Angelika Hirschberg

Angelika Hirschberg

Zuletzt verfasste Artikel:

Aktienbrauerei Kaufbeuren: Vom Verkaufs-Chef zum Brauerei-Boss und zurück

Csauth leitet wieder Vertrieb

Aktienbrauerei Kaufbeuren: Vom Verkaufs-Chef zum Brauerei-Boss und zurück

Kaufbeuren – Gottfried Csauth zieht sich von seiner Position als Geschäftsführer bei der Aktienbrauerei Kaufbeuren (ABK) zurück. Er wird sich als Vertriebsleiter jedoch weiterhin um das operative Geschäft der Traditionsbrauerei kümmern.
Aktienbrauerei Kaufbeuren: Vom Verkaufs-Chef zum Brauerei-Boss und zurück
Mit Erweiterung der Marktoberdorfer Adalbert-Stifter-Schule steht auch die Ganztagsklasse wieder in der Diskussion

Kinderbetreuung neu geplant

Mit Erweiterung der Marktoberdorfer Adalbert-Stifter-Schule steht auch die Ganztagsklasse wieder in der Diskussion

Marktoberdorf – Nicht erst seit gestern steht die Erweiterung der Adalbert-Stifter-Grundschule auf der Agenda der Stadträte in Marktoberdorf. Nun soll es endlich konkret werden. Dazu stand grundsätzlich die Entscheidung an, ob die künftige Planung den Umbau zur Ganztagesschule favorisiere oder ob am Fortbestehen von Schule und Kinderhort festgehalten werde. Einstimmig, wenn auch nicht in allen Punkten überzeugt, folgte der Stadtrat schließlich dem Vorschlag der Verwaltung, die Hortbetreuung der Ganztagesschule vorzuziehen.
Mit Erweiterung der Marktoberdorfer Adalbert-Stifter-Schule steht auch die Ganztagsklasse wieder in der Diskussion
Die Nachfrage für Betreuungsplätze im neuen Wohnheim der Lebenshilfe steigt bereits

Leben im neuenHeim

Die Nachfrage für Betreuungsplätze im neuen Wohnheim der Lebenshilfe steigt bereits

Marktoberdorf – „Ich freue mich auf mein neues eingerichtetes Zimmer“, erzählt Katharina Gemkow bei einem gemeinsamen Workshop mit ihren zukünftigen Mitbewohnern. Die 22-Jährige ist eine von 19 Personen, die Anfang Februar in das neue Wohnheim der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren e.V. in Marktoberdorf am Marktplatz einziehen wird. Der Großteil der zukünftigen Bewohner mit geistiger Behinderung ist zwischen 20 und 30 Jahre alt und zieht das erste Mal von zu Hause aus, so auch Gemkow. „Sie wollen wie ihre größeren Geschwister auch ihren eigenen Weg gehen“, erklärt Melanie Wirth, die Leiterin des neuen Wohnheims.
Die Nachfrage für Betreuungsplätze im neuen Wohnheim der Lebenshilfe steigt bereits
Abgelehnt: Kein Tabledance in Marktoberdorf

Absage für Vergnügungsstätte

Abgelehnt: Kein Tabledance in Marktoberdorf

Marktoberdorf – Der Stadtrat erteilte der Bauvoranfrage einer „Vergnügungsstätte“ in der Marktoberdorfer Nordstraße einvernehmlich eine Absage. Wie Stefan Elmer (SPD) mit steinerner Miene erklärte, mache ein solches Etablissement weder die Stadt noch den nördlichen Stadtteil attraktiver.
Abgelehnt: Kein Tabledance in Marktoberdorf
Stadtrat: Wind kommt auf in Sachen Windkraft Warum Marktoberdorf keinen Sonderweg einschlagen wird

Frische Brise gefällig?

