V40: Sicherster Volvo aller Zeiten

+
Bei Unfällen sind Fußgänger am wenigsten geschützt.

Volvo hat eine Vision von einem absolut sicherem Auto. Mit dem weltweit ersten serienmäßigen Fußgänger-Airbag im Volvo V40 zeigen die Schweden vorbildlich was sie darunter verstehen.

Dank einer Kombination aus verschiedener Fahrer-Assistenzsystemen ist der Volvo V40, laut den Autobauern selbst, der sicherste Volvo der bisher gebaut wurde. 

Das Schrägheck-Modell erhöht mit neuster Technik nicht nur den Schutz für Insassen, sondern auch für Passanten. Serienmäßig ist der Volvo V40 nämlich mit einem Fußgänger-Airbag ausgestattet.

Der Airbag ist zwischen der Motorhaube und der Windschutzscheibe platziert. Im Notfall soll das Luftkissen Leben von Passanten retten. Im Stadverkehr bei zwischen Geschwindigkeiten von 20 bis 50 km/h ist der Fußgänger-Airbag aktiv.

Fußgänger-Airbag: So funktioniert das System

Der neue Volvo V40 verfügt als erstes Fahrzeug über einen serienmäßigen Fußgänger-Airbag. Kommt es zum Kontakt zwischen Fahrzeug und Fußgänger lösen Sensoren das System aus. Der ausgelöste Airbag hebt die Motorhaube um 10 Zentimeter an und breitet sich innerhalb von 50 Millisekunden U-förmig aus. © Volvo
Das System erkennt Fußgänger, die vor dem Fahrzeug die Fahrbahn betreten. © Volvo
Kritische Situation: Im Head-up-Display warnt das Auto den Fahrer vor Fußgängern. Reagiert der Fahrer nicht auf die Warnung, wird automatisch die volle Bremskraft aktiviert. © Volvo
Kameras, Radar und Lasersensoren überwachen das Umfeld. © Volvo
Der zwischen Motorhaube und Motorblock entstandene Raum federt den Aufprall ab. Der aufgeblähte Airbag deckt ein Drittel der Windschutzscheibe sowie einen großen Teil der beiden A-Säulen ab. © Volvo

Fährt das Auto einen Passanten an, trifft sein Bein, lösen sieben Beschleunigungssensoren in der vorderen Stoßstange den Airbag aus. Der Luftsack hebt die Motorhaube um circa zehn Zentimeter an, breitet sich innerhalb von 50 Millisekunden U-förmig aus. Damit verdeckt das Luftkissen so das untere Drittel der Windschutzscheibe sowie einen großen Teil der beiden A-Säulen ab.

Schlauer Schwede: Der neue Volvo V40

Sicher und schlau: Der neue Volvo V40 © Volvo
Sicher und schlau: Der neue Volvo V40 © Volvo
Sicher und schlau: Der neue Volvo V40 © Volvo
Sicher und schlau: Der neue Volvo V40 © Volvo
Sicher und schlau: Der neue Volvo V40 © Volvo
Sicher und schlau: Der neue Volvo V40 © Volvo
Sicher und schlau: Der neue Volvo V40 © Volvo
Sicher und schlau: Der neue Volvo V40 © Volvo
Sicher und schlau: Der neue Volvo V40 © Volvo
Sicher und schlau: Der neue Volvo V40 © Volvo

Damit es erst gar nicht zu einem Unfall mit einem Passanten kommt, bremst der Volvo V40 im Ernstfall dank Notbremsassistenten mit automatischer Fußgängererkennung, sicher bis Tempo 35. Bei höherem Tempo bis 80 km/h wird die Geschwindigkeit so weit wie möglich reduziert, um die Unfallfolgen zu mildern. Neu ist die Sicherheitstechnik nicht. 2010 wurde sie schon im Mittelklasse-Modell Volvo S60 vorgestellt.

Mit serienmäßigem Fußgänger-Airbag und City Safety System ist der neue Volvo V40 ab 24.680 Euro zu haben. Wer das volle Sicherheitspaket inklusive Notbremsassistent mit automatischer Fußgängererkennung möchte, muss 1.980 Euro drauflegen. 

ml

Sicher, schlauer, Schwede: Der neue Volvo V40

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau
Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich
Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.