Der neue Honda Jazz

1 von 11
Der neue Honda Jazz verfügt wieder unter einem CVT-Automatikgetriebe
2 von 11
Die Rückkehr zum stufenlosen CVT-Automatikgetriebe ist eine der wichtigsten Veränderungen beim jüngsten Modelljahrgang des Honda Jazz. Diese Version machte früher bei der Baureihe gut ein Drittel aller verkauften Jazz aus.
3 von 11
Beim Jazz ersetzt der Drehmomentwandler die bei konventionellen CVT-Getrieben übliche Anfahrkupplung, wodurch sich der Anfahrkomfort des Fahrzeugs verbessern soll, es unter anderem beim Einparken besser lenkbar bleibt und speziell über Land Sprit sparender fährt.
4 von 11
Je nach Fahrweise verbraucht der Honda Jazz mit Automatik nach Herstellerangaben teilweise weniger als Versionen mit Schaltgetriebe.
5 von 11
Durch die Verwendung eines Neigungssensors kann das Getriebe erkennen, wann das Fahrzeug sanft vorwärts rollen soll und wann nicht, was dem Komfort zugutekommt.
6 von 11
Mittels Schaltwippen am Lenkrad hat der Fahrer auch die Möglichkeit, das neue Getriebe des manuell zu schalten.
7 von 11
Wenn sie im Automatik-Modus D benutzt werden, kann das Fahrzeug in eine niedrigere Übersetzung geschaltet werden, um einen „Kickdown“-Effekt zu erzielen, wobei das Getriebe anschließend wieder in den automatischen Schaltmodus zurückkehrt.
8 von 11
Werden die Schaltwippen im S-Modus benutzt, kann komplett per Hand geschaltet werden, um den Jazz beispielsweise zu beschleunigen oder aktiv die Motorbremse zu nutzen.

Der neue Honda Jazz verfügt wieder unter einem CVT-Automatikgetriebe

Auch interessant

Meistgelesen

PS-Monster und Design-Fails: Die Tops und Flops der IAA
PS-Monster und Design-Fails: Die Tops und Flops der IAA
Automarken: Diese geheime Bedeutung steckt hinter den Logos
Automarken: Diese geheime Bedeutung steckt hinter den Logos
Hier kommen die Dicken: Die SUVs von der IAA
Hier kommen die Dicken: Die SUVs von der IAA
Lichthupe beim Auto: In welchen Fällen ist sie erlaubt?
Lichthupe beim Auto: In welchen Fällen ist sie erlaubt?

Kommentare