Stadtrat: Wind kommt auf in Sachen Windkraft Warum Marktoberdorf keinen Sonderweg einschlagen wird

Marktoberdorf – Der Wind steht nicht mehr still in Sachen Windenergie. Die Ruhe vor dem Sturm währte jedoch gut acht Jahre. Nun aber machen Bund und Staatsregierung richtig Druck, den Ausbau der Windkraft wieder in den Fokus zu rücken. Ein neues Gesetz zwingt auch die Stadt Marktoberdorf dazu, einen Teil ihrer Planungshoheit aus der Hand zu geben oder mit hohem Aufwand und unter Zeitdruck eine eigene „Konzentrationsflächenplanung“ fertigzustellen. An dieser Entscheidung beißt sich der Stadtrat (fast) die Zähne aus.
Stadtrat: Wind kommt auf in Sachen Windkraft Warum Marktoberdorf keinen Sonderweg einschlagen wird
Tierschutzverein wagt den Neuanfang – Jetzt hängt alles an gutem Personal

Die Katze ist aus dem Sack

Tierschutzverein wagt den Neuanfang – Jetzt hängt alles an gutem Personal

Marktoberdorf – Ein Tierheim ohne Tiere, ein Verein ohne Vorstand. Dieses Damoklesschwert schwebte über den Köpfen der Tierschützer im mittleren Ostallgäu und trieb dieser Tage die Gemüter um. Aktuell ist das Tierheim Markt­oberdorf bereits komplett geschlossen. Seine Tiere sind auf umliegende Tierheime verteilt. Gleichzeitig kündigte der 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins, Kurt Budschied, seinen Rücktritt an. Nun ist langfristig ein Happy End in Sicht. Vergangenen Dienstag bestellte der Verein in einer kurzfristig anberaumten Mitgliederversammlung eine neue Vorstandschaft. Und will den Neuanfang wagen.
Tierschutzverein wagt den Neuanfang – Jetzt hängt alles an gutem Personal
Aus der Storchenperspektive

Weniger Geburten, mehr Sterbefälle, mehr Hochzeiten

Aus der Storchenperspektive

Kaufbeuren – Eva und Emma, Lukas und Felix sind die beliebtesten Vornamen für die Kauf­beurer Kinder im vergangenen Jahr. Wie das Standesamt mitteilte, wurde der Behörde 2022 die Geburt von 847 Kindern mitgeteilt. Das sind 69 weniger als im Vorjahr, was einem Rückgang von 7.5 Prozent entspricht.
Aus der Storchenperspektive
„Leuchttürme“ sollen Bürger informieren und im Ernstfall helfen

Für den Blackout gerüstet:

„Leuchttürme“ sollen Bürger informieren und im Ernstfall helfen

Marktoberdorf – Stromausfälle sind keine Seltenheit, doch wie fühlt es sich an, über mehrere Tage und Nächte im Dunkeln zu sitzen? Das gab es in Marktoberdorf zuletzt im April 1994, als infolge von Schneebruch und eingeknickten Strommasten für vier lange Tage der Strom im Stadtgebiet ausblieb. An diesen Tagen saßen die Menschen bei Kerzenschein zusammen, die Küche blieb kalt, es konnte weder getankt noch eingekauft werden. Jetzt haben Stadtverwaltung, Feuerwehr, Polizei und BRK die Notfallpläne für einen „Blackout“, also einen lang anhaltenden und überregionalen Stromausfall, aus den Schubladen geholt, diese überarbeitet und das eine oder andere Notstromaggregat bestellt.
„Leuchttürme“ sollen Bürger informieren und im Ernstfall helfen
Sternsinger endlich wieder unterwegs: Vom Morgenland nach Marktoberdorf

Segen für die Häuser

Sternsinger endlich wieder unterwegs: Vom Morgenland nach Marktoberdorf

Marktoberdorf – Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause zogen die Sternsinger in Marktoberdorf wieder von Haus zu Haus und brachten den Bewohnern den Segen.
Sternsinger endlich wieder unterwegs: Vom Morgenland nach Marktoberdorf
Der Allgäuer Arbeitsmarkt hält den weltweiten Krisen stand – Rekord bei den Erwerbstätigen

Allen Krisen zum Trotz

Der Allgäuer Arbeitsmarkt hält den weltweiten Krisen stand – Rekord bei den Erwerbstätigen

