Werner Lauff

Werner Lauff

Zuletzt verfasste Artikel:

Die Stadt Landsberg springt ihrem Ex-Kämmerer bei

Vor dem Verwaltungsgericht München

Die Stadt Landsberg springt ihrem Ex-Kämmerer bei

Landsberg - Dreizehn Jahre nach ihrem Abschluss streiten zahlreiche Beteiligte immer noch über die Frage, wer Schuld und Mitschuld an zwei Derivat-Transaktionen hat, die am Ende einer langen Reihe von Zinssicherungsgeschäften das Übliche und Zulässige überschritten haben. Jetzt stand der damalige Kämmerer der Stadt erneut im Fokus. 
Die Stadt Landsberg springt ihrem Ex-Kämmerer bei
Landsberger Stadtrat stoppt Strategieabbruch

Gesamtstrategie „Landsberg 2035“ bleibt erhalten

Landsberger Stadtrat stoppt Strategieabbruch

Landsberg – Auf Initiative von CSU, Landsberger Mitte und ÖDP erwirkte der Stadtrat am vergangenen Mittwoch eine Änderung des Konzepts zur „Integrierten Stadtentwicklung“ (ISEK). Ursprünglich hatte die Stadtverwaltung geplant, mit der Aktualisierung des Konzepts, das sich vor allem an Förderstellen richtet, die Gesamtstrategie Landsberg 2035 aus dem Jahr 2018 „abzuschließen“. Damit wäre das 100 Seiten umfassendes Werte- und Zielgerüst, das in dreijähriger gemeinsamer Arbeit mit vielen Bürgern, Vereinen, Organisationen und Institutionen entstanden ist, auf eine fünfseitige Maßnahmentabelle verdichtet worden. 
Landsberger Stadtrat stoppt Strategieabbruch
Neuer Bebauungsplan für Landsberger Papierbach-Areal

Quartierbildung in Landsberg beginnt

Neuer Bebauungsplan für Landsberger Papierbach-Areal

Landsberg – Die Stadt Landsberg will auf Kosten von Projektentwickler ehret + klein in einem vereinfachten Verfahren einen neuen Bebauungsplan aufstellen, der den östlichen Teil des Papierbach-Areals überlagert. Damit sollen die bisher erteilten Befreiungen aufgrund von städtebaulichen Wettbewerben nachlesbar festgehalten werden. Der neue Plan soll aber auch grünes Licht für eine „angepasste Höhenentwicklung“ beim Kulturbau geben. Den Aufstellungsbeschluss zu diesem Bebauungsplan soll der Stadtrat heute Abend fassen.
Neuer Bebauungsplan für Landsberger Papierbach-Areal
Rationals Spitzenjahr: über 1 Milliarde Umsatz

Bestes Ergebnis der Firmengeschichte

Rationals Spitzenjahr: über 1 Milliarde Umsatz

Landsberg – Schon vor drei Monaten zeichnete es sich ab: Dem Hersteller von Großküchengeräten aus der Siegfried-Meister-Straße geht es so gut wie nie. Die Aktiengesellschaft hat die Auswirkungen der Corona-Pandemie und der Lieferengpässe bei elektronischen Bauteilen überwunden. Nach den vorläufigen Geschäftszahlen überschreiten die Umsatzerlöse mit erwarteten 1,022 Milliarden Euro im Jahr 2022 erstmals die Milliardenmarke. Der Umsatzwachstum zum Vorjahr betrug 242 Millionen Euro oder 31 Prozent, der Vorsteuergewinn EBIT liegt bei 235 Millionen Euro.
Rationals Spitzenjahr: über 1 Milliarde Umsatz
Landsberger Bürgerentscheid - Worum geht‘s am 4. Dezember

