Kai Lorenz

Zuletzt verfasste Artikel:

Franz Josef Pschierer rechnet ab: „Ich lasse mich nicht wie ein Hund vom Hof jagen“

Vertrauensverlust führt zu Wechsel

Franz Josef Pschierer rechnet ab: „Ich lasse mich nicht wie ein Hund vom Hof jagen“

Kaufbeuren/Allgäu – Franz Josef Pschierer (66), ehemaliger bayerischer Wirtschaftsminister und CSU-Landtagsabgeordneter des Stimmkreises Kaufbeuren, hat seiner Partei überraschend den Rücken gekehrt. Auslöser für ­Pschierers Austritt war offenbar die CSU-Kreisvorstandssitzung in Bad Wörishofen, bei der es um die Kandidatur für die im nächsten Jahr anstehende Landtagswahl ging. Im Gasthof Adler meldete sich mit Peter Wachler ein Gegenkandidat zu Wort. Nur zwei Tage später geht Pschierer mit der CSU und ehemaligen Parteikollegen hart ins Gericht. Gleichzeitig verkündet er den Wechsel zur FDP, die den Wirtschaftspolitiker einstimmig in ihre Reihen aufnimmt.
Franz Josef Pschierer rechnet ab: „Ich lasse mich nicht wie ein Hund vom Hof jagen“
Ex-Wirtschaftsminister Pschierer wechselt zur FDP

Noch am Mittwoch will ihn die FDP als neues Mitglied vorstellen.

Ex-Wirtschaftsminister Pschierer wechselt zur FDP

München/Allgäu - Der Allgäuer Landtagsabgeordnete Franz Pschierer werde noch am Mittwoch seinen Wechsel zur FDP-Fraktion verkünden, heißt es auf den Fluren des Landtags. Noch sind einige Gespräche zu führen, Parteifreunde und Ex-Parteifreunde zu informieren, aber für den Nachmittag haben die Liberalen zu einer Pressekonferenz geladen. Bei der CSU ist dem Vernehmen nach das Austrittsschreiben am Mittag eingegangen.
Ex-Wirtschaftsminister Pschierer wechselt zur FDP
Vermisster taucht wieder auf

Großangelegte Suchaktion - Elbsee geräumt

Vermisster taucht wieder auf

Ruderatshofen – Eine Vermisstensuche am Elbsee hat am Mittwoch einen glimpflichen Ausgang genommen.
Vermisster taucht wieder auf
Anrufbetrüger im Allgäu erbeuten an einem Tag Geld und Wertsachen von über 200.000 Euro

200 000 Euro: Betrüger-Jackpot

Anrufbetrüger im Allgäu erbeuten an einem Tag Geld und Wertsachen von über 200.000 Euro

Allgäu – Erneut haben in der Region Anrufbetrüger zugeschlagen und an einem Tag Geld, Schmuck und Goldmünzen im Wert von 200 000 Euro erbeutet.
Anrufbetrüger im Allgäu erbeuten an einem Tag Geld und Wertsachen von über 200.000 Euro
Opfer über acht Stunden am Telefon gehalten

Anrufbetrüger erbeuten an einem Tag Geld und Wertsachen im Wert von über 200.000 Euro

Opfer über acht Stunden am Telefon gehalten

Kempten/Kaufbeuren – Erneut haben in der Region Anrufbetrüger zugeschlagen und an einem Tag Geld, Schmuck und Goldmünzen im Wert von 200.000 Euro erbeutet. Neu ist dabei die Vorgehensweise der Übergabe des Geldes oder der Wertgegenstände. Laut Polizei findet diese nun nicht mehr bei den Opfern daheim statt, sondern diese werden gezielt an bestimmte Übergabeorte gelotst. In den beiden aktuellen Fällen nach Kaufbeuren.
Opfer über acht Stunden am Telefon gehalten
Bund Naturschutz reicht Klage gegen B12-Ausbaupläne ein

