Schlagloch: Stadt zahlt Autoschaden

+
Nach dem harten Winter gab es viele Schlaglöcher auf den Straßen.

Das Loch auf der Straße war satte zehn Zentimeter tief. Ein Zwickauer krachte mit seinem Wagen hinein. Jetzt hat der Autofahrer die Stadt auf Schadenersatz verklagt und größtenteils Recht bekommen. 

Lesen Sie auch:

Dorf verkauft seine Schlaglöcher

Wegen eines Schlagloches muss die Stadt Zwickau einem Autofahrer Schadensersatz in Höhe von rund 2.600 Euro zahlen. Das entschied das Landgericht der westsächsischen Stadt am Dienstag. Zur Begründung hieß es, das Schlagloch sei für Verkehrsteilnehmer nicht mehr hinzunehmen gewesen.

Nach der Entscheidung muss die Stadt nun für den Großteil des entstandenen Schadens von insgesamt rund 3.700 Euro aufkommen.

Einen Anteil von 30 Prozent an den Reparaturkosten muss allerdings der Autofahrer selbst tragen, weil er nach Auffassung der Richterin "nicht auf Sicht gefahren" ist und ihm auch die Betriebsgefahr seines Fahrzeugs angelastet werden muss. Der Mann hatte die Stadt verklagt, nachdem er mit seinem Auto in ein größeres, rund zehn Zentimeter tiefes Loch gefahren war.

DAPD

Meistgelesen

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“
Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“
Der neue Opel Insignia - Opels ganzer Stolz
Der neue Opel Insignia - Opels ganzer Stolz
Mon dieu! Dieser Citroën 2CV ist komplett aus Holz!
Mon dieu! Dieser Citroën 2CV ist komplett aus Holz!
Radarfalle geteert und gefedert
Radarfalle geteert und gefedert

Kommentare