Nordanbau der Schlossbergschule

Landsberger Bürgerentscheid - Worum geht‘s am 4. Dezember

Landsberg – Am Sonntag können die Landsberger aufgrund eines Ratsbegehrens darüber abstimmen, ob die Schlossbergschule im Landsberger Osten wie vom Stadtrat beschlossen durch einen nördlichen Anbau erweitert werden kann oder dies wegen der Themen „Bodendenkmäler“ und „Sichtbeziehung“ untersagt werden soll. Worüber wird genau abgestimmt, worüber nicht? Wann kann das Projekt weiterverfolgt werden, wann ist es gescheitert? Welche Argumente hat die Stadt Landsberg, welche hat die Bürgerinitiative „Rettet den Schlossberg“? Hier finden Sie die wichtigsten Fragen - und Antworten des KREISBOTEN.
Landsberger Bürgerentscheid - Worum geht‘s am 4. Dezember
Vom Lech entführter Ökostrom

Wasserkraft für die Gemeinden?

Vom Lech entführter Ökostrom

Landkreis – Wer soll künftig die Wasserkraftwerke am Lech betreiben? Darüber wird der Kreistag in Kürze diskutieren. Einige Mitglieder fordern, dass der Landkreis die Anlagen spätestens ab dem Jahr 2034 selbst nutzt, um die lokale Energieversorgung zu stärken und mehr für den Umweltschutz zu tun. Einige der mit dem Thema Befassten wollen die Restlaufzeit der Konzessionen sogar abkür­zen; der Bund, der zur Sicherstellung der Gasversorgung Mehrheitsgesellschafter von Uniper wird, hätte bald die Möglichkeit dazu.
Vom Lech entführter Ökostrom
Rational: 2022 bringt 22 Prozent Gewinn

Gute Nachrichten aus Landsberg:

Rational: 2022 bringt 22 Prozent Gewinn

Landsberg – Der Umsatz von Rational ist in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 25 Prozent auf ein neues Allzeithoch von 732 Millionen Euro gestiegen. Im gerade abgeschlossenen dritten Quartal verzeichnete der Hersteller von Großküchengeräten (Combi-Dämpfer, iVario) sogar den höchsten Umsatz und den höchsten Gewinn (EBIT) der Firmengeschichte.
Rational: 2022 bringt 22 Prozent Gewinn
Landsberg will Stadt und Land vereinen

Aktionstag Quartier Pfettenstraße

Landsberg will Stadt und Land vereinen

Landsberg – Die Stadt Landsberg und der Freistaat Bayern wollen auf 4,4 Hektar an der Pfettenstraße „die Vorteile des Stadtlebens mit der Lebensqualität auf dem Land verbinden“ und „das Beste aus beiden Welten“ kombinieren. Dazu soll mit „Mut zum Experiment“ und der Hilfe bayernweit beratender Experten ein neues Wohnquartier entstehen. Verwirklicht werden sollen „gemeinschaftliche Wohnformen in allen Lebensphasen“ sowie ein „lebendiger und organischer Städtebau“, der den Themen Mobilität, Digitalisierung und Klimaresilienz besonders Rechnung trägt. Die Umsetzung ist sicher. Ob das aber innerhalb des Landstadt-Projektes ab dem Jahr 2024 geschieht, bleibt abzuwarten: Aus zehn Projekten im Freistaat werden nur drei als „Modellprojekt Landstadt Bayern“ ausgewählt.
Landsberg will Stadt und Land vereinen
Zweckverband Penzing: Mut zur Lücke

Satzung soll beschlossen werden

Zweckverband Penzing: Mut zur Lücke

Landkreis – Die Stadt Landsberg und die Gemeinde Penzing gründen einen Zweckverband. Er soll die Konversion des ehemaligen ,Fliegerhorsts Landsberg‘ steuern und begleiten. Das Ziel ist, den „Innovationscampus Penzing-­Landsberg“ aus der Taufe zu heben. Das ist weitgehend unstreitig. Wer allerdings die in dieser Woche zur Beschlussfassung anstehende Satzung liest, der erkennt, dass das neue Gebilde so autonom konstruiert ist, dass man fast von einer eigenen Gemeinde sprechen kann. 
Zweckverband Penzing: Mut zur Lücke
»Der Landsberger Landrat droht mit Rache«

Aus dem Verwaltungsrat - Kommentar und Analyse

»Der Landsberger Landrat droht mit Rache«

»Der Landsberger Landrat droht mit Rache«
Der Kratzerkeller in Landsberg, ein Kibbuz?