Ausbau in dieser überdimensionierten Form soll gestoppt werden

Bund Naturschutz reicht Klage gegen B12-Ausbaupläne ein

Ostallgäu - Der Bund Naturschutz (BN) hat gemeinsam mit der Kanzlei Baumann Rechtsanwälte Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss zum auto-bahngleichen Ausbau der B12 eingereicht. Unterdessen warnen die Spitzen der IHK-Regionalversammlungen Allgäu vor einem Plan-Stopp. Denn eine Überarbeitung mit einem neuen Zuschnitt des Projekts sei ein unkalkulierbares Risiko für die weitere Umsetzung.
Bund Naturschutz reicht Klage gegen B12-Ausbaupläne ein
Ralf Schmidt bleibt Obermeister der Maler und Lackierer

Neue Führungsspitze

Ralf Schmidt bleibt Obermeister der Maler und Lackierer

Landkreis – Die Maler- und Lackiererinnung Kaufbeuren/Ostallgäu wählte vor kurzem ihre neue Führungsspitze.
Ralf Schmidt bleibt Obermeister der Maler und Lackierer
Antrag auf innovatives Wohnbauprojekt „Am Kaiserweiher“ in Kaufbeuren

Erweiterung angedacht

Antrag auf innovatives Wohnbauprojekt „Am Kaiserweiher“ in Kaufbeuren

Kaufbeuren/Schwaben – Was soll mit den bezirkseigenen Flächen am Kaiserweiher passieren? Bisher stand eine Veräußerung des Geländes nördlich der Kemnater Straße im Raum. Gespräche mit der Stadt Kaufbeuren hatten ergeben, dass sich der Bezirk Schwaben einen Verkauf grundsätzlich vorstellen könne (wir berichteten). Jetzt macht ein Vorstoß der Bezirkstagsfraktion der Freien Wähler mit einer neuartigen Idee auf sich aufmerksam. Wie der stellvertretende Bezirkstagspräsident Johann Fleschhut mitteilt, soll der Bezirk Grundstücke am Kaiserweiher der Stadt Kaufbeuren für ein innovatives Kooperationsprojekt zur Verfügung stellen. So jedenfalls lautet ein Antrag der Freien Wähler an den Bezirk.
Antrag auf innovatives Wohnbauprojekt „Am Kaiserweiher“ in Kaufbeuren
Frau findet Munition und Sprengkörper auf Dachboden

Polizei rückt an und sichert die Fundstücke

Frau findet Munition und Sprengkörper auf Dachboden

Buchloe - Auf ihrem Dachboden fand eine Buchloer Rentnerin neben einem erlaubnisfreien Revolver auch Munition, Schwarzpulver und Sprengmittel, die wohl ihr verstorbener Ehemann dort verwahrt hatte. 
Frau findet Munition und Sprengkörper auf Dachboden
Mit über drei Promille auf der Autobahn unterwegs

Polizei stoppt Fahrer auf der A96 bei Buchloe

Mit über drei Promille auf der Autobahn unterwegs

Buchloe - Mit über 3,3 Promille hat am Mittwoch die Buchloer Polizei einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Einen Führerschein hatte er auch nicht mehr.
Mit über drei Promille auf der Autobahn unterwegs
Zwei Frauen sterben bei Verkehrsunfall in Kaufbeuren

Mit 100 Sachen in den Gegenverkehr - Insgesamt drei Fahrzeuge betroffen - Zeugen gesucht

Zwei Frauen sterben bei Verkehrsunfall in Kaufbeuren

Kaufbeuren - Zwei Frauen sind heute Vormittag bei einem schweren Verkehrsunfall in der Mindelheimer Straße in Kaufbeuren ums Leben gekommen. Insgesamt waren vier Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Die Straße war über mehrere Stunden komplett gesperrt.
Zwei Frauen sterben bei Verkehrsunfall in Kaufbeuren
Großer Festumzug

