Clip wird zum YouTube-Hit

Mercedes wirbt mit Hühnern für neue Technik

+

Mercedes wirbt mit sieben tanzenden Hühnern für eine revolutionäre Technik in der neuen S-Klasse. Der 50-Sekunden-Clip wurde bei YouTube innerhalb kurzer Zeit schon über fünf Millionen Mal angeklickt.

Erst ein Huhn, später insgesamt sieben Hühner "tanzen" in einem Werbeclip von Mercedes zum Song "Upside Down" von Diana Ross. Genauer gesagt: Ihre Körper werden von in weißen Handschuhen steckenden Händen in die Luft gehalten und zum Takt der Musik bewegt - während der Kopf der Hühner bewegungslos immer am gleichen Ort verharrt.

Hier geht's zum Hühner-Werbespot von Mercedes

Mit diesem kuriosen Spot wirbt Mercedes Benz für seine revolutionäre neue Technik "Magic Body Control". Sie ist für einen Aufpreis von 5000 Euro in der neuen S-Klasse zu haben. Mercedes verspricht: Im Auto fühlen sich die Insassen wie auf einem fliegenden Teppich. Hinter der Windschutzscheibe - ungefähr auf Höhe des Rückspiegels - sind zwei Sensoren angebracht, die die Straße 15 Meter im Voraus abscannen und jede Unebenheit erkennen. Innerhalb von Sekundenbruchteilen passt "Magic Body Control" dann die Federung der einzelnen Räder an - und sorgt dafür, dass die Karosserie ohne Erschütterung über den Asphalt gleitet.

Hier erfahren Sie mehr über die "Magic Body Control" von Mercedes

Der Effekt ist also vergleichbar mit dem, der bei den Hühnern sichtbar wird, wenn man ihre Körper bewegt. Hühner können ihren Kopf permanent ruhig halten - auch beim Gehen - weil sie im Hals eine verlängerte, S-förmige Wirbelsäule haben, die sämtliche Bewegungen ausgleicht.

Diese kreative Bebilderung der neuen Mercedes-Technik bringt dem Autobauer bei YouTube derzeit viel Lob ein. Insgesamt knapp 5,5 Millionen Mal wurde das Video schon angeklickt (Stand: 14.10.2013). Viele finden den Werbespot genial - vielleicht auch, weil man bis zum Schluss kaum merkt, dass es eigentlich um ein Auto und eine noch nie zuvor auf die Straße gebrachte Technik geht.

Mercedes S-Klasse: Automobiler Luxus seit 1903

Mercedes-Simplex 60 PS aus dem Jahr 1904. Im Bild der elegante und luxuriöse Reisewagen aus dem persönlichen Besitz von Emil Jellinek.
Mercedes-Simplex 60 PS aus dem Jahr 1904. Im Bild der elegante und luxuriöse Reisewagen aus dem persönlichen Besitz von Emil Jellinek. Im Passagierabteil nehmen die Fahrgäste auf mit feinstem Brokatstoff bezogenen Sitzen Platz.  © Mercedes
Mercedes S-Klasse: Mercedes-Benz Nürburg (W 08, 1928 bis 1933). Im Bild ein Typ Nürburg 460 aus dem Jahr 1929.
Mercedes-Benz Nürburg (W 08, 1928 bis 1933). Im Bild ein Typ Nürburg 460 aus dem Jahr 1929. © Mercedes
Mercedes S-Klasse: Mercedes-Benz 770 „Großer Mercedes“ (W 07, 1930 bis 1938). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1931.
Mercedes-Benz 770 „Großer Mercedes“ (W 07, 1930 bis 1938). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1931. © Mercedes
Mercedes S-Klasse - Mercedes-Benz 300 (W 186 / W 189, 1951 bis 1962). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1952.
Mercedes-Benz 300 (W 186 / W 189, 1951 bis 1962). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1952. © Mercedes
Mercedes S-Klasse Mercedes-Benz 220 (W 180, 1954 bis 1956). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1955.
Mercedes-Benz 220 (W 180, 1954 bis 1956). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1955. © Mercedes
Mercedes-Benz 220 SE (W 111, 1959 bis 1965). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1964.
Mercedes-Benz 220 SE (W 111, 1959 bis 1965). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1964. © Mercedes
Mercedes S-Klasse: Mercedes-Benz 600 (W 100, 1963 bis 1981). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1963.
Mercedes-Benz 600 (W 100, 1963 bis 1981). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1963. © Mercedes
Mercedes-Benz 280 SEL 3.5 (W 108, 1965 bis 1972). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1972.
Mercedes-Benz 280 SEL 3.5 (W 108, 1965 bis 1972). Im Bild ein Fahrzeug aus dem Jahr 1972. © Mercedes
Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 116 (1972 bis 1980). Im Bild ein 450 SEL 6.9 aus dem Jahr 1980.
Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 116 (1972 bis 1980). Im Bild ein 450 SEL 6.9 aus dem Jahr 1980. © Mercedes
Mercedes S-Klasse
Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 126 (1979 bis 1991). Im Bild ein 500 SEL aus dem Jahr 1982. © Mercedes
Mercedes S-Klasse: Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 140 (1991 bis 1998). Im Bild ein 600 SEL aus dem Jahr 1991.
Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 140 (1991 bis 1998). Im Bild ein 600 SEL aus dem Jahr 1991. © Mercedes
Mercedes S-Klasse Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 220 (1998 bis 2005). Im Bild ein S 400 CDI aus dem Jahr 2000.
Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 220 (1998 bis 2005). Im Bild ein S 400 CDI aus dem Jahr 2000. © Mercedes
Mercedes S-Klasse: Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 221 (2005 bis 2013). Im Bild ein S 500 aus dem Jahr 2007.
Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 221 (2005 bis 2013). Im Bild ein S 500 aus dem Jahr 2007. © Mercedes
Mercedes S-Klasse
Mercedes S-Klasse 2014: Das neue Edel-Flagschiff aus Stuttgart feierte seine Premiere im Mai 2013.   © Mercedes
Mercedes S-Klasse
Mercedes S-Klasse © Mercedes
Mercedes S-Klasse
Mercedes S-Klasse © Mercedes
Mercedes S-Klasse
Mercedes S-Klasse 2013: Mercedes-Benz S-Klasse, S 400 Hybrid © Mercedes

Bei Galileo erfahren Sie mehr zu dieser besonderen Eigenschaft von Hühnern.

Lesen Sie dazu auch:

Umstrittener Hitler-Werbespot erhält Filmpreis

pie

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau
Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich
Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich
Limitierter Luxus-Flitzer: Von diesem Auto wird es nur 40 Stück geben
Limitierter Luxus-Flitzer: Von diesem Auto wird es nur 40 Stück geben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.