Das könnte Sie auch interessieren

Mit Mühe und Not angehalten: Polizei stoppt Rentner nach irrer "Funkenfahrt" auf drei Reifen

Mit Mühe und Not angehalten: Polizei stoppt Rentner nach irrer "Funkenfahrt" auf drei Reifen

Feine Diva gegen kernigen Naturburschen: DS 7 und Peugeot 3008 im Vergleich

Feine Diva gegen kernigen Naturburschen: DS 7 und Peugeot 3008 im Vergleich

Stichprobe: Apps für die Parkplatzsuche oft unzuverlässig

+
Der Traum vom Ende der Parkplatzsuche - ein Versprechen der vernetzten Welt. Entsprechende Smartphone-Apps können diesen Wunsch jedoch noch nicht ausreichend erfüllen. Foto: Federico Gambarini

Hamburg (dpa/tmn) - Vor allem in Großstädten mangelt es an Parkplätzen. Smartphone-Apps sollen die Suche nach einer freien Lücke erleichtern - leider sind die meisten laut einer Stichprobe nicht besonders zuverlässig.

Die Informationen der Parkplatz-Apps seien oft falsch oder veraltet, berichtet die "Computer Bild" (Ausgabe 23/14), die zehn Apps für die Betriebssysteme iOS, Android und teilweise auch Windows Phone getestet hat. Die Parkplatzsuche mit den Apps führe daher selten zum Erfolg.

Nur zwei Parkplatz-Apps wurden für "gut" befunden: das bis zu zwei Euro teure Programm Parkopedia und die iOS-App Park2gether. Letztere hilft beim Mieten und Vermieten von Stellplätzen und hat Parkopedia an Bord.

Parkopedia Webseite

iOS-App Park2gether

Das könnte Sie auch interessieren

Kuriose Begründung

Raser mit 215 km/h unterwegs - seine Begründung sorgt für Kopfschütteln

Raser mit 215 km/h unterwegs - seine Begründung sorgt für Kopfschütteln

Verrücktes Experiment

Bei diesem Audi tanzt etwas völlig aus der Reihe - und es ist unglaublich

Bei diesem Audi tanzt etwas völlig aus der Reihe - und es ist unglaublich

Keine Monstermaske

Was Autofahrer zu Karneval wissen müssen

Was Autofahrer zu Karneval wissen müssen

Auch interessant

Meistgelesen

Vorsicht: Millionen Führerscheine bald ungültig - darauf müssen Sie achten
Vorsicht: Millionen Führerscheine bald ungültig - darauf müssen Sie achten
Diese Bedeutung hat das Y-Kennzeichen auf Bundeswehr-Fahrzeugen tatsächlich
Diese Bedeutung hat das Y-Kennzeichen auf Bundeswehr-Fahrzeugen tatsächlich
Mann kauft Oldtimer für 10.000 Euro und verkauft ihn für Millionen
Mann kauft Oldtimer für 10.000 Euro und verkauft ihn für Millionen
Carsharing - "The winner takes it all"
Carsharing - "The winner takes it all"

Kommentare