1600 Kinder lassen Geschichte ihrer Stadt lebendig werden

Großer Festumzug

anschließendem Festzug mitzuerleben. Viele schauten dabei nicht nur in der Altstadt, sondern auch beim Festplatz mit Rummel und Bierzeltbetrieb vorbei. Die Kinder hatten beim großen Festzug sichtlich Spaß dabei, in ihre vielfältigen Rollen zu schlüpfen und nach zwei Jahren Zwangspause endlich wieder gemeinsam das älteste historische Kinderfest Bayerns zu feiern.
Großer Festumzug
Viel los beim Tänzelfest in Kaufbeuren

Innenstadt wird zeitweise für den Straßenverkehr gesperrt

Viel los beim Tänzelfest in Kaufbeuren

Kaufbeuren – Am Wochenende ist viel los. Der Grund: Das Tänzelfest. Am Donnerstagabend (nach Redaktionsschluss) wurde es feierlich eröffnet und am Freitag rief das historische Lagerleben seine Besucher in die Altstadt. Zahlreiche Absperrungen sorgen dabei für einen Puffer zwischen Straßenverkehr und Besuchern. Das aber führt zu erheblichen Behinderungen.
Viel los beim Tänzelfest in Kaufbeuren
Wieder Bedrohungslage an Schule in Marktoberdorf

Polizei im Einsatz - Unterricht findet kontrolliert statt

Wieder Bedrohungslage an Schule in Marktoberdorf

Marktoberdorf - Erneut Bedrohungslage am Schulzentrum Marktoberdorf ausgerufen.
Wieder Bedrohungslage an Schule in Marktoberdorf
Energiekrise: Stadt Kaufbeuren prüft Maßnahmen zur Energieeinsparung

„Die Lage ist sehr ernst“

Energiekrise: Stadt Kaufbeuren prüft Maßnahmen zur Energieeinsparung

Kaufbeuren – Die Energiekrise trifft Deutschland voll ins Mark. Städte prüfen aktuell Einsparmöglichkeiten, also wie kurzfristig Strom und Gas gespart werden können. Dabei schätzen die Städte die Lage unterschiedlich ein. Regensburg hat schon reagiert, Landshut sieht keinen akuten Handlungsbedarf. Die Stadt Augsburg macht mit Blick auf den Winter ernst und will Energie sparen. Der Stadt droht ein Anstieg der Energiekosten im zweistelligen Millionenbereich. Daher will Augsburg gegensteuern und prüft sogar, Ampeln abzuschalten. Auch das Wasser in den Schwimmbädern soll kälter, städtische Büros weniger stark beheizt werden. Um es auf einen Nenner zu bringen: Es wird dunkler und kälter in Augsburg. Wir haben bei Oberbürgermeister Stefan Bosse nachgehakt, wie er die aktuelle Lage für Kaufbeuren bewertet und wie die Stadt auf die Energiekrise regieren will. 
Energiekrise: Stadt Kaufbeuren prüft Maßnahmen zur Energieeinsparung
Das Kaufbeurer Rathaus bröckelt

Sanierung und Sperrung an Rathaus Altbau-Fassade

Das Kaufbeurer Rathaus bröckelt

Kaufbeuren - Derzeit untersucht eine Fachfirma die Fassade des Alten Rathauses. Diese Arbeiten sind erforderlich, da vor wenigen Tagen Steinbrocken abgingen, teilt die Stadtverwaltung mit. 
Das Kaufbeurer Rathaus bröckelt
Digitale Parkraumüberwachung

Ab sofort wird ticketlos am Forettle Center geparkt

Digitale Parkraumüberwachung

Kaufbeuren/München – Wer aktuell beim Forettle Center parken will, wird von einer neuen Schranke sowie Videokameras empfangen. Der Grund: Das Forettle Center in Kaufbeuren hat sein Parksystem modernisiert und setzt ab sofort auf ein ticketloses Parkerlebnis. Umgesetzt wird das Parkmanagement vom Münchner Technologie­unternehmen Parkdepot GmbH. Das Tech-Startup aus München hat sich auf digitale Parkraumbewirtschaftung spezialisiert, das heißt die Parkdauer wird automatisiert mittels Kennzeichenscanner erfasst. 
Digitale Parkraumüberwachung
Ein akademisches Projekt

