Was Autofahrer wissen wollen

Scheibenwischergummis auf keinen Fall reinigen

+
Bei starkem Regen sind Scheibenwischer sehr nützlich - eine besondere Reinigung brauchen sie jedoch nicht. Foto: Arno Burgi

Scheibenwischer fangen nach einiger Zeit häufig an, unangenehm zu quietschen. Manchmal kommen zudem Schlieren auf der Frontscheibe hinzu. Dennoch ist es wenig ratsam, die Scheibenwischergummis zu reinigen - stattdessen hilft eine viel einfachere Methode.

München (dpa/tmn) - Autofahrer sollten die Gummis der Scheibenwischer nicht extra reinigen. "Jegliche Reinigung der Gummilippen löst die Graphitschicht der Wischerblätter ab - ob nass oder trocken, mit Glasreiniger oder mit Wasser", erklärt Jochen Oesterle vom ADAC.

Die Graphitschicht sei zuständig für das ruhige, saubere und geschmeidige Gleiten der Wischer über die Scheibe. "Wird sie abgelöst, beginnen die Wischerblätter zu rubbeln und verursachen Schlieren." Das beeinträchtige die Sicht und verkürzt die Lebensdauer der Wischer.

"Am Gummi selbst bleibt der Schmutz bei normalem Betrieb nicht haften", erklärt der ADAC-Experte. Allerdings sollte die Scheibe selbst stets sauber und auch frei von Insektenresten sein. Letztere erhöhen den Abrieb und dadurch den Verschleiß. Herkömmlicher Glasreiniger als Gegenmittel leiste da in der Regel gute Dienste.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wann müssen neue Räder zur Änderungsabnahme?

Neue Räder oder Felgen an das Auto anzubringen, ist für viele Laien keine große Sache. Doch manchmal muss diese Änderung von einem Sachverständigen …
Wann müssen neue Räder zur Änderungsabnahme?

VW hat genug Passat-Parkplätze gefunden

Fehlende Handschuhfächer haben beim VW in Emden ein Parkplatzproblem verursacht. Nun kann sich das Werk vor Angeboten kaum noch retten.  
VW hat genug Passat-Parkplätze gefunden

Kompakte Leistungsspritze: Audi RS 3 Sportback mit 400 PS

Sportliche Kompaktautos erfreuen sich großer Beliebtheit. Deswegen hat Audi an seinem RS-Modell gearbeitet. Die größten Veränderungen nahm der …
Kompakte Leistungsspritze: Audi RS 3 Sportback mit 400 PS

Kommentare