Kaufbeuren/Landkreis – Trotz Krisen verzeichnet der Arbeitsmarkt im Allgäu 2022 Rekordwerte: die Zahl der Erwerbstätigen ist demnach so hoch wie noch nie. „2022 war ein Jahr neuer Krisen“, erklärte Maria Amtmann, Leiterin der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen jüngst. „Deren Auswirkungen hat der Arbeitsmarkt des bayerischen Allgäus allerdings äußerst gut weggesteckt.“ 286.066 Menschen hatten hierzulande zum Stichtag einen Job, das sei nach 2021 erneut ein Höchststand, schreibt die Agentur.
Der Allgäuer Arbeitsmarkt hält den weltweiten Krisen stand – Rekord bei den Erwerbstätigen
Vom Weihnachts-Countdown der Lions und mindestens 148 erfüllten Weihnachtswünschen

Weihnachts-Löwen

Vom Weihnachts-Countdown der Lions und mindestens 148 erfüllten Weihnachtswünschen

Marktoberdorf – Die Weihnachtsfrauen und -männer unter den Mitgliedern des Lions Clubs haben nicht locker gelassen: Auch Kinderwünsche, die auf den ersten Blick unerfüllbar schienen, machten die Weihnachts-Löwen wahr. 148 Wunschkarten hingen im Advent am Wünsche-Baum des Lions Clubs in der VR-Bank (wir berichteten) und alle, gar alle Wünsche wurden wahrgemacht.
Vom Weihnachts-Countdown der Lions und mindestens 148 erfüllten Weihnachtswünschen
Kaufbeurer Sternsinger bringen frohe Kunde

Sternsingeraktion: Von Kindern für Kinder

Kaufbeurer Sternsinger bringen frohe Kunde

Kaufbeuren – Traditionell kommen sie aus dem Morgenland, verbeiten frohe Kunde und spenden dem Haus und seinen Bewohnern Segen: die Sternsinger. Von heute an bis zum 8. Januar sind 45 Kauf­beurer Kinder als Caspar, Melchior und Balthasar in der Stadt und den Stadtteilen im Einsatz.
Kaufbeurer Sternsinger bringen frohe Kunde
Will sich der Tierschutzverein neu aufstellen?

Notbetrieb im Tierheim Marktoberdorf

Will sich der Tierschutzverein neu aufstellen?

Dass auch das Tierheim Marktoberdorf, und mit ihm der Tierschutzverein als Betreiber, mit den steigenden Kosten für Personal, Heizung und Tierarzt zu kämpfen hat, lässt nicht verwundern. Doch leere Kassen und eine drohende Insolvenz, wie Gerüchte behaupten? Die Vorstandschaft dementiert: „Eine Insolvenz droht aktuell nicht!“ ließ Vorstand Kurt Budschied auf Nachfrage des Kreisbote ausrichten.
Will sich der Tierschutzverein neu aufstellen?
Ansprache von Landrätin Zinnecker: Die Werte des Ostallgäus

„Zuversicht hat festen Platz“

Ansprache von Landrätin Zinnecker: Die Werte des Ostallgäus

Landkreis – Fleiß, Ehrlichkeit, Solidarität, Toleranz und Nächstenliebe – zum Jahresabschluss stellte Maria Rita Zinnecker im Kreistag die christlich-europäischen Werte als Grundfesten menschlichen Zusammenlebens in den Mittelpunkt ihrer Rede. Und sie sprach von Zuversicht am Ende eines „turbulenten Jahres“, das von Corona-Krise, Ukraine-Krieg und nicht zuletzt von Korruption in den Reihen EU-Abgeordneter geprägt war.
Ansprache von Landrätin Zinnecker: Die Werte des Ostallgäus
Ostallgäuer Kreistag verabschiedet mehrheitlich 191-Millionen-Euro-Etat – Drei Gegenstimmen

Ein starkes Zeichen

Ostallgäuer Kreistag verabschiedet mehrheitlich 191-Millionen-Euro-Etat – Drei Gegenstimmen