Hochschule München steigt mit Praxisprojekt bei Festival „Utopi.Ka“ ein

Ein akademisches Projekt

Kaufbeuren – Das neue Festival Utopi.Ka findet erstmalig im September in Kaufbeuren statt (wir berichteten). Das Besondere daran ist, dass neben Party, Livemusik und Streetfood aktuelle Themen wie die Zukunft von Kaufbeuren, Nachhaltigkeit und Vielfalt ebenfalls Teil des Programms sind. 
Ein akademisches Projekt
Therapieerfolg dank Emma und Käthe

Eva Schmuck und ihre beiden Labradore bieten am BKH tiergestützte Therapie an

Therapieerfolg dank Emma und Käthe

Kaufbeuren – Zwei Labradore schlagen Brücken zwischen Patienten und Therapeuten. Am Bezirkskrankenhaus (BKH) Kaufbeuren hat man mit dem Einsatz von ausgebildeten Therapiebegleithunden sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie sind dort in der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie im Einsatz.
Therapieerfolg dank Emma und Käthe
Denkmalgeschütztes Hauberrisser-Haus zerstört

Millionenschaden bei Großbrand auf dem Afraberg

Denkmalgeschütztes Hauberrisser-Haus zerstört

Kaufbeuren – Viele Passanten in der Kaiser-Max-Straße schauten am vergangenen Donnerstagmittag ungläubig in Richtung Afraberg. Denn was sie dort sahen, war beängstigend. Meterhohe Flammen und riesige Rauchschwaden schlugen aus dem Dachstuhl des denkmalgeschützten Hauberrisser-Hauses heraus. Gegen 13.30 Uhr gingen über den Polizeinotruf erste Mitteilungen über Flammen und Rauchwolken vom Gelände der Rosenbrauerei ein. Wenige Minuten später trafen die ersten Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr am Ort des Brandes ein. Das Dach des Gebäudes stand da bereits lichterloh in Flammen.
Denkmalgeschütztes Hauberrisser-Haus zerstört
Großbrand auf dem Gelände der Aktienbrauerei in Kaufbeuren

Zeugen berichten von Explosionen

Großbrand auf dem Gelände der Aktienbrauerei in Kaufbeuren

Kaufbeuren Gestern brannte es bei der Aktienbrauerei in Kaufbeuren. Die Feuerwehren waren vor Ort und versuchten den Brand unter Kontrolle zu bringen. Viele Passanten in der Kaiser Max Straße schauten hilflos und fassungslos zu, wie der Dachstuhl des Gebäudes in Flammen steht. Einige wollen eine kleine Explosion gehört haben.
Großbrand auf dem Gelände der Aktienbrauerei in Kaufbeuren
Immo-Holding plant zweiten Büroturm in Kaufbeuren

Gewerbepark-Tower 2.0

Immo-Holding plant zweiten Büroturm in Kaufbeuren

Kaufbeuren – Arbeiten mit einem großzügigen Panoramablick auf die Berge. Das klingt zu schön, um wahr zu sein? Nicht ganz, denn die Immo-Holding aus Kauf­beuren plant den Bau eines zweiten Büro-Turms im Gewerbepark Kaufbeuren. Gebaut werden soll der Gewerbepark-Tower 2.0 auf einer rund 2.000 Quadratmeter großen Fläche in direkter Nachbarschaft zur Allgäuer Hallenkartbahn und der varmeco GmbH.
Immo-Holding plant zweiten Büroturm in Kaufbeuren
Nach Hacker-Angriff läuft Produktion bei Fendt wieder an

Verluste sollen durch Produktionssteigerung in diesem Jahr wieder ausgeglichen werden

Nach Hacker-Angriff läuft Produktion bei Fendt wieder an

Marktoberdorf – Seit Montag wird am AGCO/Fendt-Standort in Marktoberdorf nach dem Hacker-Angriff wieder produziert. Das gab der Mutterkonzern am späten Montagabend in einer Pressemitteilung bekannt. Demnach soll die Produktion an einem Großteil der AGCO/Fendt-Standorten am Montag wieder angelaufen sein. 
Nach Hacker-Angriff läuft Produktion bei Fendt wieder an
Polizeineubau kommt

