Unterschätzte Gefahr: Todesfalle Landstraße

+
Trauriger Alltag: Die meisten tödlichen Unfälle passieren auf den Bundesstraßen.

Grüne Hügel und Felder - eine Fahrt über Landstraßen können für Autofahrer ein echter Genuss sein. Doch leider sieht der Alltag auf der Landstraße eher traurig aus.

Fast 70 Prozent aller Todesopfer des Straßenverkehrs verlieren ihr Leben auf der Bundesstraße – die Autobahn ist ein sicheres Pflaster dagegen. Die Unfallzeitung warnt jetzt den tödlichen Unfällen auf Landstraßen und appelliert an das eigene Fahrverhalten: Es sei leichtsinnig darauf zu vertrauen, dass diejenigen, die vor beziehungsweise hinter einem oder im Gegenverkehr fahren, jederzeit verantwortungsbewusst handeln.

Die Bundesstraße kann zur tödliche Falle werden. Um dies zu verhindern reiche, laut Unfallzeitung, das Vertrauen in den gesunden Menschenverstand nicht.

Denn ein Crash bei Tempo 50 ist fatal. Auch wachsen am Straßenrand oft Bäume - es gibt keinen Platz zum Ausweichen. Kreisverkehr und Überwachung von Überholverboten könnten vielleicht die Zahl der Todesopfer senken. Doch zuletzt sind hier die Verkehrsteilnehmer gefragt. 

Das nervt auf der Landstraße am meisten

Das nervt auf der Landstraße am meisten

ots

Meistgelesen

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“
Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“
Der neue Opel Insignia - Opels ganzer Stolz
Der neue Opel Insignia - Opels ganzer Stolz
Mon dieu! Dieser Citroën 2CV ist komplett aus Holz!
Mon dieu! Dieser Citroën 2CV ist komplett aus Holz!
Radarfalle geteert und gefedert
Radarfalle geteert und gefedert

Kommentare