Landkreis – Keine Frage, die Verabschiedung des Kreishaushalts fällt in eine Zeit unsicherer Prognosen und vielfacher Krisen. Diese bestimmen auch den 191-Millionen-Euro-Etat für 2023, der vergangenen Freitag vom Kreistag mit großer Mehrheit getragen und verabschiedet wurde. Drei Mitglieder jedoch sahen den Umwelt- und Naturschutz im vorliegenden Haushaltsplan nicht ausreichend berücksichtigt.
Ostallgäuer Kreistag verabschiedet mehrheitlich 191-Millionen-Euro-Etat – Drei Gegenstimmen
Autorin Uta Brunnhuber erhält Auszeichnung

Poesie zieht ein

Autorin Uta Brunnhuber erhält Auszeichnung

Marktoberdorf – Mit Poesie führte Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell in die vergangene Sitzung des Stadtrates ein. Er verlas ein Gedicht der Markt­oberdorfer Autorin Uta Brunnhuber – und das war in der Tat so ungewöhnlich, dass das Stadtoberhaupt darüber sogar die Einhaltung der Tagesordnung außer Acht ließ.
Autorin Uta Brunnhuber erhält Auszeichnung
PV-Anlage gerät zum Zankapfel – zum Planungsstopp reicht es aber nicht

Acht Stadträte stimmen dagegen

PV-Anlage gerät zum Zankapfel – zum Planungsstopp reicht es aber nicht

Marktoberdorf – In Hattenhofen regt sich Widerstand gegen die geplante Freiflächen-Photovoltaik-Anlage. Mehrere Bürger hatten öffentlich Stellung bezogen und die Beeinträchtigung der Wohnbebauung, das gestörte Landschaftsbild und den Werteverlust ihrer Immobilien ins Feld geführt. Auch mehrere Stadträte stimmten aus unterschiedlichen Gründen gegen eine Billigung des Planungsentwurfs. Die Mehrheit des Gremiums jedoch, darunter auch die Fraktion der Grünen, befürwortete das Bauvorhaben, wenn auch mit kleinen Änderungen.
PV-Anlage gerät zum Zankapfel – zum Planungsstopp reicht es aber nicht
Ennenhofer Straße wird zur Tempo-30-Zone

Abkürzung unattraktiv machen

Ennenhofer Straße wird zur Tempo-30-Zone

Marktoberdorf – Gerne werde die Ennenhofer Straße als Abkürzung genutzt, gerne werde dort auch zu schnell gefahren, erklärte Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell gegenüber den Mitgliedern des Bauausschusses. Das habe sich die Stadt nun lange genug angeschaut, schloss er an. Was heißen soll: Jetzt ist Schluss mit lustig.
Ennenhofer Straße wird zur Tempo-30-Zone
Brandheiße Inszenierung

Große Brandübung im Tunnel Bertoldshofen – Ab 14. Dezember rollen die ersten Fahrzeuge durch den Berg

Brandheiße Inszenierung

Marktoberdorf – Im Laufe des kommenden Mittwochs, 14. Dezember wird der neue, knapp 600 Meter lange Tunnel zwischen Selbensberg und Bertoldshofen für den Verkehr freigegeben. Eine genaue Uhrzeit nannte Ralf Eisele vom Staatlichen Bauamt Kempten nicht, „einen Blumenstrauß für den ersten Autofahrer, der den Tunnel passiert,“ werde es auch nicht geben. Eine weitaus spektakulärere Premiere absolvierte dagegen die Feuerwehr, die am vergangenen Donnerstagabend ihren ersten Einsatz im Tunnel inszenierte.
Brandheiße Inszenierung
Kreisausschuss: Haushaltsplan auf der Zielgeraden

Knappe Kiste

Kreisausschuss: Haushaltsplan auf der Zielgeraden

Landkreis – Endspurt auf dem Weg zur Verabschiedung des Landkreishaushalts 2023, der nicht ohne eine höhere Beteiligung der Gemeinden zu bewerkstelligen sein wird. Wie im Kreisausschuss zu erfahren war, belasten kurzfristige Entscheidungen auf Bundesebene, wie die Einführung des Bürgergelds oder die Wohngeldreform, sowie die Auswirkungen von Energiekrise und Ukrainekrieg auch die Haushaltsbücher des Ostallgäus und lösen erhebliche Kostensteigerungen aus. Der Kreisausschuss empfahl Ende vergangener Woche den Entwurf mit einem Gesamtvolumen von rund 190 Millionen Euro einstimmig. Nun soll der Kreistag, der am 16. Dezember zusammenkommt, den Weg für den Kreishaushalt 2023 frei machen.
Kreisausschuss: Haushaltsplan auf der Zielgeraden
Kaufbeurer Marien-Gymnasium öffnet sich ab kommendem Schuljahr für Jungs