Genau betrachtet

Der Kratzerkeller in Landsberg, ein Kibbuz?

Landsberg – Die Stadt hat im Einvernehmen mit dem Landesamt für Denkmalpflege den leer stehenden Kratzerkeller in der Katharinenstraße über den bereits geschützten Bierkeller hinaus komplett zum Denkmal erklärt und in die Denkmalliste eintragen lassen. Das geht aus einer Presseinfo von Stadtsprecherin Susanne Flügel hervor. Damit unterliegen Veränderungen am Gebäude weitgehenden Beschränkungen. Die ursprünglich ins Auge gefasste Wohnbebauung kann nicht wie geplant erfolgen. 
Der Kratzerkeller in Landsberg, ein Kibbuz?
Stadtbus Landsberg: Waibels lässige Kapitulation

Personalmangel

Stadtbus Landsberg: Waibels lässige Kapitulation

Landkreis – Waibel kapituliert, das Landratsamt notifiziert – so stellt sich die Lage zwei Tage nach der überraschenden Ankündigung des Busunter­nehmens dar, die Zahl der Fahrten wegen „dauerhaften Fahrermangels“ für unbestimmte Zeit zu halbieren. Betroffen sind seit Montag (12. September) der Stadtbusverkehr der Linien 1, 2, 3 und 5 sowie die LVG-Linie 70 (Landsberg - Weil - Scheuring - Prittriching - Mering). Mit Verständnis der Nutzer können weder das Unternehmen noch die Behörde rechnen. Auch die Stadt Landsberg bezeichnete die Reduzierung als „ausgesprochen kontraproduktiv“.
Stadtbus Landsberg: Waibels lässige Kapitulation
Waibel reduziert Stadtbusbetrieb in Landsberg

Fahrermangel:

Waibel reduziert Stadtbusbetrieb in Landsberg

Landsberg - Der Landsberger Stadtbus wird von Montag an nur noch halb so oft, nämlich einmal pro Stunde, fahren. Das erklärte der Prokurist und Betriebsleiter der Waibel GmbH, Horst Argesheimer, heute gegenüber dem KREISBOTEN. Auch der Fahrplan der Linie 70 (Landsberg - Weil - Scheuring - Prittriching - Mering) wird reduziert. Die Maßnahmen erfolgen nicht wegen aktueller Erkrankungen, sondern wegen „dauerhaften Fahrermangels“ und seien zeitlich nicht befristet. 
Waibel reduziert Stadtbusbetrieb in Landsberg
Das Bürgerbegehren wird nichts, oben auf dem Schlossberg in Landsberg

Genau betrachtet:

Das Bürgerbegehren wird nichts, oben auf dem Schlossberg in Landsberg

Das Bürgerbegehren wird nichts, oben auf dem Schlossberg in Landsberg
Meiser kündigt

Stadtrat Landsberg

Meiser kündigt

Landsberg – Stefan Meiser, langjähriger Stadtrat der ödp, hat die in dieser Amtsperiode erstmals begründete Zusammenarbeit mit der UBV „mit sofortiger Wirkung beendet“. Das teilte er am Montag den Fraktionen und der Verwaltungsspitze mit.
Meiser kündigt
Landsbergs Seniorenwohnen, halb betreut

Betreutes Wohnen

Landsbergs Seniorenwohnen, halb betreut

Landsberg – Die Analyse des KREISBOTEN zum Transfer der vermieteten städtischen Liegenschaften in eine neue Wohnungsbaugesellschaft löst viele Reaktionen aus. Eine davon ist eine Zuschrift von Horst Z. (Name geändert). Der Senior wohnt im städtischen Betreuten Wohnen am Jesuitenkolleg. Er berichtet über viele erfolglose Kontakte mit der Stadt zur Lösung von Problemen und zur Behebung von Mängeln. Unsere Recherchen bestätigen seine Angaben: Die Stadt kümmert sich offenbar zu wenig um ihre Mieter.
Landsbergs Seniorenwohnen, halb betreut
Wenn die Stadt Landsberg mit Rückkauf droht

