Fords Kompaktsportler Focus ST kostet ab 28 850 Euro

+
Als Diesel und Benziner erhältlich: der sportliche Focus ST von Ford. Foto: Ford

Köln (dpa/tmn) - Ford bringt die Sportversion des neuen Focus auch als Diesel an den Start. Der Kölner Hersteller hat nun die Preise für beide Modelle öffentlich gemacht.

Ford hat die Preise für den Kompaktsportler Focus ST bekanntgegeben. Los geht es bei 28 850 Euro für die Version mit einem 2,0 Liter großen und 184 kW/250 PS starken Turbobenziner. Erstmals ist der Focus ST jetzt auch als Diesel für mindestens 29 650 Euro bestellbar: Der aufgeladene Selbstzünder schöpft aus 2,0 Litern Hubraum 136 kW/185 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern. Für jeweils 950 Euro Aufpreis gegenüber der fünftürigen Limousine bietet Ford beide Top-Motorisierungen auch im Kombi-Modell Turnier an.

Beide Aggregate versprechen flotten Vortrieb: Mit dem Ottomotor soll der Focus ST aus dem Stand in 6,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und weiter bis 248 km/h. Für den Diesel stehen ein Sprintwert von 8,1 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 217 km/h im Datenblatt.

Der Gangwechsel erfolgt per 6-Gang-Handschaltung, serienmäßig ist ein Start-Stopp-System an Bord. Die Normverbrauchswerte reichen den Herstellerangaben zufolge von 4,2 Litern Diesel bis 6,8 Litern Benzin (CO2-Ausstoß: 110 bis 158 g/km).

Kunden haben die Wahl zwischen drei Innenausstattungen und vier Außenlackierungen in Weiß, Rot, Grau und Gelb. Auf Wunsch montiert Ford adaptive Xenon-Scheinwerfer. Durch Änderungen an Fahrzeugfront, Schwellern und Heck haben die ST-Modelle eine deutlich sportlichere Optik als der Standard-Focus. Auffällig sind zum Beispiel die dynamischer geformte Motorhaube, der größere Kühlergrill und der zentrale Doppelauspuff.

Auch interessant

Meistgelesen

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Mann fährt Radfahrer um - und hat aberwitzige Ausrede parat
Mann fährt Radfahrer um - und hat aberwitzige Ausrede parat
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter

Kommentare