Haushaltsausschuss im Bayerischen Landtag schafft Voraussetzungen

Polizeineubau kommt

Kaufbeuren – Der Neubau des Polizeigebäudes in Kaufbeuren wird realisiert. Der Haushaltsausschuss im Bayerischen Landtag hat in seiner Sitzung am heutigen Donnerstag die Voraussetzungen für den Beginn der Baumaßnahme geschaffen. Damit ist die Finanzierung gesichert, die Bauaufträge können vergeben werden.
Polizeineubau kommt
Ostallgäuer Gesundheitseinrichtungen fordern ein Überprüfen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht

»Nicht mehr vertretbar«

Ostallgäuer Gesundheitseinrichtungen fordern ein Überprüfen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Landkreis – Nach der gescheiterten allgemeinen Corona-Impfpflicht setzen sich Gesundheitsexperten für eine Überprüfung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht ein, die seit Mitte März gilt. Auch das Rote Kreuz und Kliniken im Ostallgäu sehen das Festhalten der Regierung an dem Vorhaben kritisch.
Ostallgäuer Gesundheitseinrichtungen fordern ein Überprüfen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht
Macht die sektorale Impfpflicht noch Sinn?

Gesundheits-Experten sprechen sich für Überprüfung aus – BRK-Kreisverband ist für Aufhebung

Macht die sektorale Impfpflicht noch Sinn?

Kaufbeuren/Ostallgäu – Nach der gescheiterten allgemeinen Corona-Impfpflicht setzen sich Gesundheitsexperten für eine Überprüfung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht ein, die seit Mitte März gilt. Ursprünglich war die sektorale Impfpflicht in Gesundheitseinrichtungen als erster Schritt vorgesehen gewesen, gefolgt von einer allgemeinen Impfpflicht, die jedoch unlängst im Bundestag keine Mehrheit gefunden hatte. Die Experten äußerten sich kürzlich in einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des Bundestags. Der Deutsche Städtetag wies dabei darauf hin, dass das Aussprechen von Betretungs- und Beschäftigungsverboten juristisch heikel werden könnte und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) sowie der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) meldeten Bedenken an. Auch hier im Ostallgäu sehen der BRK-Kreisverband Ostallgäu und der Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren diese Entwicklung kritisch.
Macht die sektorale Impfpflicht noch Sinn?
Kritik am Park-Bezahlsystem des Klinikums Kaufbeuren

Vom Kreisvorsitzenden der FDP-Ostallgäu

Kritik am Park-Bezahlsystem des Klinikums Kaufbeuren

Kaufbeuren – Die Falschparker am Klinikum Kaufbeuren beschäftigen nun auch den Kreisvorsitzenden der FDP-Ostallgäu, Marcus Prost, wie er dem Kreisbote in einem Leserbrief mitteilt. Wie berichtet, sorgten die Wildparker bereits für Unmut bei den Kaufbeurer Stadträten. Um diesen Einhalt zu gebieten, soll der Fokus auf der Verkehrs­überwachung liegen. Neben „erheblichen Flurschäden“ sei es auch den korrekt parkenden Autofahrern gegenüber ungerecht, wenn sich diese Besucher „um die Gebühren drücken“, stellte in der Sitzung Grünen-Stadtrat Holger Jankovsky klar.
Kritik am Park-Bezahlsystem des Klinikums Kaufbeuren
Bund Naturschutz fordert: „Klimakiller“ B12-Ausbau soll gestoppt werden

MdB Stephan Thomae (FDP): »Der Ausbau der B12 steht nicht zur Disposition«

Bund Naturschutz fordert: „Klimakiller“ B12-Ausbau soll gestoppt werden

Allgäu - Der Bund Naturschutz bezeichnet den geplanten vierspurigen Ausbau der B12 im Allgäu als „zweitschädlichstes Straßenprojekt in Bayern“. Das sollen laut Bund Naturschutz Berechnungen des Bundesverkehrsministeriums belegen. Jetzt haben die Naturschützer an den Bundesminister für Digitales und Verkehr, Dr. Volker Wissing, geschrieben.
Bund Naturschutz fordert: „Klimakiller“ B12-Ausbau soll gestoppt werden
Bauernverband: Brot kostet bald 10 Euro - Bäcker verrät im Interview, wie schlimm es wirklich wird

