Wie viel Energie wird fällig? PS und Sprit für die Klimaanlage

+
Die Klimaanlage braucht Energie. Verbunden ist damit ein Leistungsverlust des Motors. Foto: Patrick Seeger

Trotz großer Hitze kann es schnell gehen: Fenster zu, Klimaanlage an. Doch wie viel Energie kostet das eigentlich?

Essen (dpa/tmn) - Es genügt ein Knopfdruck, und die Klimaanlage sorgt für eine kühle Brise oder einen besseren Durchblick. Bei zugeschaltetem Kühlaggregat verschwindet die Hitze im Innenraum des Autos, beschlagene Scheiben werden wie von Geisterhand wieder klar.

Dass diese Annehmlichkeiten der modernen Technik auch ihren Preis haben, wird beim Druck aufs Gaspedal und spätestens an der nächsten Zapfsäule deutlich, erklärt der Tüv Nord.

Denn wer die Klimaanlage anschaltet, verbraucht beim Umwandeln der Wärme in Kälte zusätzliche Energie. Vor allem bei kleineren, PS-schwächeren Motoren gestalten sich Überholmanöver dann schwerer. Denn der Leistungsverlust durch die Klimaanlage beträgt zwischen 5 und 15 Prozent. Der Einsatz kostet also je nach Größe des Motors und je nach Kühlleistung messbar PS.

Tests und Messungen haben außerdem ergeben, dass ein laufendes Kühlaggregat im Stand zwischen 0,2 und 0,4 Liter pro Stunde zusätzlich an Sprit benötigt. Im Stadtverkehr mit Stop & Go kann der Mehrverbrauch auf bis zu zwei Liter pro Stunde ansteigen. Als Faustregel gilt, dass man etwa 10 bis 15 Prozent mehr Benzin oder Diesel benötigt, wenn die Klimaanlage läuft.

Auch interessant

Meistgelesen

Betrunkener Fahrlehrer will Fahrstunde geben - Fahrschüler macht das einzig Richtige
Betrunkener Fahrlehrer will Fahrstunde geben - Fahrschüler macht das einzig Richtige
Wissen Sie, wie groß Sicherheitsabstand auf der Autobahn sein muss? Wir verraten es Ihnen
Wissen Sie, wie groß Sicherheitsabstand auf der Autobahn sein muss? Wir verraten es Ihnen
Oma rast mit 155 Sachen durch 80er-Zone - ihre Begründung pikiert
Oma rast mit 155 Sachen durch 80er-Zone - ihre Begründung pikiert
Autoscheiben von innen reinigen: So gelingt's ganz sicher
Autoscheiben von innen reinigen: So gelingt's ganz sicher

Kommentare