US-Auto-Show

Detroit fest in deutscher Hand

+
Daimler-Chef Dieter Zetsche hat wieder gut lachen.

Der Anteil der deutschen Autos in den USA liegt zwar nur bei zehn Prozent, umso dominanter ist der Auftritt unserer heimischen Marken bei der wichtigsten Automesse Nordamerikas NAIAS.

Abgesehen von der Neuauflage des meistverkauften Wagens in Amerika, des F 150 Pick-up von Ford, kommen die Stars aus München, Stuttgart, Ingolstadt und Wolfsburg. Die wichtigste Neuvorstellung zeigt Mercedes: die neue C-Klasse, schon jetzt als die kleine S-Klasse gefeiert. Während BMW und Mercedes 2013 Traumsteigerungsraten auf dem US-Markt hingelegt haben, hinken die Autobauer von Volkswagen hinterher. Sieben Prozent minus - da will man mit dem neuen SUV CrossBlue, der 2016 ausschließlich in den USA für US-Kunden gebaut wird, Boden gutmachen. Insgesamt sind die Aussichten der Branche gut. Der US-Autobestand ist überaltet und die Wirtschaftskrise (fast) ganz überwunden.

MERCEDES

Daimler-Chef Dieter Zetsche hat wieder gut lachen. Die Modelloffensive der Stuttgarter hat gezündet, die neue S-Klasse Maßstäbe gesetzt und die brandneue C-Klasse hat zumindest schon mal das Fachpublikum in Detroit begeistert. Rund 2,7 Millionen Fahrzeuge wurden vom Vorgängermodell verkauft, der Nachfolger soll dem nicht nachstehen, zumal er sich als eine Art Upgrade bei Design und Ausstattung versteht. Es ist also gewollt, dass vor allem Heck- und Frontpartie an die Luxuslimousine S-Klasse erinnern. „Die neue C-Klasse ist in allen relevanten Eigenschaften dem bisherigen Fahrzeug deutlich überlegen“, schraubt Konzernchef Zetsche die Erwartungen nach oben. Produziert wird der Mittelklassewagen als typisches Volumenauto an vier Standorten: China, Südafrika, Europa (Bremen) und USA (Tuscaloosa).

VW-KONZERN

Ausblick in die Audi-Zukunft: Die Studie des Allroad Shooting Brake ist SUV, Kombi und Sportcoupé gleichzeitig. Langsam kann man sich vorstellen, wie die dritte Generation des TT aussehen wird (Herbst 2014).

Zwar nur eine Studie, aber vermutlich ist deren Verwirklichung nur noch eine Formsache: Schon 2015 soll der Beetle-Dune auf den Markt kommen. Eine Sonderknutschkugel für sportlich Aktive, ob für die Dünen oder die Berge.

Der neue 911 Targa 4S.

Die Legende lebt: Mit dem 911er Targa macht Porsche die Sammlung komplett. Im Vergleich zum legendären Targa muss man das Verdeck jedoch nicht von Hand öffnen, wie Porsche- Chef Matthias Müller hier demonstriert.

BMW

BMW M4

Zurück zum Reihensechszylinder: Unter der Haube der beiden neuen, sportlichen 3er-Derivate M3 (Viertürer) und M4 (Coupé) werkelt ein Dreiliter-Biturbo-Aggregat mit 431 PS. Von 0 auf 100 in 4,2 Sekunden – ordentlich!

FORD

Amerikanischer Traum: der Ford F-150.

Seit 32 Jahren ist er Amerikas meistverkauftes Auto: derF 150 von Ford. Und die nächste Generation wird auch noch modern. Die Voll-Aluminium-Karosserie bringt 300 Kilo Gewichtsersparnis und damit auch weniger Verbrauch.

Detroit Auto Show 2014: Das sind die Stars

VW Beetle Dune
Beachboy oder Schneehase? Der VW Beetle Dune. © VW
Audi Allroad Shooting Brake
Sportlich, kompakt und vielseitig: Auf der Auto Show in Detroit präsentiert Audi wie angekündigt einen brandneuen Crossover: den Allroad Shooting Brake. Der Zweitürer ist ein absolutes Showcar, aber mit vielen Talenten. © Audi
Audi Showcar
Ein guter Bergstiefel macht matschige Wanderwege zum Vergnügen, wie Lack-Slipper einen Opernball. Bei dem neuen Audi Showcar ist das anders. Man kann oder soll ihn überall tragen, pardon, - fahren. © Audi
John Cooper Works
Mini, bitte einmal ganz scharf! Dem altehrwürdigen John Cooper Works-Stil hat Mini richtig viel Schmackes verpasst: 18 Zoll große Leichtmetallräder, eine größere Spurweite, große Lufteinlässe und Nebelscheinwerfer. © Mini
Volvo Concept XC Coupé
Volvo Concept XC Coupé: Das Cross-Country-Modell stammt der aus der Feder des deutschen Volvo Designchefs Thomas Ingenlath. © Volvo
Audi A8
Facelift für den Audi A8 © Audi
GT4 Stinger von Kia
Kia zeigt den GT4 Stinger: Der 2+2 Sitzer mit 315 PS feiert auf der NAISA 2014 in Detroit seine Weltpremiere. © Kia
Porsche 911 Targa S
Offenbarung: Der neue 911 Targa 4 feiert Weltpremiere auf der NAISA in Detroit. Der neue 911 Targa mit bis zu 400 PS erinnert an den Klassikers von 1965. Ab 109.338 Euro ist der extravagante Elfer in Deutschland zu haben. © Porsche
Mercedes C-Klasse
Mercedes C-Klasse ist erstmals in Detroit zu sehen: Die neue C-Klasse ist 4,68 Meter lang (plus 95 Millimeter) und jetzt 1,81 Meter breit (plus 40 Millimeter). © Mercedes
Mercedes GLA45 AMG
Mercedes GLA45 AMG mit 360 PS sprintet in 4,8 Sekunden von  null auf 100 km/h. Ein serienmäßiger Allradantrieb und ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe sind serienmäßig. Der Verbrauch liegt, laut Hersteller, bei 7,5 Liter auf 100 Kilometer (CO2 175). © Mercedes
BMW M4
Erstmals gibt es das neue M-Modell zeitgleich in zwei Versionen: das BMW M4 Coupé und die BMW M3 Limousine. Die zwei haben einiges gemeinsam: In beiden steckt eine neuer Sechszylinder-Biturbo mit 431 PS (im Vorgänger waren es nur 420 PS). Beide fahren Höchstgeschwindigkeit 250 Stundenkilometer (wie der Vorgänger auch elektronisch abgeriegelt). Im Foto ist der BMW M4 Coupé zu sehen. © BMW
BMW M3 Limousine
BMW M3 Limousine © BMW

RDF

Auch interessant

Meistgelesen

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Totale Überwachung? Dieses Straßenschild weiß, was Sie im Auto machen
Totale Überwachung? Dieses Straßenschild weiß, was Sie im Auto machen
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.