Das könnte Sie auch interessieren

Kilometerlang auf der Mittelspur: Polizei stoppt Autofahrer

Kilometerlang auf der Mittelspur: Polizei stoppt Autofahrer

10 Milliarden Euro Investment in Elektro-Autos - Mercedes Benz macht ernst

10 Milliarden Euro Investment in Elektro-Autos - Mercedes Benz macht ernst

Comeback einer Legende: Der Toyota Corolla ist zurück und wir haben ihn getestet

Comeback einer Legende: Der Toyota Corolla ist zurück und wir haben ihn getestet

Walter Röhrl (62) will's wieder wissen 

+
Rallye-Weltmeister Walter Röhrl (62) tritt beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring an. 

Stuttgart - Nach einer Pause von sieben Jahren startet Walter Röhrl (62) beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring. Der zweifache Rallye-Weltmeister tritt in einem serienmäßigen Porsche 911 GT3 RS an.

„Kein anderer Serien-Elfer ist jemals näher an einem Rennauto gewesen, als der aktuelle GT3 RS. Deshalb freue ich mich sehr, den Beweis antreten zu können, dass dieser Sportwagen den Strapazen des 24-Stunden-Rennens gewachsen ist.“, meint Walter Röhrl. Röhrl nimmt zum ersten Mal nach 1993 wieder am größten deutschen Autorennen teil.

Porsche 911 GT3 RS - Höchstgeschwindigkeit 310 km/h 

Der neue Porsche 911 GT3 RS wird von einem 450 PS starken 3,8-Liter-Sechszylinder-Boxermotor angetrieben. Das hochdrehende Aggregat erreicht eine spezifische Leistung von über 118 PS pro Liter. Der in der Motorsportabteilung in Weissach entwickelte GT3 RS verfügt standardmäßig über eine besonders rennstreckentaugliche, verkürzte Getriebeübersetzung. Zur Verbesserung der Fahrdynamik tragen die serienmäßigen dynamischen Motorlager bei. Je nach Fahrsituation verändern die Lager ihre Steifigkeit und Dämpfung, wodurch beim Einsatz auf der Rennstrecke die Anbindung des Triebwerks an die Karosserie verbessert wird.

Die Aerodynamik ist konsequent auf Abtrieb ausgelegt, was ebenfalls der Rundstreckentauglichkeit zugute kommt. „In den letzten Jahren haben Porsche-Rennfahrzeuge beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring mit hoher Grundschnelligkeit und außerordentlicher Zuverlässigkeit geglänzt“, sagt Porsche-Sportchef Hartmut Kristen. „Vier Mal in Folge war der Porsche 911 GT3 RSR das Fahrzeug, das am Ende im Gesamtklassement vorne lag. Ich freue mich darauf, dass parallel zum Einsatz der reinrassigen Rennfahrzeuge eines unserer im Motorsportzentrum in Weissach entwickelten Serienfahrzeuge seine Tauglichkeit für Langstreckenrennen unter Beweis stellen darf.“

Die 38. Ausgabe des 24-Stunden-Rennens Nürburgring findet vom 15. - 16. Mai 2010 statt. Jedes Jahr lockt das Rennen weit über 200.000 Zuschauer an die Nordschleife.

Porsche

Das könnte Sie auch interessieren

10.000 Einsätze am Tag

ADAC Pannenstatistik 2018: Das sind die häufigsten Defekte

ADAC Pannenstatistik 2018: Das sind die häufigsten Defekte

Bußgeld beinahe verdoppelt

Mann ignoriert Strafzettel - und bereut seine Entscheidung bitterlich

Mann ignoriert Strafzettel - und bereut seine Entscheidung bitterlich

Wisch und weg

Mit diesen einfachen Hausmitteln entfernen Sie Vogelkot von Ihrem Auto

Mit diesen einfachen Hausmitteln entfernen Sie Vogelkot von Ihrem Auto

Auch interessant

Meistgelesen

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos
Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos
Aufregung um diesen Panzer: Seit Monaten auf Straße in Wohngebiet geparkt
Aufregung um diesen Panzer: Seit Monaten auf Straße in Wohngebiet geparkt
Schweiz: Raser mit Rekordtempo erwischt - jetzt drohen vier Jahre Haft
Schweiz: Raser mit Rekordtempo erwischt - jetzt drohen vier Jahre Haft
Vorsicht: Millionen Führerscheine bald ungültig - darauf müssen Sie achten
Vorsicht: Millionen Führerscheine bald ungültig - darauf müssen Sie achten

Kommentare