Künftig gemischte Klassen

Kaufbeurer Marien-Gymnasium öffnet sich ab kommendem Schuljahr für Jungs

Kaufbeuren – Das Kaufbeurer Marien-Gymnasium will seine Pforten künftig auch für männliche Schüler öffnen. Das geht aus einem Elternbrief der Schule vom vergangenen Freitag hervor. Da­rin heißt es, die Einrichtung habe gemeinsam mit dem Träger, dem Schulwerk der Diözese Augsburg, beschlossen, ab dem Schuljahr 2023/2024 auch Jungen aufzunehmen.
Kaufbeurer Marien-Gymnasium öffnet sich ab kommendem Schuljahr für Jungs
Grünes Licht für Bahnunterführung zwischen Iglauer Straße und Schulzentrum

Sicher auf die andere Seite

Grünes Licht für Bahnunterführung zwischen Iglauer Straße und Schulzentrum

Marktoberdorf – Täglich überqueren den Bahnübergang an der Iglauer Straße hunderte von Menschen. Zulässig ist die Querung an dieser Stelle jedoch seit langem nicht. Seit 2007 hat der höhengleiche Bahnübergang, wie es im Jargon der Eisenbahner heißt, keine Betriebserlaubnis mehr. Nun sind die Pläne für den Neubau einer höhenfreien Querung, sprich einer Unterführung der Bahngleise an selber Stelle, auf dem Tisch. Der Bauausschuss nahm den aktuellen Sachstand jüngst zustimmend zur Kenntnis.
Grünes Licht für Bahnunterführung zwischen Iglauer Straße und Schulzentrum
Weihnachtswünschebaum des Lions Clubs ist aufgestellt

Kinderwünsche werden wahr

Weihnachtswünschebaum des Lions Clubs ist aufgestellt

Marktoberdorf – „Hier darf sich das Christkind bedienen,“ sagt Vroni Diepolder strahlend und weist auf den mit rot-weißen Wunschkarten behängten Weihnachtsbaum, der bis kurz vor Heiligabend das Foyer der VR-Bank in Markt­oberdorf schmücken wird. Die Past-Präsidentin des hiesigen Lions Clubs ist Initiatorin des Projekts „Weihnachtswunschbaum“, das der Service-Club heuer zum zweiten Mal angeht. Im Mittelpunkt aber stehen die Wünsche bedürftiger Kinder, die seit vergangenem Freitag vom Baum „gepflückt“ und natürlich erfüllt werden können.
Weihnachtswünschebaum des Lions Clubs ist aufgestellt
Marktoberdorf: Neue Wohnbauprojekte auf den Weg gebracht

Wohnen für alle

Marktoberdorf: Neue Wohnbauprojekte auf den Weg gebracht

Marktoberdorf – Es tut sich was in Sachen Wohnbebauung in Marktoberdorf. Das wurde in der jüngsten Stadtratssitzung deutlich, die sich vornehmlich mit der Planung und Genehmigung von Wohnbauprojekten beschäftigte. Das tut auch not, wie Planer und Stadtverwaltung beteuerten. Denn Markt­oberdorfs Einwohnerzahl wächst und die Stadt soll für junge Erwachsene und Familien attraktiv bleiben. Dafür benötigt Marktoberdorf in den kommenden Jahren rund 450 Wohneinheiten mehr.
Marktoberdorf: Neue Wohnbauprojekte auf den Weg gebracht
Freiflächen-Photovoltaik: Landkreis wird Planungshilfe für Ausbau bereitstellen

