Das neue Porsche 911 Carrera Cabrio

Zuffenhausen - Sie tun es schon wieder! Wenige Monate nach der Vorstellung des neuen 911er Carrera Coupé schickt Porsche nun die Cabrio-Version auf die Straße. Was Freiluft-Fans erwartet.

Da freut man sich gleich noch mehr auf den Sommer: Das neue Porsche 911 Carrera Cabrio ist ab März bei den Händlern

Mit der Vorstellung der neuen Generation des Zugpferds 911er machte Porsche schon Schlagzeilen, nun schicken die Zuffenhausener die Cabrio-Version des Sportlers auf die Piste.
Wie schon beim Coupé überzeugt auch das Cabriolet mit einem im Vergleich zur Vorgänger-Version deutlich niedrigeren Gewicht. Das völlig neu entwickelte, einzigartige Verdeck erhält auch bei geschlossenem Dach die klassische 911-Dachkontur. Ein netter Nebeneffekt der Leichtbauweiße im Verdeck und bei der Karroserie: Ein deutlich geringerer Verbrauch. Die neuen Modelle bleiben unter 10 Liter auf 100 Kilometern.

Das ist das neue Porsche 911 Carrera Cabrio

Das neue Porsche 911 Carrera Cabrio

Auch bei der Motorisierung hat sich was getan: Die beiden neuen Cabriolets verfügen jeweils über den gleichen Antrieb wie die Carrera Coupés. Im Heck des 911 Carrera Cabrio arbeitet ein 3,4-Liter-Boxermotor mit 350 PS (257 kW), dessen Kraft über ein Siebengang-Schaltgetriebe auf die Hinterräder wirkt. Der offene 911 Carrera S hat einen 3,8-Liter-Sechszylinder mit 400 PS (294 kW) und ebenfalls serienmäßig ein Siebengang-Schaltgetriebe.

Das neue Porsche 911 Carrera Cabrio steht ab 3. März zu Preisen ab 100.532 Euro bei den Händlern.

Rubriklistenbild: © Porsche

Auch interessant

Meistgelesen

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family
Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family
Mann fährt Radfahrer um - und hat aberwitzige Ausrede parat
Mann fährt Radfahrer um - und hat aberwitzige Ausrede parat
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter

Kommentare