Halber Tachowert Abstand: Leitpfosten helfen beim Beurteilen

+
Auf einer Landstraße außerhalb geschlossener Ortschaften sollte man genügend Abstand zum Vordermann halten. Foto: Armin Weigel

Leitpfosten stehen in Deutschland außerhalb geschlossener Ortschaften, um den Autofahrern eine Orientierung über die Begrenzung der Straße zu geben. Außerdem sind die Pfosten auch hilfreich beim Einschätzen des Abstands zu anderen Fahrzeugen.

München (dpa/tmn) - Der Abstand zwischen fahrenden Autos muss so groß sein, dass man auch dann noch sicher halten kann, wenn der Vordermann plötzlich bremst. Dies ist nach herrschender Rechtsprechung so lange gegeben, wie der halbe Tachowert als Abstand nicht unterschritten wird, erklärt der ADAC.

Als Faustformel zum Einschätzen des richtigen Abstandes außerhalb geschlossener Ortschaften empfehlen die Experten den Zwei-Sekunden-Test: Ist der Vordermann an einem Leitpfosten vorbeigefahren, zählt man zwei Sekunden - und darf erst dann oder später diesen Leitpfosten erreicht haben. Ist man früher am Pfosten, muss der Abstand zum Vordermann vergrößert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Falsch getankt - Was sind die Folgen?
Falsch getankt - Was sind die Folgen?
Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?
Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?
Skoda Karoq: Neues Kompakt-SUV löst Yeti ab
Skoda Karoq: Neues Kompakt-SUV löst Yeti ab
Schock: 38.000 Todesfälle durch Dieselabgase
Schock: 38.000 Todesfälle durch Dieselabgase

Kommentare