Von „No-go“ und weißen Flächen

Freiflächen-Photovoltaik: Landkreis wird Planungshilfe für Ausbau bereitstellen

Landkreis – Die Gemeinden im Landkreis werden mit Anfragen zum Bau von Photovoltaik-Frei­flächenanlagen überhäuft. Das bestätigten in der jüngsten Sitzung des Kreisentwicklungsausschusses sowohl Wolfgang Hannig, Zweiter Bürgermeister von Markt­oberdorf, als auch Pforzens Bürgermeister Herbert Hofer.
Freiflächen-Photovoltaik: Landkreis wird Planungshilfe für Ausbau bereitstellen
Die Schätze der Tongrube Hammerschmiede sollen den Tourismus im Norden befeuern

„Udo“ vom Turm aus entdecken

Die Schätze der Tongrube Hammerschmiede sollen den Tourismus im Norden befeuern

Landkreis/Pforzen – Der Sensationsfund um die Knochenreste des Menschenaffen „Udo“ soll für die breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden und dem nördlichen Ostallgäu zu mehr Bekanntheit verhelfen.
Daher bezuschusst der Landkreis das Projekt „Besucherinformation und Besucherlenkung“ der Gemeinde Pforzen im kommenden Jahr in Höhe von 100.000 Euro. Das beschloss der Ausschuss für Kreisentwicklung in seiner jüngsten Sitzung mit einer Gegenstimme.
Die Schätze der Tongrube Hammerschmiede sollen den Tourismus im Norden befeuern
Stadtrat beschließt neue Satzung

Was erlaubt ist

Stadtrat beschließt neue Satzung

Marktoberdorf – Bisher gab es in Marktoberdorf keine offizielle Regelung, was auf öffentlichen Straßen und Plätzen erlaubt ist und was nicht. Das betraf insbesondere den Genuss von Alkohol, das Betteln oder das wilde Campieren. Nun hat der Stadtrat mit großer Mehrheit eine sogenannte Sondernutzungssatzung verabschiedet. Diese soll auch der Polizei helfen, auf öffentlichen Plätzen für Recht und Ordnung zu sorgen.
Stadtrat beschließt neue Satzung
Kreistag beschließt Sparkassenvereinigung zum 1. Juli 2023

Sparkassenfusion jetzt definitiv

Kreistag beschließt Sparkassenvereinigung zum 1. Juli 2023

Kaufbeuren/Kempten – Auch der Kreistag Ostallgäu hat der Fusion der Sparkasse Allgäu mit der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren mit 48 zu 1 Stimmen zugestimmt. Vorausgegangen waren die positiven Abstimmungen beider Verwaltungsräte sowie die Zustimmung des Kaufbeu­rer Stadtrates (wir berichteten). Damit werden sich die Kreis- und Stadtsparkassen Kaufbeuren und die Sparkasse Allgäu zum 1. Juli 2023 zur neuen Sparkasse Allgäu zusammenschließen. Aus Kaufbeuren sind jedoch nicht nur positive Stimmen zum Zusammenschluss zu hören.
Kreistag beschließt Sparkassenvereinigung zum 1. Juli 2023
Kradfahrer schwer verletzt

Motorradfahrer kollidiert beim Überholen bei Obergünzburg

Kradfahrer schwer verletzt

Obergünzburg - Am vergangenen Samstagvormittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße zwischen Obergünzburg und Ronsberg.
Kradfahrer schwer verletzt
 Kunstpreise an drei schwäbische Künstler verliehen

44. Ostallgäuer Kunstausstellung: Virtuose Vielfalt

 Kunstpreise an drei schwäbische Künstler verliehen

Marktoberdorf – Die Bedeutung eines Kunstwerks, das machte Künstlerhaus-Direktorin Maya Heckelmann bei der Eröffnung der 44. Ostallgäuer Kunstausstellung mehrfach deutlich, liegt im Auge des Betrachters. Und nichts ist, wie es scheint. So entpuppt sich beispielsweise die fotorealistische Anmutung des preiswürdigen Gemäldes „Hochstand V“ von Markus Pieper als eine detailreiche Zeichnung mit schwer beherrschbarem Medium: Kugelschreiber trifft auf Markier­ungsfarbe und verleiht dem bekannten Motiv eine ungewohnte Frische und Nonchalance. Mehr als eine überraschende Entdeckung wie diese hält die diesjährige Ausstellung im Künstlerhaus Marktoberdorf bereit.
 Kunstpreise an drei schwäbische Künstler verliehen
Was tun beim Blackout? Ratschläge für Bürger und Gemeinden