Kein Handwerkerhof im Frauenwald

Wenn die Stadt Landsberg mit Rückkauf droht

Landsberg – Chipmangel, schleppende Lieferketten und Inflation, die Energiekrise, der Klimawandel und die Angst vor weiteren Pandemien, das alles belastet die mittelständische Wirtschaft wie in keiner Krise zuvor. Mitten in dieser misslichen Lage öffnete die Stadt Landsberg ihr Waffenarsenal und drohte mit dem Rückkauf des „Handwerkerhofs“, weil er die falschen Nutzer habe. Dreimal tagten die Stadträte nichtöffentlich unter Ausschluss von Mit-Investor Wolfgang Weisensee (Landsberger Mitte). Am Ende verzichtete die Stadt auf die Geltendmachung der Forderung.
Wenn die Stadt Landsberg mit Rückkauf droht
Was nun, Landsberg?

Erweiterung der Schlossbergschule - eine Analyse

Was nun, Landsberg?

Landkreis – Ein vom Historischen Verein eingeleitetes Bürgerbegehren stellt die Pläne von Stadtrat und Verwaltung zur Erweiterung der Schlossbergschule in Frage. Nun stehen sich zwei Lager gegenüber. Viele Bürger verstehen nicht, warum die Stadt so fahrlässig mit ihrem Ambiente umgeht. Die Politik reagiert mit dem Vorwurf, der Widerspruch komme zu spät und gefährde die Schulentwicklung. Wie konnte es zu diesem Dissens kommen? Ist der aufflammende Protest Teil eines Schwelbrands? Und wie kommt Landsberg da wieder raus?
Was nun, Landsberg?
Rekorde bei Rational

Halbjahresbilanz in Landsberg

Rekorde bei Rational

Landsberg – 232 Millionen Euro Umsatzerlöse im zweiten Quartal 2022 und 458 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2022 – diese beiden Zahlen kennzeichnen neue Rekorde bei Rational. Der Landsberger Hersteller von Großküchengeräten verzeichnete das bestes Quartal und zugleich das beste Halbjahr in seiner Unternehmensgeschichte. Rationals Geschäftsmodell ist eben „widerstandsfähig“, sagte Finanzvorstand Jörg Walter. 
Rekorde bei Rational
Landsbergs kontraproduktive Gesellschaftsgründung - eine Analyse

Wohnungsbaugesellschaft Landsberg

Landsbergs kontraproduktive Gesellschaftsgründung - eine Analyse

Landsbergs kontraproduktive Gesellschaftsgründung - eine Analyse
„Rettet den Schloßberg“

Historischer Verein Landsberg:

„Rettet den Schloßberg“

Landsberg – Unter dem Titel „Rettet den Schloßberg“ will der Historische Verein eine Bürgerinitiative gegen die umstrittene Erweiterung der Schloßbergschule gründen und mit einem Bürgerbegehren die bisherigen Beschlüsse zu einem Anbau an der Nordseite des Bestandsgebäudes korrigieren. Mit dieser Nachricht überraschte der renommierte Verein, dem zahlreiche Landsberger Persönlichkeiten angehören, am Montag den Stadtrat, die Stadtverwaltung und den Gestaltungsbeirat. Erster Schritt ist eine öffentliche Informationsveranstaltung am Donnerstag, dem 28. Juli, um 19:30 Uhr im Veranstaltungsraum der Lechsporthalle in der Lechstraße.
„Rettet den Schloßberg“
Landsbergs ULP im Zeitplan: Hälfte der Baufelder rohbaumäßig fertig

