Genf 2013

Ein Salon voller Autoträume

+
So schön kann ein Alfa sein: Nur 895 Kilo leicht, flach wie eine Flunder, mit den Hinterbacken einer Raubkatze – das ist der 4 C, der mit seinen 240 PS in nur 4,5 Sekunden von 0 auf 100 spurtet und bei Maserati gebaut wird

Elektro? Gas? Hybrid? Plug-in-Hybrid? Diesel-Plug-in-Hybrid? Die Autobranche kämpft an allen Fronten, um bei den Antrieben den Weg in die Zukunft zu finden.

Der neue Audi A3 Sportback g-tron

VW entwickelt das 1-Liter-Auto, Audi verspricht mit dem A 3 e-tron Verbräuche unter 2 Litern und Mercedes hat mit dem SLS das mächtigste Elektroauto der Welt. Die Branche ist in Bewegung: Wohin genau es sie treibt, diese Frage hat auch der Genfer Autosalon nicht final beantworten können. Jenseits der von einer Krise gebeutelten Wirklichkeit hat die erste bedeutende Messe in diesem Jahr eines gezeigt: Es gibt sie nicht nur, die großen Autoträume, sie gehen auch manchmal in Erfüllung. Wir haben uns in Genf umgesehen, lesen Sie hier den großen Neuheiten-Check.

Mercedes Benz: Form trifft Power

Mercedes A 45 AMG

Es war die Stunde der Kleinen mit den großen Herzen. Mercedes schreibt die noch junge Erfolgsgeschichte der A-Klasse mit einem echten Prachtkerl fort. Der A 45 AMG hat zwar nur vier Zylinder, aber dafür 360 PS. Rekord. Damit spurtet er in 4,6 Sekunden von null auf hundert Stundenkilometer. Das Ganze mit serienmässigen Vierradantrieb und mit Verbrauchswerten knapp unter 7 Litern. Besonders schick: Die Edition 1 mit dem gewaltigen, auf dem Dach montierten Heckspoiler. Der Motor soll zur günstigen Einstiegsdroge für die Marke AMG werden. Das 45 steht in diesem Fall übrigens für 45 Jahre AMG.

Der Wahnsinn auf vier Felgen

Mama Mia! Der Lamborghini Veneno sprintet mit 750 PS in 2,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100. 

Zum 50. sollte man sich schon was gönnen. Lamborghini zum Beispiel leistet sich ein Auto, das es nur gerade drei Mal gibt, den Veneno. Er sieht aus wie ein Kampfstier mit Tarnkappenoptik, kostet drei Millionen Euro, zuzüglich Steuern natürlich. Sie wollen einen haben? Keine Chance! Das Auto mit seinem 12-Zylinder-Motor und 750 PS ist nämlich schon ausverkauft. Kunden unbekannt. Aber es gibt ja noch den MC Laren P 1 (916-Hybrid-PS, 1,18 Millionen Euro), den Porsche GT 3 (475 PS, ab 137303 Euro) oder den Ferrari la Ferrari (800 PS, 1 Million Euro, ohne Steuern).

Nobel kann schön sein

Rolls-Royce Wraith

So schön kann Luxus sein. Mit dem Rolls Royce Wraith hat BMW das wohl sportlichste und edelste Auto der Welt auf vier Reifen gebracht. Die Coupé-Linie einfach kühn nach hinten verlängert, Doppel-Lackierung zur Betonung des langgestreckten Designs, dazu 632 PS. Was will der (Gentle-)man mehr? Preise werden noch nicht verraten. Direktkonkurrent in dieser Klasse ist übrigens der Bentley Flying Spur, der ebenfalls in Genf debütierte. Witzig: Bei den Motoren duellieren sich der aus dem 7er BMW bekannte V-12-Zylinder (RR) mit dem W12 aus dem VW-Konzern. 4,6 Sekunden von 0 auf 100!

Der Kampf ums Mittelfeld

Genfer Autosalon - das sind unsere Gewinner: Mit dem 3er GT ist BMW ein echter Wurf gelungen. Mehr Platz als im Kombi, eine Fahrhöhe wie im X 1, dazu Eleganz und Power - der 3er macht ein neues Fahrzeugsegment auf. Mal schauen, wann die Konkurrenz nachzieht. Mit einem Verbrauch von 1,5 Litern soll der Audi A 3 e-tron das Mittelfeld aufrollen. Mit einer Systemleistung von 204 PS und einem Spurt knapp unter 8 Sekunden macht das Auto auch noch Spaß. Noch einen halben Liter weniger verbraucht derVW XL1, er hat Technologien an Bord, die sukzessive in der Serie Anwendung finden.

