Rekord!

Deutschland: So viele Fahrzeuge wie noch nie 

+
Immer mehr Autos gibt es in Deutschland.

Die Liebe nach einem fahrbaren Untersatz kennt wohl keine Grenzen. Nun hat der Fahrzeugbestand in Deutschland mit insgesamt 61,5 Millionen Einheiten einen neuen Höchststand erreicht.

Innerhalb des vergangenen Jahres nahm die Zahl nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes um rund 700.000 Fahrzeuge zu. Die Fahrzeugdichte liegt somit bei 658 Kraftfahrzeugen je 1000 Einwohner.

Die Zahl der Personenwagen belief sich auf 43,9 Millionen. Die deutschen Marken hatten einen Anteil von 65,2 Prozent. Den größten Marktanteil nahm VW mit 9,42 Millionen Pkw (21,5 Prozent) für sich in Anspruch. Opel (11,2 Prozent) und Mercedes-Benz (9,3 Prozent) waren die Nächstplatzierten.

Renault beliebt - Trabant verschwindet

Bei den Importmarken waren Renault (4,4 Prozent), Skoda (3,4 Prozent) und Toyota (3,0 Prozent) am häufigsten auf Deutschlands Straßen vertreten. Den prozentual größten Rückgang gab es bei Fahrzeugen der Marke MG Rover. Vor einem Jahr waren es noch 52 851 Autos, Anfang 2014 sind 47.002 übriggeblieben. Auch fast jeder zehnte Alfa Romeo (Bestand: 149 378 Stück) verschwand im vergangen Jahr von der Straße. Nach großem Schwund in der Vergangenheit hat sich der Trabant im vergangenen Jahr einigermaßen gehalten. 32.311 der kleinen DDR-Autos waren am 1. Januar 2014 noch zugelassen. Das waren nur knapp 1150 weniger als vor einem Jahr. Auch rund 3000 Saab wurden vergangenes Jahr in Deutschland aus dem Verkehr gezogen und kam zu Jahresanfang auf noch 57.267 zugelassende Modelle.

Autos sind im Schnitt 8,8 Jahre alt

Das Durchschnittsalter der Pkw lag bei 8,8 Jahren. Bei 451.000 Pkw lag der Tag der ersten Zulassung bereits über 30 Jahre zurück. Von diesen Oldtimern waren knapp 314.000 mit einem Historienkennzeichen ausgestattet. Die Zahl der Saisonkennzeichen ist auf nunmehr 2,1 Millionen angestiegen.

Elektro und Hyprid-Antrieb

Alternative Antriebe machten 1,6 Prozent des Pkw-Bestandes aus. Darunter waren 12.156 Fahrzeuge mit Elektro- und 85.575 mit Hybridantrieb. Die Energiequelle Erdgas war 79.065 und Flüssiggas 500 867 Mal registriert. Diesel (30,1 Prozent) und vor allem Benzin (68,3 Prozent) sind nach wie vor die bevorzugten Antriebsarten.

Die bei Neuwagen obligatorische Norm der Emissionsklasse Euro 5 wurde von jedem vierten Pkw (25 Prozent) des Gesamtbestandes erfüllt. Der Anteil an Euro-1-Fahrzeugen hat sich weiter verringert (3,1 Prozent). Umweltschonende Motoren- und Abgastechnik ist im Fahrzeugbestand ansatzweise spürbar. 8,3 Prozent der Pkw lagen unterhalb von 120 g/km und 16,6 Prozent im Bereich 121 bis 140 g/km.