Interview

Bauernverband: Brot kostet bald 10 Euro - Bäcker verrät im Interview, wie schlimm es wirklich wird

Dank Putins Ukrainekrieg steigen die Getreide- und Energiepreise massiv. Beides braucht das Brot. Der Kaufbeurer Bäcker Christian Körbe erklärt im Interview, wo die Teuerung herkommt und wie schlimm es wird.
Bauernverband: Brot kostet bald 10 Euro - Bäcker verrät im Interview, wie schlimm es wirklich wird
Viele Einsätze, wenig Vereinsleben

Feuerwehr Kaufbeuren: Zuverlässige Einsatzbereitschaft in Zeiten von Corona

Viele Einsätze, wenig Vereinsleben

Kaufbeuren/Neugablonz – Nach zwei Jahren ohne Jahreshauptversammlung in Präsenz fand vergangene Woche wieder eine Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaufbeuren im Stadtsaal statt, unter den aktuellen Hygieneschutzbedingungen. Im vergangenen Jahr musste die Kaufbeurer Feuerwehr zu 413 Einsätzen ausrücken, die Einsatzzeit belief sich dabei auf über 5.100 Stunden.
Viele Einsätze, wenig Vereinsleben
Cliffhanger für Postauto

Feuerwehr Oberbeuren beweist Fingerspitzengefühl

Cliffhanger für Postauto

Kaufbeuren – Zu einem nicht ganz alltäglichen Einsatz wurde heute Mittag die Feuerwehr nach Oberbeuren gerufen.
Cliffhanger für Postauto
Spritpreis-Wahnsinn sorgt für Frust

Nachgehakt bei MdB Stephan Thomae (FDP): Wie kann die Ampelregierung helfen?

Spritpreis-Wahnsinn sorgt für Frust

Allgäu – So teuer war Kraftstoff noch nie! Innerhalb einer Woche verteuerte sich Diesel um etwa 40 Cent je Liter. Damit ist der Kraftstoff auch teurer als Normalbenzin, das sich gleich dahinter einreiht. Ein Ende der Preisspirale nach oben scheint nicht in Sicht. Es könnte also noch teurer werden. Von drei Euro pro Liter ist schon die Rede. Der Ruf der Bürger, von Unternehmen und Oppositionsparteien nach Steuersenkungen bei den Energiepreisen wird immer lauter. Doch aus Berlin kommen aktuell keine echten Signale der Entlastung. Der Kreisbote hat beim Bundestagsabgeordneten der FDP, Stephan Thomae, nachgehakt, ob und wie die Ampelregierung den Autofahrern kurzfristig helfen will.
Spritpreis-Wahnsinn sorgt für Frust
Handy einer Schülerin entzündet sich im Klassenraum

Lehrerin verhindert Schlimmeres

Handy einer Schülerin entzündet sich im Klassenraum

Marktoberdorf - Großes Glück hatte gestern Morgen eine Schülerin und deren Klasse in der Realschule Marktoberdorf. Wie die Feuerwehr berichtet, hatte sich das Handy der Schülerin kurz nach Unterrichtsbeginn selbst entzündet. Gott sei Dank blieben alle unverletzt.
Handy einer Schülerin entzündet sich im Klassenraum
CSU und Freie Wähler lehnen Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung ab

Erfolgsprojekt vor dem Aus

CSU und Freie Wähler lehnen Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung ab

