Suzuki: Swift-Plug-in Hybrid

+
Strom aus der Steckdose: Der Plug-in-Hybrid von Swift legt 20 Kilometer im Elektrobetrieb zurück.

Nach der Premiere in Tokyo ist die Swift Plug-In-Hybrid-Studie erstmals in Europa auf dem Genfer Autosalon (4. - 14. März) zu sehen. Der Stadtflitzer fährt 20 Kilometer mit Batteriestrom.

Der Plug-in-Hybrid kombiniert einen Elektromotor mit Lithium-Ionen-Akku (54 kW), der an jeder handelsüblichen Steckdose aufgeladen werden kann.

Swift Hybridstudie: 54 Kilowatt starker Elektromotor mit Lithium-Ionen-Akku.

Ein Dreizylinder-Benziner mit 660 Kubik speist im Bedarfsfall während der Fahrt den Lithium-Ionen-Akku, um die Energieversorgung sicher zu stellen. Kurzstrecken von bis zu 20 Kilometern legt der Swift Plug-in-Hybrid fast ausschließlich im Elektrobetrieb zurück. Dieses Konzept stellt ein deutliches Unterscheidungsmerkmal im Vergleich zur üblichen Hybridnorm dar. Suzuki versteht diese Technologie als entscheidenden Schritt auf dem Weg zu umweltfreundlichen und zukunftsweisenden Antriebstechniken.

ml

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“
Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“
Der neue Opel Insignia - Opels ganzer Stolz
Der neue Opel Insignia - Opels ganzer Stolz
Mon dieu! Dieser Citroën 2CV ist komplett aus Holz!
Mon dieu! Dieser Citroën 2CV ist komplett aus Holz!
Radarfalle geteert und gefedert
Radarfalle geteert und gefedert

Kommentare