Bei Unfällen

Radler erwischt es besonders oft am Kopf

München - Eine Untersuchung des ADAC zeigt: Fahrradfahrer haben unter allen Verkehrsteilnehmern das höchste Risiko für Kopfverletzungen.

Bei rund jedem zweiten Radler-Unfall (54 Prozent) erwischt es den Schädel, wie Unfallforscher des ADAC herausfanden. Für ihre Untersuchung analysierten sie rund 12 000 Unfälle seit dem Jahr 2005.

Motorradfahrer verletzten sich nur bei einem Viertel der Unfälle am Kopf (26 Prozent), wie der ADAC am Montag in München weiter mitteilte. Bei Autofahrern gilt dies für jeden dritten Unfall (32 Prozent). Fußgänger sind mit einem Anteil von 42 Prozent Kopfverletzungen ähnlich stark gefährdet wie Fahrradfahrer.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Tuning: Was ist erlaubt, was nicht?
Tuning: Was ist erlaubt, was nicht?

Kommentare