Handeln im Ernstafall

Was tun beim Blackout? Ratschläge für Bürger und Gemeinden

Landkreis – Lokale Stromausfälle kennt jeder aus dem Alltag: Das Licht geht urplötzlich aus, Kühlschrank und Trockner verabschieden sich, und auch der Lieblingsfilm hat kein Happy End mehr. Meist jedoch ist nach einigen Minuten oder wenigen Stunden der Strom wieder da. Was aber, wenn der „Blackout“ flächendeckend und über Tage andauert? Mit diesem Szenario setzen sich die Katastrophenschutzbehörden in Stadt und Landkreis auseinander.
Was tun beim Blackout? Ratschläge für Bürger und Gemeinden
Kaufbeurer Eisstadion heißt nun „energie schwaben arena“

Dieser Name ist Geschichte

Kaufbeurer Eisstadion heißt nun „energie schwaben arena“

Kaufbeuren – Die Fassade ist bereits umgerüstet, auch im Innern auf allen digitalen und fest installierten Anzeigetafeln heißt es ab sofort: energie schwaben arena. So will es der Hauptsponsor des Kaufbeurer Eishockey-Tempels. Denn unlängst hat der Augsburger Energieversorger, die erdgas schwaben GmbH, sich einen neuen Markennamen verpasst: energie schwaben.
Kaufbeurer Eisstadion heißt nun „energie schwaben arena“
Lehre in Anwaltskanzlei erfolgreich abgeschlossen

Eins mit Sternchen

Lehre in Anwaltskanzlei erfolgreich abgeschlossen

Kaufbeuren – Auf die Frage, ob sie ein Händchen für Bestleistung habe, schmunzelt ­Susen Knabner, seit 2005 Rechtsanwältin in Kaufbeuren, nur. Tatsächlich ist sie zurecht sehr stolz, dass ihre Auszubildenden bereits zum zweiten Mal in Folge als Jahrgangsbeste mit Abschlussnoten von 1,0 die Lehre zur Rechtanwaltsfachangestellten beendet haben.
Lehre in Anwaltskanzlei erfolgreich abgeschlossen
Stadtrat beschließt angesichts der Gaskrise die Schließung des Freiluftbeckens beim Hallenbad

Außenbecken im Winterschlaf

Stadtrat beschließt angesichts der Gaskrise die Schließung des Freiluftbeckens beim Hallenbad

Marktoberdorf – Kein beheiztes Außenbecken über die Wintermonate, kein Rückenkraulen an Massagedüsen oder Entspannen im großen Whirlpool. Die Stadt Marktoberdorf verzichtet auf die Hauptattraktion seines Hallenbads und schließt das Außenbecken vom 1. November bis Ende Februar 2023. Das beschloss der Stadtrat einvernehmlich in seiner vergangenen Sitzung.
Stadtrat beschließt angesichts der Gaskrise die Schließung des Freiluftbeckens beim Hallenbad
Erste PV-Anlage auf der grünen Wiese

Planungen der Firma Hubert Schmid nehmen Hürde im Stadtrat

Erste PV-Anlage auf der grünen Wiese

Marktoberdorf – Die Firma Hubert Schmid plant zwischen dem Gewerbe- und Industriegebiet Marktoberdorf West und Hattenhofen auf einer rund fünf Hektar großen Wiese eine Freiflächenphotovoltaikanlage zur Stromgewinnung für den Eigenverbrauch (wir berichteten). Es könnte die erste großflächige PV-Anlage dieser Art auf Marktoberdorfer Grund werden. Der Stadtrat stimmte nun einer Änderung des Flächennutzungsplans sowie dem Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans zu. Doch bei Anwohnern werden Bedenken laut. Sie sorgen sich insbesondere um die Verschandelung der Landschaft.
Erste PV-Anlage auf der grünen Wiese
Franz Josef Pschierer rechnet ab: „Ich lasse mich nicht wie ein Hund vom Hof jagen“