Der neue Opel Cascada

Ob er Opel rettet? Das Cascada Cabrio jedenfalls würde den Untergang schöner machen. Und noch zwei Höhepunkte: Der Golf GTI wird mit 220 PS zum stärksten GTI aller Zeiten. Und, bitte bauen: Die Toyota FT-86-Cabrio-Studie. Fahrspaß ohne obenrum!

tz

Heißer PS-Frühling auf dem Genfer Autosalon 2013

In weniger als drei Sekunden prescht der LaFerrari von null auf Temo 100, in weniger als sieben Sekunden knackt der Supersportwagen die 200 Stundenkilometer Marke. Höchstgeschwindigkeit fährt das neue Flaggschiff 350 Stundenkilometer.
Ferrari zeigt 963 PS-Sportler für die Straße: In weniger als drei Sekunden prescht der LaFerrari von null auf Temo 100, in weniger als sieben Sekunden knackt der Supersportwagen die 200 Stundenkilometer Marke. Höchstgeschwindigkeit fährt das neue Flaggschiff 350 Stundenkilometer. © Ferrari
Lamborghini Veneno: Der straßenzugelassene Supersportwagen mit 750 PS kostet 3,57 Millionen Euro und fährt Spitze 355 Stundenkilometer.
Lamborghini Veneno: Der straßenzugelassene Supersportwagen mit 750 PS kostet 3,57 Millionen Euro und fährt Spitze 355 Stundenkilometer. © Lamborghini
Toyota FT-86 Open Concept
Toyota FT-86 Open Concept: Das Concept Car auf der Basis des GT86 soll als kompaktes viersitziges Sportcoupé das Publikum überzeugen. Der Prototyp verfügt über ein elektrisches Textilverdeck mit einer Heckscheibe aus Glas. © Toyota
McLaren P1
Der McLaren P1 prescht von null auf Tempo 300 in weniger als 17 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch bei 350 km/h abgeriegelt. Preise starten bei 866.00 englische Pfund (rund 989.165 Euro) © McLaren
Maserati MC Stradale
Luxus Viersitzer: Der V8-Motor im Maserati MC Stradale leistet 460 PS. © Maserati
Scharfer Typ: Schon die Studie hat die Motorsportfans verzaubert. Jetzt kommt der Alfa Romeo 4C mit 235 PS als Serienversion. In knappen fünf Sekunden soll das Leichtgewicht mit 850 Kilogramm von null auf 100 km/h spurten und sogar 250 Stundenkilometer schaffen. © Alfa Romeo
Nissan Note: Die Japaner haben dem kleinen Van ein dynamischeres Design verpasst. Außerdem gibt es wohl neue Assiszenzsysteme: ein ausgeklügelter Spurhalteassistent, der den Schulterblick übernimmt. © Nissan
Toyota zeigt den Auris Touring Sports: Der Kombi ist der erste Vollhybrid-Kombi seiner Klasse. © Toyota
Die chinesische Marke Qoros feiert ihr Messe-Debüt auf dem genfer Autosalon 2013. Die kompakte Limousine wurde in Deutschland und Österreich entwickelt. © Qoros
Der neue Audi S3 Sportback sprintet mit 300 PS von null auf 100 km/h in 5,0 Sekunden. Bei Tempo 250 ist dann aber elektronisch abgeriegelt Schluss.
Der neue Audi S3 Sportback sprintet mit 300 PS von null auf 100 km/h in 5,0 Sekunden. Bei Tempo 250 ist dann aber elektronisch abgeriegelt Schluss. © Audi
Renault Scénic Xmod
Renault Scénic Xmod © Renault
Der neue Renault Captur soll als urbaner Crossover Karriere machen.
Renault Captur: Kleiner Geländewagen ist 4,21 Meter lang und kompakt. Der neue Renault Captur soll als urbaner Crossover Karriere machen. © Renault
2008 - der neue Crossover von Peugeot
2008 - der neue Crossover von Peugeot © 
2008 - der neue Crossover von Peugeot
