Urteil: Fußgänger-Rowdy ist Lappen los

Mainz - Auch wer ohne Auto unterwegs ist, kann seinen Führerschein verlieren. Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Mainz genügt aggressives Verhalten.

Auch wer als Fußgänger unter Alkoholeinfluss auffällt, kann seinen Führerschein verlieren. Zu Recht hatte die Verkehrsbehörde jetzt einem Mann die Fahrerlaubnis entzogen, der ohne Auto stark betrunken und randalierend auf einem öffentlichen Fest in Polizeigewahrsam genommen werden musste. Dies hat das Verwaltungsgericht Mainz (Az. 3 L 823/12) festgestellt.

Bußgeld: Unbedachte Wörter zu Polizisten können kosten

Unbedachte Worte zu Polizisten können kosten

Wie die Deutsche Anwaltshotline berichtet, hatten Rettungskräfte den Festgenommenen zunächst in ein Krankenhaus gebracht, wo bei ihm eine Blutalkoholkonzentration von 3 Promille festgestellt wurde. Dabei trat er so aggressiv auf, dass ihn selbst in der Klinik noch Polizeibeamte bewachen mussten. Als der Mann sich nach der Ausnüchterung später weigerte, ein medizinisch-psychologisches Gutachten vorzulegen, entzog ihm die Behörde seinen Führerschein.

Da der Betroffene nach eigener Aussage für die Fahrt zur Arbeit auf sein Auto angewiesen ist, befürchtete das Gericht, dass er in absehbarer Zeit nach übermäßigem Alkoholkonsum auch versuchen würde, Auto zu fahren, befand das Gericht.

ampnet/jri

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann fährt Radfahrer um - und hat aberwitzige Ausrede parat
Mann fährt Radfahrer um - und hat aberwitzige Ausrede parat
Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family
Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Von der Masse abheben: Autofolien für Lackierung auf Zeit
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter
Porsche Panamera Sport Turismo im Test: Der Eil-Transporter

Kommentare