Landkreis/Kaufbeuren – Vergangen Woche verteidigten die Landtagsabgeordneten Gerhard Hopp (CSU) und Bernhard Pohl (Stv. Fraktionsvorsitzender Freien Wähler) bei den Haushaltsberatungen im Landtag das Nein der Regierungsfraktionen zu einer Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung (BerEb) für leistungsschwache Jugendliche. Versuche der Grünen, SPD und FDP das „Erfolgsprojekt“ zu retten, sind damit wahrscheinlich gescheitert. Der Kreisbote hat bei den hiesigen Landtagsabgeordneten nachgehakt, wie sie die Entwicklung bewerten.
CSU und Freie Wähler lehnen Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung ab
Heimatverein übt Kritik an Entscheidung

Architektenwettbewerb Wohnviertel Blasius-Blick

Heimatverein übt Kritik an Entscheidung

Kaufbeuren – Die Jury hat entschieden und ihre Preise für die Entwürfe zum Wohnviertel Blasius-Blick vergeben. Jetzt kommt Kritik vom Heimatverein, der sich bereits im Sommer zu diesem Thema öffentlich geäußert und seine kritischen Punkte benannt hatte. „Insofern stehen wir natürlich auch in der Pflicht, den neuen entscheidenden Schritt zu begleiten“, betont Vorstand Dr. Ulrich Klinkert. Für Verwunderung sorgt beim Verein vor allem der Umstand, dass der Entwurf der Kaufbeurer Architekten Stadtmüller.Burkhardt.Graf keine Würdigung erfahren habe. „Denn innerhalb der historischen Randbebauung wirkt dieser Entwurf wie die Erweiterung der Altstadt in Form einer kleinen Stadt. Familien, Menschen, nebeneinander und nicht übereinander“, schreibt der Heimatverein. 
Heimatverein übt Kritik an Entscheidung
Liegen die Patienten im Ostallgäu mit oder wegen Corona im Krankenhaus?

Unterscheidung bei der Belegungskapazität spielt für Krankenhäuser keine Rolle

Liegen die Patienten im Ostallgäu mit oder wegen Corona im Krankenhaus?

Landkreis – Werden Patienten mit oder wegen Corona im Krankenhaus behandelt. Spätestens seit der Omikron-Variante ist diese Frage entscheidender denn je.
Liegen die Patienten im Ostallgäu mit oder wegen Corona im Krankenhaus?
Warum eine Ärztin trotz positivem Corona-Schnelltest arbeiten durfte

In Isolation weitergearbeitet

Warum eine Ärztin trotz positivem Corona-Schnelltest arbeiten durfte

Buchloe – Was tun, wenn eine Ärztin in der Zentralen Notaufnahme am Abend ihren Dienst antreten will und dort beim obligatorischen Corona-Test positiv getestet wird? So geschehen im Krankenhaus in Buchloe. Eigentlich sollte sich die betroffene Person zu Hause in Isolation begeben. So sieht es das Infektionsschutzgesetz eigentlich vor (siehe Infokasten). Nicht so bei einem Fall im Krankenhaus Buchloe, der sich Ende Januar ereignet hat. Dort blieb die Ärztin im Krankenhaus und verrichtete ihren Nachtdienst, wenngleich isoliert und nur als Back-Up, um Patientenakten zu bearbeiten oder Befunde freizugeben. Der Kreisbote hat beim Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren nachgehakt, warum die Ärztin in der Klinik bleiben durfte.
Warum eine Ärztin trotz positivem Corona-Schnelltest arbeiten durfte
Warum eine Buchloer Ärztin trotz positivem Corona-Schnelltest arbeiten durfte

Patientenkontakte seien ausgeschlossen gewesen

Warum eine Buchloer Ärztin trotz positivem Corona-Schnelltest arbeiten durfte

Buchloe - Eine Ärztin im Buchloer Krankenhaus wird vor Dienstbeginn positiv auf das Corona-Virus getestet. Warum sie trotzdem arbeiten durfte.
Warum eine Buchloer Ärztin trotz positivem Corona-Schnelltest arbeiten durfte
Einverständnis erteilt

Halle für Katastrophenschutz entsteht Am Alten Eisplatz

Einverständnis erteilt

Buchloe – Mit der einhelligen Zustimmung des städtischen Bauausschusses kann das Bayerische Rote Kreuz (BRK) in Buchloe eine Halle für den Katastrophenschutz errichten. Sie soll Am Alten Eisplatz entstehen, von wo aus die Einsatzkräfte im Notfall schnell in alle Richtungen ausrücken können.
Einverständnis erteilt
Schulbus kracht frontal gegen Baum

