Porsche Cayman R: Das Wesentliche

+
Trendiger Sportler: Zum frisch-eleganten „peridotmetallic“ gibt’s den Porsche Cayman R mit aggressiv-schwarzen Elementen – Haube, Außenspiegel, Scheinwerfer-Einfassungen, Lufteinlässe, Heckspoiler…

Okay, man könnte fragen, ob es zwingend erforderlich ist, auf ein 320-PS-Geschoss noch mal zehn Pferde draufzusatteln. Man könnte auch fragen, ob es noch...

...Autokäufer gibt, die freiwillig auf Radio und Klimaanlage verzichten wollen. Oder man könnte gleich die Frage stellen, ob es ein Spaßauto ab 69 830 Euro überhaupt braucht …

Porsche Cayman R - sportliches Leichtgewicht

Porsche Cayman R Modell 2010
Reinrassig: Cayman R - Das Porsche-Alphabet reserviert den Buchstaben R für ganz spezielle Sportwagenaus seinem Stall. Das Leichtgewicht feiert Weltpremiere in Los Angeles. © Porsche
Porsche Cayman R Modell 2010
Angetrieben wird das neue Mittelmotor-Coupé von einem leistungsgesteigerten 3,4-Liter-Sechszylindermotor mit 330 PS (243 kW). © Porsche
Porsche Cayman R Modell 2010
Ein Sechsgang-Schaltgetriebe an die Hinterräder garantiert einen Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in 5,0 Sekunden. Als Option steht auch das Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) zur Wahl. © Porsche
Porsche Cayman R Modell 2010
Mit einem DIN-Leergewicht von lediglich 1.295 Kilogramm drückten die Porsche-Ingenieure das Leistungsgewicht des Coupés mit serienmäßigem Schaltgetriebe auf 3,9 Kilogramm pro PS. © Porsche
Porsche Cayman R Modell 2010
Der Preis beträgt in Deutschland 69.830 Euro © Porsche

Man könnte aber auch … einfach in den Porsche Cayman R einsteigen, den Motor starten, losfahren – und all die lästige Fragerei vergessen. Denn mit dem R bringt Porsche jetzt seinen Kleinen in der stärksten Version auf den Markt – und der zeigt auf der Straße all das, was Porschefahren ausmacht: ein bissiger Sechszylinder-Mittelmotor, der seine maximal 330 PS erst bei 7400 Umdrehungen pro Minute erreicht; ein brettlhartes Sportfahrwerk, das 20 Millimeter tiefer liegt als beim kleineren Cayman S und hohe Fahrstabilität garantiert; und ein Sound, der dank dickerem Auspuffrohr und weniger Dämmmaterial noch satter rüberkommt. R wie reinrassig also.

Das Cockpit mit Alcantara-Lenkrad und Türöffnerschlaufe.

Erreicht wird das in erster Linie durch strikte Gewichtsreduktion. Leer bringt der Cayman R 1295 Kilo auf die Waage – 55 weniger als der Cayman S. Der Einbau von Aluminium-Türen wie im 911er Turbo mit – allerdings gewöhnungsbedürftiger – Türöffnerschlaufe spart 15 Kilo. Sportschalen- statt konventionelle Sitze: weitere 12 Kilo raus. Verzicht auf Klimaanlage und Radio: noch mal 15Kilogewonnen.Dazukommen weitere Optimierungen – und die leichtesten 19-Zoll- Räder des Porsche-Programms. Der Cayman R legt den Blick also aufs Wesentliche. Purismus ist Trumpf – mit nachhaltigen Folgen. Denn ob Autobahn oder Serpentinen – der Cayman R zeigt in jeder Straßenlage, was in ihm steckt. Aggressiv bei Vollgas, fast sanftmütig beim Dahingleiten. Durch die Kurven schiebt der Heckantrieb das Auto auch dank niedrigem Schwerpunkt wie auf Schienen.

Lesen Sie auch:

Rassige 330 PS - der neue Porsche Cayman R

Das (zur Wahl stehende) Doppelkupplungsgetriebe PDK schaltet dermaßen schnell, dass es kaum spürbar ist. Sportlich sind auch die Werte. Von 0 auf 100 geht’s wahlweise in 5,0 Sekunden (Sechsgang- Schaltgetriebe), 4,9 Sekunden (PDK)oder4,7Sekunden(PDK plus Sport Chrono Paket). Spitze: 282 oder 280 km/h (je nach Getriebe). Durchschnittsverbrauch (NEFZ) inner- und außerstädtisch: 9,7 bzw. 9,3 Liter auf 100 km (ebenfalls ja nach Getriebe). Noch Fragen? Ja, eine, an Rallye-Legende und Porsche- Repräsentant Walter Röhrl. Was hält er vom Cayman R? „Es ist der fahraktivste Porsche überhaupt.“ Also: Noch Fragen?

Peter Schiebel

Der Urahn aus dem Museum

Flaches Vorbild: Porsche-Pilot Walter Röhrl (links) und tz-Redakteur Peter Schiebel mit dem 904 Carrera GTS

Bei der Präsentation seines Cayman R blickte Porsche in die ruhmreiche Vergangenheit – auf den 904 Carrera GTS. 1963 auf der Solitude bei Stuttgart vorgestellt, entwickelte sich das Leichtgewicht zu einem der erfolgreichsten Sportwagen der Marke: Doppel-Gesamtsieg bei der Targa Florio ’63, Klassensieger bei zahlreichen WMLangstreckenrennen ’64 und ’65, Platz zwei bei der Rallye Monte Carlo ’65 … Der spätere vierfache Monte-Sieger Walter Röhrl (Baujahr 1947) schwärmte schon als Bub von dem 904. Porsche selbst bezeichnet ihn als „Urahn“ des Cayman R, nicht zuletzt wegen des Mittelmotors und des geringen Gewichts. Den 904 gab es in verschiedenen Varianten mit vier bis acht Zylindern und 180 bis 240 PS.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lamborghini-Fahrer wird 33 Mal geblitzt - und darf jetzt das Land nicht verlassen
Lamborghini-Fahrer wird 33 Mal geblitzt - und darf jetzt das Land nicht verlassen
Citroën Typ H WildCamp: Camper im Retro-Stil für kurze Ausflüge
Citroën Typ H WildCamp: Camper im Retro-Stil für kurze Ausflüge
Rote Kennzeichen: Was sie bedeuten und warum Privatpersonen sie kaum bekommen
Rote Kennzeichen: Was sie bedeuten und warum Privatpersonen sie kaum bekommen
Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung
Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung

Kommentare