Opel Antara: Wenn der Berg ruft

+
Zuverlässiger Begleiter: Redakteur Hans Moritz und seine Töchter genossen mit dem Antara die Tour durch die Alpen.

Jetzt also endlich mal ein SUV, ein Sport Utility Vehicle. Für Opel ist’s ein Novum, für mich auch. Endlich nicht mehr direkt über dem Asphalt sitzen. Immer schön den Überblick behalten...

Geschmeidiges Reisen: Der Antara verbindet die Vorzüge einer Limousine mit denen eines Geländewagens.

...im Opel Antara ist das kein Problem. Die erste Fahrt führt durch München im Feierabendverkehr. Was für ein Unterschied: Jetzt schon sehen, was drei Autos vor einem passiert, Fußgänger an der belebten Kreuzung erkennt man rechtzeitig. Dennoch muss es ein trauriger Zufall gewesen sein, dass der Wagen hinter mir einen Radfahrer am rechten Fahrbahn übersieht und anfährt, den ich schon lange im Blick hatte. Bei der ersten Fahrt sind die beiden Töchter, vier und sechs Jahre alt, mit an Bord. Auch sie sind begeistert, genau beobachten (und kommentieren) zu können, was sich im dichten Verkehr so tut. Und viel Platz haben sie auch noch, Isofix-Vorrichtungen für die Kindersitze sind Standard.

Opel Antara 2.2 CDTI ECOTEC, Cosmo

Leistung: 135 kW/184 PS Spitze: 191 km/h
Verbrauch: Innerstädtisch 10,3 Liter Außerorts 6,4 Liter Kombiniert 7,8 Liter Beschleunigung von 0 auf 100 km/h:´10,1 Sekunden Länge: 4596 cm
Breite: 1850 cm
Höhe: 1761 cm
Laderaum: 402 Liter
Preis: ab 37.550 Euro

Dabei fährt sich der Antara geschmeidig wie eine Limousine. Wir testen das Model 2.2 CDTI ECOTEC Cosmo mit Sechs-Stufen-Automatik und Allradantrieb. Der Diesel schnurrt unter mir, die Lenkung reagiert sanft, aber sofort. Die Schaltung bemerkt man so gut wie gar nicht, zügig ist man in höheren Gängen. Der Antara bietet alles, was entspanntes Fahren möglich macht, dazu gehören etwa Regensensor und Tempomat. Das Abblendlicht schaltet sich bei entsprechenden Lichtverhältnissen automatisch zu. Eine große Hilfe in dem immerhin 4,59 Meter langen, 1,85 Meter breiten und 1,76 Meter hohen Antara ist der Parkassistent. Der leistet nicht nur beim Einparken wertvolle Hilfe, sondern auch beim Manövrieren in engen Tiefgaragen.

Lesen Sie mehr:

Noch ist Platz in der Nische

Ein schöner Herbsttag, die Berge rufen. Mit der Familie geht es in die Kitzbüheler Alpen. Auf der Autobahn spielt der Antara seine ganze Souveränität aus, im Stop-and-go-Verkehr ist die Automatik ein Segen. Auf freier Strecke entfalten die 184 PS ihre ganze Kraft. Es ist ein gutes Gefühl, mit Tempo 130 dahinzugleiten, und dann mal eben einen Sprint bis zu 190 Sachen hinzulegen. Dabei empfiehlt es sich aber für das eigene Gewissen, den Bordcomputer so einzustellen, dass er nicht den momentanen Spritverbrauch anzeigt.

Durchdacht und übersichtlich: Das Cockpit im Opel Antara. Wünschenswert wären allerdings mehr Ablagemöglichkeiten.

Mit dem Wilden Kaiser im Rücken testen wir die Geländetauglichkeit des Antara. Auch hier bleibt kein Wunsch offen. Auf gekiesten Waldwegen fühlt sich der Fünftürer wohl, er ist leicht in der Spur zu halten und überwindet auch Steilstücke scheinbar mühelos.
Die von uns getestete Version bietet auch im Innern allen erdenklichen Komfort: Ledersitze, ein griffiges Lenkrad, beheizbare Sitz, einen geräumigen Kofferraum und im Fond viel Platz. Optimierbar wäre nur die zu klein geratene Armlehne zwischen den Vordersitzen und die ebenfalls unterdimensionierten Ablageflächen. Insgesamt ist Opel mit dem Antara eine Meisterleistung gelungen, ein SUV, das es locker mit den großen Konkurrenten deutscher Hersteller aufnehmen kann.

Hans Moritz

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auch Benziner sind Feinstaub-Schleudern
Auch Benziner sind Feinstaub-Schleudern
Der neue Opel Insignia - Opels ganzer Stolz
Der neue Opel Insignia - Opels ganzer Stolz
Das ist der neue Suzuki Swift
Das ist der neue Suzuki Swift
Darauf müssen Wohnwagen-Besitzer achten
Darauf müssen Wohnwagen-Besitzer achten

Kommentare