Porsche Cayenne: SUV fürs Gewissen

+
V6 Benziner mit Elektromotor: Für 78 636 Euro verkauft Porsche den Allradler außerdem als Hybrid-Modell.

Über 200 Kilogramm Gewicht hat Porsche beim neuen Cayenne eingespart. Durch die strikte Diät verbraucht der Geländewagen laut Hersteller drei Liter weniger.

Ab 8. Mai soll der Cayenne beim Händler stehen. Merkmale des parallel zum VW Touareg entwickelten Geländewagens aus dem Porsche-Werk in Leipzig sind unter anderem ein geringeres Gewicht und sparsamere Motoren. Die Preise beginnen bei 55 431 Euro, teilt Porsche in Stuttgart mit.

Der Einstiegspreis gilt allerdings für den erst im Juli lieferbaren Cayenne V6 mit 3,6 Litern Hubraum, 220 kW/300 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h. Dessen Verbrauch wird mit 9,9 Litern angegeben (CO2-Ausstoß: 236 g/km).

Für mindestens 78 636 Euro verkauft Porsche den Allradler außerdem als Hybrid-Modell. Dabei kommen ein V6-Benziner mit Kompressor und ein Elektromotor zusammen auf 279 kW/380 PS und ermöglichen 242 km/h. Der Durchschnittsverbrauch beträgt laut Porsche 8,2 Liter (193 g/km).

Der neue Porsche Cayenne

Der neue Porsche Cayenne

Noch sparsamer ist der mindestens 59 596 Euro teure Cayenne Diesel, den ein V6-Motor mit drei Litern Hubraum und 176 kW/240 PS antreibt. Er erreicht 218 km/h und verbraucht 7,4 Liter (195 g/km). Daneben gibt es den Cayenne weiterhin als V8-Modell. Im Cayenne S für 72 686 Euro leistet der 4,8 Liter-Motor als Sauger 294 kW/400 PS. Er erreicht dabei maximal 258 km/h und verbraucht im Mittel 10,5 Liter (245 g/km). Bestellt man für 115 526 Euro den V8-Turbo, so lauten die Daten 368 kW/500 PS, 278 km/h und 11,5 Liter (270 g/km).

Um die Verbrauchseinsparungen von zum Teil mehr als drei Liter zu erreichen, hat Porsche nicht nur die Motoren verändert und rund 200 Kilogramm Gewicht eingespart. Serienmäßig werden alle Modelle auch mit einer Start-Stopp-Funktion ausgerüstet. Außerdem gibt es für alle Varianten außer dem V6-Benziner eine achtstufige Automatik. Der Allradantrieb ist weiterhin serienmäßig bei allen Modellen an Bord.

Zu den sparsameren Motoren gibt es eine gestreckte Karosserie mit mehr Radstand. Das schafft innen Platz unter anderem für eine um 16 Zentimeter verschiebbare Rückbank und ein Kofferraumvolumen von 670 bis 1780 Litern.

Porsche/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Mann fährt Radfahrer um - und hat aberwitzige Ausrede parat
Mann fährt Radfahrer um - und hat aberwitzige Ausrede parat
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter

Kommentare