Wie viel Sprit verbraucht die Beleuchtung?

+
LED-Lichter verbrauchen weniger Strom - und damit auch weniger Kraftstoff. Foto: Hilke Segbers

Verbraucht eine moderne Beleuchtung weniger Sprit als Halogenscheinwerfer? Das haben sich die Sparfüchse unter den Autofahrern bestimmt schon gefragt. Die Experten des TÜV Nord klären auf.

Essen (dpa/tmn) - Xenon- und LED-Licht werden bei modernen Autos immer öfter eingesetzt. Herkömmliche Halogenscheinwerfer sind dagegen unverkennbar auf dem Rückzug. Ein Grund dafür ist laut TÜV Nord der deutlich geringere Energieverbrauch der modernen Leuchten.

So verbrauchen die Licht emittierenden Dioden nur ein Viertel der Energie und punkten zudem mit einer bis zu 40-mal längeren Lebensdauer im Vergleich zu Halogen. Auch Leuchten mit Xenon-Gas sind heller als Halogenlampen, halten wesentlich länger, benötigen aber kaum mehr Strom als LED-Leuchten.

Die Energieersparnis wirkt sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch und die Lebensdauer der Batterie aus. Denn die - vom Motor angetriebene - Lichtmaschine muss für Xenon- oder LED-Scheinwerfer im Vergleich zu Halogen- und Glühlampen erheblich weniger Strom erzeugen. Das spart etwa 0,2 Liter Benzin auf 100 Kilometern und senkt die Emission von Kohlendioxid. Auch die Lebensdauer der Batterie verlängert sich, weil sie nicht so stark beansprucht wird.

Meistgelesen

Auch Benziner sind Feinstaub-Schleudern
Auch Benziner sind Feinstaub-Schleudern
Darauf müssen Wohnwagen-Besitzer achten
Darauf müssen Wohnwagen-Besitzer achten
Das sind Deutschlands Cabrio-Hochburgen
Das sind Deutschlands Cabrio-Hochburgen
Cannabis am Steuer macht Führerschein-Gutachten unwirksam
Cannabis am Steuer macht Führerschein-Gutachten unwirksam

Kommentare