IAA 2015

Das Smart Fortwo als Cabrio

+
Ab dem Frühjahr gibt es wieder einen offenen Smart. Foto: Daimler

Smart lässt die Sonne rein: Ab dem Frühjahr bietet die Daimler-Tochter den Fortwo auch wieder als Cabrio an. Das hat das Unternehmen jetzt angekündigt und die Markteinführung für Februar in Aussicht gestellt.

Die Smart-Liebhaber duften es als erste erfahren: Den Fortwo wird es bald als Cabrio geben. Das teilte der Autobauer auf einem Fantreffen mit. Er hat die Markteinführung für Februar in Aussicht gestellt.

Über den Preis des offenen Fortwo wird noch geschwiegen. Das heißt, wie hoch der Frischluft-Zuschlag auf das aktuell mindestens 10 425 Euro teure Coupé ausfällt, ließ Smart offen.

Genau wie der Vorgänger bekommt das neue Cabrio ein elektrisches Stoffverdeck, das wie ein Schiebdach zwischen den Dachholmen nach hinten surrt und sich zusammen mit der gläsernen Heckscheibe über den Kofferraum legt. Danach kann man allerdings von Hand auch noch die verbleibenden Seitenstreben entfernen und in einem Fach in der Heckklappe verstauen. Damit kommt der Smart einem konventionellen Cabrio bereits sehr nahe.

Am Antrieb ändert sich nichts: Wie das geschlossene Modell gibt es das Cabrio laut Smart zunächst mit zwei Dreizylinder-Benzinern. Der Basis-Motor hat 1,0 Liter Hubraum, kommt auf 52 kW/71 PS und erreicht maximal 151 km/h. Die stärkere Version steht mit 0,9 Litern, 66 kW/90 PS und 155 km/h im Datenblatt. Den Verbrauch beziffert Smart mit 4,3 und 4,2 Litern und den CO2-Ausstoß mit 99 beziehungsweise 97 g/km.

Oh, Sole mio! Das neue Smart Fortwo Cabrio

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?
Mann fährt Radfahrer um - und hat aberwitzige Ausrede parat
Mann fährt Radfahrer um - und hat aberwitzige Ausrede parat
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter

Kommentare