So PS-stark ist unser Winterdienst

+
Axor, Atego und Iseki – so heißen die orangefarbenen Helden des Münchner Baureferats!

Schnee und Eis sind für Autofahrer ein Greul. Doch immer wenn die weißen Schurken der Natur die Stadt zu übernehmen drohen, rückt die Flotte des Winterdienstes zur Gegenwehr aus.

Axor, Atego und Iseki – so heißen die orangefarbenen Helden des Münchner Baureferats!

Dessen rund 1100 Mitarbeiter sagen den Gefahren des Winters Jahr für Jahr den Kampf an. Ihnen steht eine Armada von insgesamt 700 Fahrzeugen zur Verfügung, Tonnen von Splitt, Salz und ungezählte Schneeschippen.

Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee

Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
Im Kampf gegen Eis und Schnee: Mercedes Axor 240 PS: Anschaffungspreis: 95 000 bis 130 000 Euro (je nach Aufbau) Reichweite im Streudienst: 30 Kilometer Ladung: fünf Tonnen Salz plus 2000 Liter Sole Leistung: 240 PS Flotte: fünf Fahrzeuge © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
Einsatzgebiet: Der 18- Tonner ist für die großen Straßen der Stadt zuständig. Beim Streuen wird das trockene Salz automatisch mit der Sole, einer 23-prozentigen Salzlösung, vermischt. Das feuchte Salz haftet dann besser auf dem Asphalt und kann nicht so leicht weggeweht werden. Splitt hat er keinen an Bord. © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
Bokimobil Schmalspurfahrzeug: 98 PS. Anschaffungspreis: 75 000 Euro Reichweite im Streudienst: sechs Kilometer Ladung: zwei Tonnen Splitt Leistung: 98 PS Flotte: 30 Fahrzeuge © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
Bokimobil Einsatzgebiet: Fährt durch kleinere Straßen, Fußgängerzonen und den Viktualienmarkt. Das klappbare Räumschild kann den Schnee in eine bestimmte Richtung drücken und sich klein machen, wenn es eng wird. Im Sommer werden ein Wassertank und Bürsten für die Straßenreinigung montiert. © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
Bokimobil -  Im Sommer werden ein Wassertank und Bürsten für die Straßenreinigung montiert. © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
Iseki Kleintraktor: 28 PS. Anschaffungspreis: 35 000 Euro Reichweite im Streudienst: 2,5 Kilometer Ladung: 500 Kilogramm Splitt Leistung: 28 PS Flotte: 170 Fahrzeuge. © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
Iseki Kleintraktor - Einsatzgebiet: Räumschild und Splitt-Streuer befreien ausschließlich Geh- und Radwege vom Schnee. Wenn es nicht mehr anders geht, wird auch von Hand geräumt. Im Sommer bringt der Kleintraktor Straßenfeger zum Einsatzort, transportiert Besen und Werkzeug und hat auch einen Korb für Abfall. © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
MAN-TGS: 320 PS. Anschaffungspreis: 150 000 Euro; Reichweite im Streudienst: 45 Kilometer; Ladung: 7,5 Tonnen Salz plus 3000 Liter Sole; Leistung: 320 PS; Flotte: sechs Fahrzeuge © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
MAN-TGS - Einsatzgebiet: Das Monster unter den Räumfahrzeugen. Keiner kann mehr laden, keiner kommt weiter. Der 26- Tonner räumt wie der Axor die großen Straßen. Manchmal fahren auch mehrere Fahrzeuge nebeneinander, um alle Fahrspuren in einem Rutsch zu befreien. Im Sommer muss der TGS häufig Müll oder Laub transportieren. © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
MAN-TGS - Im Sommer muss der TGS häufig Müll oder Laub transportieren. © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
Mercedes Atego: 230 PS. Anschaffungspreis: 70 000 Euro; Reichweite im Streudienst: acht Kilometer; Ladung: 4,8 Tonnen Splitt; Leistung: 230 PS Flotte: zwei Fahrzeuge © Kruse
Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee
Mercedes Atego - Einsatzgebiet: Ist in Fußgängerzonen und Nebenstraßen unterwegs. Trotz seiner 13 Tonnen ist der Atego noch relativ klein und wendig, auch er schippt Schnee mit dem klappbaren Räumschild. Im Sommer wird er unter anderem zur Unkraut-Bekämpfung eingesetzt, auf der Ladefläche wird dann ein Chemikalien-Tank aufgebaut. © Kruse

Etwa 2300 Kilometer Straße müssen befreit werden. Ein teurer Kampf: „Es gab schon Winter, die haben uns 40 Millionen Euro gekostet“, berichtet Claudia Odekerken vom Baureferat. Im Schnitt fallen rund 20 Millionen Euro an.

Allein die privaten Unternehmen, die der Stadt beim Räumdienst zur Seite stehen, schlagen mit 30 000 Euro pro Tag zu Buche! Doch ohne diesen Einsatz würde München im Chaos versinken. Die tz zeigt die Flotte, mit der das Baureferat dem Schnee zu Leibe rückt.

Tom Schmidt

Auch interessant

Meistgelesen

Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Wo müssen Autofahrer bei einem Stoppschild genau halten?
Wo müssen Autofahrer bei einem Stoppschild genau halten?

Kommentare