Luxusschlitten von Citroën - Metropolis

+
Schnittige Silhouette: Die Höhe machts, der "Metropolis" ist nur 1, 40 Meter hoch.

Citroën stellt seine Studie "Metropolis" als Prototyp erstmals auf der Messe Auto China in Peking (23. April bis 2. Mai) vor. Das neue Luxusauto stammt aus dem Designstudio in Shanghai.

Die Maße von "Metropolis" sind stattlich: Der Wagen ist 5,30 Meter lang, 2 Meter breit und 1,40 Meter hoch.

Unter der langen Motorhaube steckt nach Angaben des Unternehmens ein Plug-In-Hybrid-Antrieb, wie ihn die Franzosen in zwei bis drei Jahren in Serie bringen wollen.

Citroën: Studie Metropolis

Citroën Studie: Metropolis
Luxusschlitten der Oberklasse: Citroën präsentiert die Studie "Metropolis" auf dem Autosalon in Peking. © Hersteller
Citroën Studie: Metropolis
Unter der langen Motorhaube steckt nach Angaben des Unternehmens ein Plug-In-Hybrid-Antrieb, wie ihn die Franzosen in zwei bis drei Jahren in Serie bringen wollen. © Hersteller
Citroën Studie: Metropolis
Citroën Studie: Metropolis © Hersteller
Citroën Studie: Metropolis
Citroën Studie: Metropolis © Hersteller
Citroën Studie: Metropolis
Citroën Studie: Metropolis © Hersteller
Citroën Studie: Metropolis
Citroën Studie: Metropolis © Hersteller
Citroën Studie: Metropolis
Citroën Studie: Metropolis © Hersteller

Allerdings dürfte der Elektro-Motor für China kaum mit einem Diesel, sondern eher mit einem V6-Benziner kombiniert sein. Konkrete Angaben dazu macht Citroën allerdings noch nicht. Auch Leistungsdaten, Fahr- oder Verbrauchswerte wurden noch nicht mitgeteilt.

Citroen/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Totale Überwachung? Dieses Straßenschild weiß, was Sie im Auto machen
Totale Überwachung? Dieses Straßenschild weiß, was Sie im Auto machen
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.