Monumentale Kulisse

Landsbergs ULP im Zeitplan: Hälfte der Baufelder rohbaumäßig fertig

Landsberg – Auf dem Areal am Papierbach sind die Baufelder A2 („Spöttinger Höfe“) und A3 („Am Papierbogen“) im Rohbau fertiggestellt. Das teilte der österreichische Baukonzern Porr jetzt mit, der Ende 2020 vom Projektentwickler ehret+klein den Auftrag für die schlüsselfertige Realisierung erhielt. Es handelt sich um die Gebäude zwischen der Spöttinger Straße und der horizontalen Mittel­achse des Baugebiets. Bis auf die Baufelder B1 („Kulturhaus am Lech“), D („Papiermühle“) und das Kita-Gebäude ist das Areal nun (rohbaumäßig) zur Hälfte komplett.
Landsbergs ULP im Zeitplan: Hälfte der Baufelder rohbaumäßig fertig
Derivate und kein Ende: Stadt Landsberg erkundigt sich

Beschwerde gegen Nichtzulassung der Revision

Derivate und kein Ende: Stadt Landsberg erkundigt sich

Landsberg – Eigentlich lag es nahe, den Zivilprozess der Stadt Landsberg gegen das Bankhaus Hauck Aufhäuser Lampe nach der Niederlage beim Oberlandesgericht (OLG) München nicht weiterzuführen, zumal das OLG die Revision zum Bundesgerichtshof nicht zugelassen hat; die „Ochsentour“, die Nichtzulassung der Revision per Beschwerde beim Bundesgerichtshof (BGH) anzugreifen, führt selten zum Erfolg.
Derivate und kein Ende: Stadt Landsberg erkundigt sich
Die Stadt Landsberg muss zahlen

Derivate-Verfahren beendet

Die Stadt Landsberg muss zahlen

Landsberg – Der Rechtsstreit zwischen der Stadt und dem Bankhaus Hauck & Aufhäuser (jetzt: Hauck Aufhäuser Lampe) ist wohl endgültig entschieden. Das Oberlandesgericht (OLG) München hat sich im „Betragsverfahren“ nicht der Auffassung der Vorinstanz angeschlossen, dass die strittigen Derivat-Abschlüsse von vorneherein nichtig gewesen seien und das auch jetzt noch geltend gemacht werden könne. Das Landgericht hatte diese These aufgestellt, weil das Landratsamt die Ende 2018 beantragte Genehmigung des Kaufs der beiden „Doppel-Swaps“ nachträglich versagt hatte. Da war das „Grundurteil“ in dieser Sache aber schon lange gesprochen und durch alle Instanzen gelaufen. In der mündlichen Verhandlung hatte die Vorsitzende Richterin des OLG-Senats geäußert, das Grundurteil möge ja falsch sein, aber es bleibe ein gültiges Urteil.
Die Stadt Landsberg muss zahlen
Erneut ein Auftragsrekord für die Rational AG

Starkes erstes Quartal 2022:

Erneut ein Auftragsrekord für die Rational AG

Landsberg – Die Rational AG hat im ersten Quartal 2022 mit 300 Millionen Euro Auftragsvolumen einen neuen Rekord erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Bestellungen um 70 Prozent. Die Umsatzerlöse betrugen 225 Millionen Euro; das ist der zweitbeste Wert der Unternehmensgeschichte. Da die operativen Kosten nicht im gleichem Umfang stiegen, erzielte das Unternehmen erneut – wie bereits im ganzen Jahr 2021 – eine EBIT-(Gewinn-)Marge von rund 20 Prozent. Auch die Stadt Landsberg profitiert von dem glänzenden Zwischenergebnis des Herstellers von Profi-Kochgeräten; Rational ist ihr größter Gewerbesteuerzahler.
Erneut ein Auftragsrekord für die Rational AG
Die Stadt Landsberg reserviert Grundstücke für Container – doch plötzlich sind sie nicht mehr da

Neue Standorte gesucht

Die Stadt Landsberg reserviert Grundstücke für Container – doch plötzlich sind sie nicht mehr da

