Unfälle bei Glatteis

Schleudern ohne Anlass spricht für Fahrfehler

+
Wer einen Unfall auf glatter Straße verursacht, muss für eventuelle Folgeschäden von anderen Autofahrern selbst aufkommen. 

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sind die Straßen schnell spiegelglatt. Autofahrer müssen jetzt besonderes vorsichtig sein. Denn, wenn es bei Glatteis kracht, kennt das Gesetz kaum ein Pardon. 

Gerät ein Autofahrer auf glatter Straße ohne äußeren Anlass ins Schleudern, spricht der sogenannte Anscheinsbeweis für einen Fahrfehler. Für Schäden aus folgenden Unfällen muss der Fahrer dann unter Umständen haften.

Das besagt ein Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main (Az.: 22 U 89/14), über das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet. 

Im vorliegenden Fall kam ein Autofahrer auf der Autobahn mit seinem Fahrzeug bei winterlichen Verhältnissen ins Schleudern. Dadurch musste ein nachfolgendes Auto auf den Standstreifen ausweichen und touchierte die Leitplanken. Den Schaden von 7500 Euro sollte der Vorausfahrende bezahlen.

Fahrfehler 

Dem gab das Gericht statt. Der erste Anschein spreche dafür, dass ein auf glatter Straße ins Rutschen kommender Autofahrer einen Fahrfehler begangen habe. Denn entweder war seine Geschwindigkeit unangepasst oder die Aufmerksamkeit zu gering. Der Fahrer habe das Gegenteil nicht beweisen können. Auch nachfolgende Autofahrer müssen zwar bei glatten Straßen besonders vorsichtig sein und mit dem Rutschen der anderen rechnen. Ein Verstoß gegen diese Sorgfaltspflicht hätte der Vorausfahrende aber beweisen müssen. Das gelang nicht. Vielmehr sei anzunehmen, das dieser das andere Auto erst überholt hatte und dann ins Schleudern geraten sei.

Eis und Schnee machen Probleme

Wenn's trotz aller Vorsicht bei Glatteis kracht, sollte man sich auf einiges gefasst machen. Wer zahlt beim Glatteisunfall, wenn's kracht?

Sicher fahren bei Eis und Schnee

Tückisch ist das Fahren bei Eis, Schnee und Matsch, selbst mit Winterreifen. Hier finden Sie ein paar ADAC Tipps zum sicheren Steuern, insbesondere für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe und ABS/ESP.

Frost-Alarm! Mit den Temperaturen richtig bergab. Ist Ihr Auto wirklich fit für den Winter? Machen Sie den Check.

Batterie streikt: So klappts mit der Starthilfe

Starthilfe
So klappts mit der Starthilfe, wenn die Batterie streikt. Bevor es los geht sollten Sie folgendes beachten: Beide Batterien müssen die gleiche Spannung haben. Entladene Batterien nicht vom Bordnetz trennen. Zwischen den Fahrzeugen keinen Karosseriekontakt herstellen. © GTÜ
Starthilfe
1. Die Klemme des roten Kabels an den Pluspol (+) der entladenen Batterie. © GTÜ
Starthilfe
2. Anderes Ende des roten Kabels an den Pluspol der Strom spendenden Batterie. © GTÜ
Starthilfe
3. Schwarze Kabelzange an den Minuspol (–) der Strom gebenden Batterie. © GTÜ
Starthilfe
4. Anderes Ende des schwarzen Kabels an Motor- oder Karosseriemasse (meist stabile Metall-Lasche) und NICHT an den Minuspol der entladenen Batterie anklemmen, denn explosive Gase könnten sich hier durch Funkenschlag entzünden. © GTÜ
Starthilfe Auto Batterie
5. Kabel in umgekehrter Reihenfolge abklemmen. © GTÜ

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lamborghini-Fahrer wird 33 Mal geblitzt - und darf jetzt das Land nicht verlassen
Lamborghini-Fahrer wird 33 Mal geblitzt - und darf jetzt das Land nicht verlassen
Citroën Typ H WildCamp: Camper im Retro-Stil für kurze Ausflüge
Citroën Typ H WildCamp: Camper im Retro-Stil für kurze Ausflüge
Rote Kennzeichen: Was sie bedeuten und warum Privatpersonen sie kaum bekommen
Rote Kennzeichen: Was sie bedeuten und warum Privatpersonen sie kaum bekommen
Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung
Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung

Kommentare