Mix aus Motorrad und Roller

Leicht und leistungsstark: Touring-Roller AK 550 von Kymco

+
Kymco macht den Roller groß: Der neue AK 550 will die Brücke zum Motorrad schlagen und ist mit maximal 161 km/h zumindest ähnlich schnell wie einige kleinere Maschinen. Foto: Henning Kaiser

Nein, von einem klassischen Roller lässt sich nicht mehr sprechen. Das neue Modell von Kymco ist eine Mischung aus Motorrad und Roller. Es soll nicht nur optisch bestechen, sondern etwa auch mit einem besonderen Fahrmodus für nasse Verhältnissen.

Köln (dpa/tmn) - Die sportliche Dynamik eines Motorrades auf der einen Seite, der Komfort und die praktischen Vorteile eines Rollers auf der anderen: "Es war das Ziel, beide klassischen Merkmale in diesem Roller zu kombinieren", sagt Kymco-Pressesprecher Christian Ludwig über den neuen Touring-Roller AK 550.

Der taiwanesische Hersteller zeigt den 39,3 kW/53,5 PS starken Roller als Weltpremiere auf der Intermot in Köln (Publikumstage 6. bis 9. Oktober). Der AK 550 ist in Leichtbauweise entworfen. Unter anderem bestehen der Brückenrahmen und die Hinterradschwinge aus Aluminium. Hohl gegossene Aluräder senken das Gewicht weiter. Das fahrbereite Leergewicht des Rollers liegt so bei 226 Kilogramm. Höchstgeschwindigkeit des Rollers: 161 km/h. Neben dem normalen Fahrmodus gibt es einen besonderen für nasse Verhältnisse. Der reduziert automatisch die Leistung und sorgt für weicheres Gasgeben.

Der neue Zweizylindermotor verfügt über sehr tief und flach verbaute Zylinder, was den Schwerpunkt auf 461 Millimeter über den Asphalt legt - laut Hersteller der aktuell niedrigste bei Touring-Rollern. Ein langer Radstand beeinflusse den Geradeauslauf positiv. Details wie beheizbare Griffe, ein volldigitales Display und Stauraum unter dem Sitz und in zwei Handschuhfächern sollen den Komfort der bis zu zwei Passagiere vergrößern. Dieser Roller begründe das neue Segment "Super Touring" bei Kymco, so Ludwig. Zu den Preisen wurde in Köln noch nichts bekannt.

Intermot

Meistgelesene Artikel

VW hat genug Passat-Parkplätze gefunden

Fehlende Handschuhfächer haben beim VW in Emden ein Parkplatzproblem verursacht. Nun kann sich das Werk vor Angeboten kaum noch retten.  
VW hat genug Passat-Parkplätze gefunden

Land Rover Discovery startet im April

Der neue Land Rover Discovery ist zwar nach wie vor fürs Abenteuer im Gelände ausgerichtet, nimmt aber jetzt auch stärker den Alltag ins Visier. …
Land Rover Discovery startet im April

Kia Picanto: Kurz und knackig

Um ein Hingucker zu sein, muss man kein Großer sein. Wenn der neue Kia Picanto im Frühsommer erstmals auf unseren Straßen zu sehen ist, wird man ihm …
Kia Picanto: Kurz und knackig

Kommentare