Landsberg – Die Stadt will einen neuen Standortplan für die dezentrale Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen im Stadtgebiet erstellen. Das kündigte Bürgermeister Felix Bredschneijder (SPD) auf Anfrage des KREISBOTEN an. Der neue Plan solle „langfristig durchführbar“ sein. Die im Jahr 2016 als Ersatz für die Containerplätze in der Münchner und der Iglinger Straße festgelegten Standorte würden inzwischen anderweitig benutzt und kämen nicht mehr in Frage.
Die Stadt Landsberg reserviert Grundstücke für Container – doch plötzlich sind sie nicht mehr da
Derivate Landsberg: Wohl kein Rollback

Wenig Optimismus nach OLG-Termin

Derivate Landsberg: Wohl kein Rollback

Landsberg – Das Oberlandesgericht (OLG) München hat am Montag eine weitere mündliche Verhandlung zu den Derivat-Geschäften der Stadt Landsberg durchgeführt. Dabei ging es vorrangig um die Höhe der zu leistenden Zahlungen; implizit stand aber auch zur Debatte, ob die Stadt die Folgen von zwei aus dem Rahmen gefallenen hochspekulativen Zinssicherungs-Verträgen tragen muss, obwohl sie zu solchen Vertragsabschlüssen nicht befugt war und dafür auch keine nachträgliche Genehmigung des Landratsamts erhielt.
Derivate Landsberg: Wohl kein Rollback
Landsberg und Penzing lassen Profis ran

Zweckverband für den Fliegerhorst

Landsberg und Penzing lassen Profis ran

Landkreis – Bald wird die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) den von der Luftwaffe aufgegebenen Fliegerhorst verkaufen. Landsberg und Penzing planen, ihr gemeindliches Vorkaufsrecht auszuüben. Sie wollen das 270 Hektar große Areal nicht einem kommerziellen Projektentwickler überlassen. Zu verlockend erscheint es ihnen, die Zukunft selbst zu gestalten. Und zwar so, dass ein dauerhaft leistungsfähiger Mix aus Indus­trie, Handwerk, Lehre, Handel und Forschung entsteht, der Arbeitsplätze schafft, Steuereinnahmen generiert und als Magnet der Region fungiert.
Landsberg und Penzing lassen Profis ran
Erfreuliche Nachfrage bei Rational

20 Prozent mehr Umsatz

Erfreuliche Nachfrage bei Rational

Landsberg – Die Rational AG hat im Geschäftsjahr 2021 Umsatzerlöse von 780 Millio­nen Euro erzielt; das entspricht einem Wachstum von 20 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern betrug 160 Millionen Euro; im Vorjahr waren es noch 107 Millionen Euro. Die EBIT-Marge stieg um vier Prozentpunkte und beträgt jetzt 20,5 Prozent. Über diese Werte freuen sich nicht nur die Aktionäre, die insgesamt 114 Millionen Euro Dividende erhalten. Auch die Stadt Landsberg profitiert vom glänzenden Jahr des Herstellers von Profi-Kochgeräten; die Kämmerei kann mit einem deutlichen Nachschlag bei der Gewerbesteuer rechnen.
Erfreuliche Nachfrage bei Rational
Bei Regen bitte waten!

Parkplatz-Ausbau Rotter Straße in Dießen

Bei Regen bitte waten!

Bei Regen bitte waten!
Wenn russisch seinen Klang verliert

Ilim Timber in Landsberg

Wenn russisch seinen Klang verliert

Landsberg – Keine Frage: Auch für viele Landsberger hatten die Worte Russland und russisch bislang einen guten Klang. Prächtige Städte, Literatur und Klassik von Weltrang, eine faszinierende Sprache, intensive wirtschaftliche Beziehungen und immer moderner werdende Unternehmen waren Gründe genug, das Engagement im jeweils anderen Land positiv zu sehen. Mit der Invasion Russlands in der Ukraine hat sich das von einem Tag zum anderen geändert. Für Ilim Timber Bavaria, dem Sägewerk im Frauenwald, hatte das Konsequenzen. Nach einem Boykott­aufruf beeilte sich das Unternehmen, seine Eigendarstellung zu korrigieren. Ein Lehrstück zum Thema, was im Fall vernachlässigter Öffentlichkeitsarbeit passieren kann.
Wenn russisch seinen Klang verliert