, 911 Carrera Coupé, Typ 993, 3,6 Liter
1994, 911 Carrera Coupé, Typ 993, 3,6 Liter  © Porsche
1998, 911 Carrera Coupé, Typ 996, 3,4 Liter
1998, 911 Carrera Coupé, Typ 996, 3,4 Liter  © Porsche
2006, 911 Carrera 4, Typ 997, 3,6 Liter
2006, 911 Carrera 4, Typ 997, 3,6 Liter  © Porsche
2012, 911 Carrera Coupé, Typ 991, 3,4 Liter
2012, 911 Carrera Coupé, Typ 991, 3,4 Liter  © Porsche

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Da passt kein Auto drauf: Hier ist die wohl kürzeste Autobahn der Welt
Da passt kein Auto drauf: Hier ist die wohl kürzeste Autobahn der Welt
"Lauter Knall": Mann lässt seinen Ärger gegen Blitzer freien Lauf
"Lauter Knall": Mann lässt seinen Ärger gegen Blitzer freien Lauf
30 Jahre in Garage: Seltener Vorkriegs-Oldtimer für unfassbare Summe versteigert
30 Jahre in Garage: Seltener Vorkriegs-Oldtimer für unfassbare Summe versteigert
Der Frühling naht: Wann kann ich Sommerreifen aufziehen?
Der Frühling naht: Wann kann ich Sommerreifen aufziehen?

Kommentare