2008 - der neue Crossover von Peugeot © Peugeot
3er BMW Gran Turismo
Der neue 3er BMW Gran Turismo ist 4,82 Meter lang. Damit ist das Coupé 20 Zentimeter länger als der Touring. © BMW
Alfa Romeo Gloria
Alfa Romeo Gloria: Die Sportlimousine der Zukunft haben Studenten gemeinsam mit dem Centro Stile Alfa Romeo entworden. Die Studie feiert auf dem Autosalon in Genf (7. bis 17. März 2013) Weltpremiere. © Alfa Romeo
Der neue Mercedes CLA ist eigentlich eine A-Klasse, doch vom Anspruch her möchte das Coupé so schick sein, wie ein CLS.
Mercedes CLA: Der neue Mercedes CLA ist eigentlich eine A-Klasse, doch vom Anspruch her möchte das Coupé so schick sein, wie ein CLS. Die Basisversion des neuen Mercedes CLA ist für 28.977 Euro zu haben. © Mercedes
Skoda Octavia Combi
Skoda Octavia Combi: Mit richtig viel Platz will Škoda mit dem neuen Octavia Combi nicht nur bei Familienvätern punkten. Er ist um neun Zentimeter in die Länge und um viereinhalb Zentimeter in die Breite gewachsen. Jetzt haben 610 bis 1740 Liter Platz im Kofferraum. © Skoda
Rolls-Royce, Wraith
Rolls-Royce Wraith: Häppchenweise veröffentlicht die Britische Edelschmiede erste Fotos von ihrem neuen Modell Wraith. Hier ist die Inneverkleidung mit offenporigen Holz soll an eine Luxus Yacht erinnern.    © Rolls-Royce
Rolls-Royce, Wraith
Von Hand gefertigt: Die Uhr mit den blutorangenfarbenen Zeigern. © Rolls-Royce
Opel Adam R2: Der 1,6-Liter 16V Motor leistet 185 PS
Opel Adam R2: Der 1,6-Liter 16V Motor leistet 185 PS © Opel
Opel Adam Rocks: Kleine Crossover Version. © Opel
Opel Cascada
Opel Cascada © Opel
Opel bringt den neuen Cascada: Das Cabrio kostet 25.945 Euro. 
Opel bringt den neuen Cascada: Das Cabrio kostet 25.945 Euro.  © Opel
Citroën C3
Der neue Citroën C3 mit der besten Rundumsicht dank Zenith-Windschutzscheibe. © Citroen
Der neue VW Golf GTI
Das ist der neue VW Golf GTI: Erstmals ist der kompakte Sportler serienmäßig mit 220 PS oder als GTI Performance mit 230 PS und einer Vorderachs-Differenzialsperre zu haben. Beide GTI-Versionen haben ein beachtliches Drehmoment von 350 Nm. © VW
E-Co-Motion nennt Volkswagen einen Elektro-Transporter im Stil des T5
E-Co-Motion nennt Volkswagen einen Elektro-Transporter im Stil des T5. Das 4,55 Meter lange Konzeptfahrzeug bietet bis zu 4,6 Kubikmeter Ladevolumen und 800 Kilogramm Zuladung. © VW

Mehr zum Thema:

Schnörkelos schön: Der Alfa Romeo 4C

Ferrari zeigt 963 PS-Sportler für die Straße

Das ist der neue Golf GTI

Das ist der neue BMW 3er Gran Turismo

Volkswagen stellt Ein-Liter-Auto vor

Opel öffne dich! Das ist der neue Cascada

Auch interessant

Meistgelesen

Lamborghini-Fahrer wird 33 Mal geblitzt - und darf jetzt das Land nicht verlassen
Lamborghini-Fahrer wird 33 Mal geblitzt - und darf jetzt das Land nicht verlassen
Citroën Typ H WildCamp: Camper im Retro-Stil für kurze Ausflüge
Citroën Typ H WildCamp: Camper im Retro-Stil für kurze Ausflüge
Was darf wo fahren? Diese Regeln gelten für Pedelec, E-Roller, Hoverboard & Co.
Was darf wo fahren? Diese Regeln gelten für Pedelec, E-Roller, Hoverboard & Co.
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen

Kommentare