Nutzfahrzeuge

Der Bestand an Nutzfahrzeugen ist auf über fünf Millionen angestiegen. Darunter waren 2,62 Millionen Lastkraftwagen, 185.000 Sattelzugmaschinen, 1,34 Millionen land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen sowie 77.000 Omnibusse. Außerdem wurden in der Jahresbilanz vom 1. Januar 2014 erstmals über vier Millionen Krafträder ermittelt. Mit einem Anteil von 26,3 Prozent bildete die Hubraumklasse von 500 bis 749 Kubikzentimetern Hubraum das größte Segment. In der Klasse bis 125 Kubik waren 21 Prozent der Zweiräder registriert. Zum Fahrzeugbestand in Deutschland gehören auch 6,5 Millionen Kfz-Anhänger.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Scheibenwischer kaputt?! Mit einer Paketschnur per Handbetrieb war ein Autofahrer bei Regen auf der Autobahn unterwegs.
Scheibenwischer kaputt?! Mit einer Paketschnur per Handbetrieb war ein Autofahrer bei Regen auf der Autobahn unterwegs. © Polizei
Ein toter Walhai wird auf einem Traktor zu einem Fischgroßmarkt in Xiangzhi (China) transportiert. Ein einheimischer Fischer hatte den Walhai aus dem Meer gezogen. Anfangs war der Mann überzeugt, dass ihm ein "Seeungeheuer" ins Netz gegangen wäre. 
Petri Heil! Ein toter Walhai wird auf einem Traktor zu einem Fischgroßmarkt in Xiangzhi (China) transportiert. Ein einheimischer Fischer hatte den Walhai aus dem Meer gezogen. Anfangs war der Mann überzeugt, dass ihm ein "Seeungeheuer" ins Netz gegangen wäre.  © AFP
Polizei stoppt pinken Opel im "Pozilei"-Design.
Polizei stoppt pinken Opel im "Pozilei"-Design. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie in um 1.30 Uhr am Sonntagmorgen in Hüllerup bei Flensburg einen besonderes Fahrzeug stoppten. Und zwar einen rosafarbenen Opel. Hinter dem Steuer saß eine junge Fahrerin. © dpa/ Polizei Flensburg
Man muss schon sehr genau hinsehen, um zu begreifen, was der 47-Jährige aus Polen alles auf seinen 40-Tonner geladen hat: Auto auf Laster auf Laster auf Laster, also drei Fahrzeuge hatte der Lkw-Fahrer auf- und ineinander geladen. Der Polizei Krefeld fiel das ungewöhnliche Gespann auf, als der Mann gerade dabei war, einen weiteren Transporter auf den Anhänger seines Lastzuges zu laden. © Pol Krefeld
3 Laptops im Lkw
Bei einer Routinekontrolle stoppte die Schweizer Polizei am Montag einen Lastwagen mit drei Laptops im Führerhaus. Was einen normalen Menschen schon am Schreibtisch überfordert, praktizierte der Lasterfahrer ganz selbstverständlich hinterm Steuer auf der Autobahn. © Polizei Kanton Solothurn
Da die Hecktüren des Transporters trotz der Millimeterarbeit beim Einpacken nicht ganz zugingen, fiel die Ladung einer Streife der Autobahnpolizei auf. Die beiden kasachischen Fahrer hatten einen Mittelklassewagen auf die Seite gelegt und passgenau hochkant in ihren Kleintransporter geschoben. © Polizei/dpa
Zwei junge Autofreaks haben sich im Kreis Vechta mit einem umgebauten Auto der besonderen Art eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Auspuff des Wagens ragte vorne aus der Motorhaube. Auch über das selbst gemalte Kennzeichen aus Pappe staunten die Beamten nicht schlecht. © Polizei/dpa
Manchmal muss selbst die Polizei noch staunen: Ein Autofahrer hat in Bremervörde eine Badewanne hinter sich hergezogen. Der Anhänger schlingerte an einem langen Seil hin und her. Funken flogen in alle Richtungen. In der Wanne saß ein Mann mit Motorradhelm. © dpa
In Österreich hat es Niko Alm, ein Anhänger der Spaßreligion "Fliegendes Spaghettimonster" mit Nudelsieb auf dem Kopf auf seinen Führerschein geschafft. Er habe gesehen, dass man bei Passfotos ausnahmsweise ein Kopfbedeckung tragen dürfe, wenn diese religiös begründet sei. © Polizei
Auto mit Baumstämmen beladen
Bei einer Kontrolle in Eisenach hat die Polizei einen mit sechs Baumstämmen beladenen Kleinwagen aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer hatte seinen Ford Fiesta mit zweieinhalb Meter langen Stämmen beladen, die weit aus dem Kofferraum herausragten. Die Stämme hatten einen Durchmesser von bis zu 30 Zentimetern und die Ladung war nicht gesichert. © Polizei/dpa
Das Wrack eines Pkw Jaguar wird von Tauchern der hessischen Wasserschutzpolizei aus dem Main bei Kelsterbach geborgen. © Polizei/dpa
Bei Vollbremsung Genickbruch: Die Aachener Polizei hat ein höchst riskant beladenes Auto zweier Handwerker in Aachen angehalten. Zwei Stuckateure hatten eine lange Leiter durch den offenen Kofferraum über den Kopf des Beifahrers gelegt und den Hals quasi als Halterung genutzt. © Polizei/dpa
Ist der Fahrer dieses Wagens ein wahrer Einparkkünstler? Urteilen Sie selbst. © herne
Der Mann aus Norwegen war von Polizisten gestoppt worden, als er mit Rollskiern auf der Autobahn unterwegs war, um Benzin für sein liegen gebliebenes Auto zu holen. Nach einer Verwarnung musste der Mann seinen Weg zu Fuß fortsetzen. © Polizei
Ist dieser Trabi etwa zu überladen? © dpa
VW Polo Couch Sofa an Bord
Unglaublich, was so alles in einen VW Polo (viele denken, das muss doch ein Golf sein) passt. Ein Autofahrer hatte neben seiner Frau eine komplette Couchgarnitur in seinen Wagen gepackt. Doch die Polizei stoppte den Transport.  © Polizei
Ein 24-jähriger Autofahrer hatte in den Kofferraum seines Kleinwagens einen Jetski geladen.
Komplett vom Kurs abgekommen ist wohl dieser Autofahrer: Mit einem Jetski an Bord und offener Heckklappe war der Wassersportler auf der Autobahn unterwegs. © Polizei
Panzer
Das braungrüne Tarnmuster auf dem Wagen hat wenig genutzt. Eine Streife der Polizeiautobahnstation Südhessen fiel der „Panzer“ sofort ins Auge. © Polizei
Panzer
Bei dem kuriosem Gefährt handelte es sich jeoch eigentlich um einen umgebauten Ford Galaxy im Camouflage-Look. Der 26-jährige britische Autobesitzer hatte einen „Geschützturm“ mit passendem Rohr auf das Dach montiert und den Van komplett in Tarnfarben umlackiert.  © Polizei
Pony auf dem Rücksitz: Die Polizei Koblenz stoppte den ungewöhnlichen Transport
Pony auf dem Rücksitz: Die Polizei Koblenz stoppte den ungewöhnlichen Transport. © POL Koblenz
Mit einer Lichterkette hinter seiner Windschutzscheibe hat ein Autofahrer die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen. Dazu hatte der Mann noch nachtaktive Nager an Bord. Die Hamster habe der 29-Jährige nicht allein zu Hause lassen wollen. © Polizei

ampnet/jri

Auch interessant

Meistgelesen

Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Raser muss acht Monate in Haft – aber nicht wegen Raserei
Raser muss acht Monate in Haft – aber nicht wegen Raserei

Kommentare