25-jährige Busfahrerin eingeklemmt - Schüler wurden nicht verletzt

Schulbus kracht frontal gegen Baum

Baisweil/Lauchdorf - Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es heute Nachmittag auf der B16 bei Baisweil-Lauchdorf gekommen. Eine 25-jährige Schulbusfahrerin wurde dabei schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Schüler wurden nicht verletzt.
Schulbus kracht frontal gegen Baum
Geimpft, genesen und geboostert: Wer blickt da noch durch?

Im Dschungel voller Regeln

Geimpft, genesen und geboostert: Wer blickt da noch durch?

Bayern/Ostallgäu – Geimpft, genesen, geboostert – als wären die Abstufungen mit und ohne Plus nicht schon kompliziert genug, hat das Robert Koch-Institut (RKI) jetzt auch noch eine entscheidende Bezeichnung in seinem Impfquotenmonitoring geändert. Wer bisher als „vollständig geimpft“ galt, wird hier jetzt nur noch als „grundimmunisiert“ geführt. Betroffen sind davon bundesweit schlappe 60 Millionen Menschen (Impfquotenmonitoring des RKI). Sind diese jetzt gar nicht mehr vollständig geimpft? Der Kreisbote versucht, im Dschungel der Corona-Leitlinien Klarheit zu schaffen.
Geimpft, genesen und geboostert: Wer blickt da noch durch?
Bosse führt Amtsgeschäfte von zu Hause aus

Der Oberbürgermeister hat Corona

Bosse führt Amtsgeschäfte von zu Hause aus

Kaufbeuren – Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse (CSU) hat Corona. Das teilte das Stadtoberhaupt jetzt auf Anfrage mit. Ihm gehe es gut, er sei symptomfrei und befinde sich in Quarantäne. Zwar stehe das Ergebnis des PCR-Tests noch aus, jedoch hätten zwei Schnelltests heute Morgen einen positiven Befund angezeigt. Angesteckt hat sich Bosse wohl bei seiner Lebensgefährtin, die bereits einen positiven PCR-Test hat. Und sie hat sich wohl in Ihrer Arbeitsstätte angesteckt, wo inzwischen drei Mitarbeitern Corona haben.
Bosse führt Amtsgeschäfte von zu Hause aus
Nicht erinnerungswürdig

Straßenschilder: Namensgeber mit NSDAP-Vergangenheit nicht geeignet

Nicht erinnerungswürdig

Kaufbeuren – Die Stadt nimmt die Aufarbeitung ihrer NSDAP­-Vergangenheit sehr ernst. Das zeigt die Ausstellung „Kauf­beuren unterm Hakenkreuz“ im Stadtmuseum mit entsprechend ausführlicher Dokumentation, die Verlegung von Stolpersteinen oder die Umbenennung der Kurat-Frank-Straße in Heiligkreuzstraße nach der Entdeckung von dessen völkischer Einstellung. Und das zeigt auch die jüngste Sitzung des Schul-, Kultur- und Sportausschusses am vergangenen Montag, in der die Umbenennung dreier weiterer Straßen zur Diskussion stand.
Nicht erinnerungswürdig
Ist der B12-Ausbau in Gefahr?

Der Bundesverkehrswegeplan soll auf den Prüfstand – Was bedeutet das für das Allgäuer Projekt?

Ist der B12-Ausbau in Gefahr?

Allgäu – Lange hatten politische Mandatsträger aus der Region für einen vierspurigen Ausbau der B12 gerungen. Umso größer war die Freude darüber, als das Projekt im Bundesverkehrswegeplan als vordringlicher Bedarf eingestuft und zwischenzeitlich angeschoben wurde. Aktuell läuft das Planfeststellungsverfahren, das eigentlich bald abgeschlossen sein sollte. 
Ist der B12-Ausbau in Gefahr?