Vertrauensverlust führt zu Wechsel

Franz Josef Pschierer rechnet ab: „Ich lasse mich nicht wie ein Hund vom Hof jagen“

Kaufbeuren/Allgäu – Franz Josef Pschierer (66), ehemaliger bayerischer Wirtschaftsminister und CSU-Landtagsabgeordneter des Stimmkreises Kaufbeuren, hat seiner Partei überraschend den Rücken gekehrt. Auslöser für ­Pschierers Austritt war offenbar die CSU-Kreisvorstandssitzung in Bad Wörishofen, bei der es um die Kandidatur für die im nächsten Jahr anstehende Landtagswahl ging. Im Gasthof Adler meldete sich mit Peter Wachler ein Gegenkandidat zu Wort. Nur zwei Tage später geht Pschierer mit der CSU und ehemaligen Parteikollegen hart ins Gericht. Gleichzeitig verkündet er den Wechsel zur FDP, die den Wirtschaftspolitiker einstimmig in ihre Reihen aufnimmt.
Franz Josef Pschierer rechnet ab: „Ich lasse mich nicht wie ein Hund vom Hof jagen“
Werden wir das gebacken kriegen? Handwerkskammer <br/>Schwaben warnt: Stromkosten treiben Wirtschaft in den Ruin

Hilferuf des Handwerks

Werden wir das gebacken kriegen? Handwerkskammer 
Schwaben warnt: Stromkosten treiben Wirtschaft in den Ruin

Kaufbeuren/Landkreis – Mit einem Hilferuf wendet sich das Handwerk an die Politik. Die Lage sei dramatisch, denn extrem hohe Stromkosten würden viele Betriebe in den Ruin treiben, meldet die Handwerkskammer für Schwaben (HWK).
Werden wir das gebacken kriegen? Handwerkskammer 
Schwaben warnt: Stromkosten treiben Wirtschaft in den Ruin
Die Gaskrise bedroht die gesamte Lebensmittelindustrie – ABK-Chef Csauth schlägt Alarm

Wo bleibt die Limo?

Die Gaskrise bedroht die gesamte Lebensmittelindustrie – ABK-Chef Csauth schlägt Alarm

Kaufbeuren/Landkreis – Die Aktienbrauerei Kaufbeuren hat die Herstellung ihrer Limonaden bis auf weiteres eingestellt. Grund dafür ist das plötzliche Ausbleiben bereits zugesagter Kohlensäure (genauer gesagt, von Kohlendioxid). Diese ist für die Produktion von Limonaden allerdings unerlässlich.
Die Gaskrise bedroht die gesamte Lebensmittelindustrie – ABK-Chef Csauth schlägt Alarm
Neue Bebauung werde Arten gefährden, sagt Amphibien-AG

Kritik an Wohnbauprojekt

Neue Bebauung werde Arten gefährden, sagt Amphibien-AG

Kaufbeuren – Die Freien Wähler des Bezirks Schwaben wollen per Antrag im Bezirkstag eine nachhaltige Wohnbebauung auf den bezirkseigenen Flächen „Am Kaiserweiher“ auf den Weg bringen.
Neue Bebauung werde Arten gefährden, sagt Amphibien-AG
Marktoberdorf bringt Konzept auf den Weg, um langfristig die Gewässer rund um Ettwiesen zu erhalten

Kommt ein zusätzlicher Weiher?

Marktoberdorf bringt Konzept auf den Weg, um langfristig die Gewässer rund um Ettwiesen zu erhalten

Marktoberdorf – Die Zeichen stehen gut. Nach einem Gespräch am Runden Tisch haben sich die Verantwortlichen von Stadt und Behörden auf einen reduzierten Wasserabfluss aus dem Ettwieser Weiher geeinigt.
Marktoberdorf bringt Konzept auf den Weg, um langfristig die Gewässer rund um Ettwiesen zu erhalten
Feierlich wird der Grundstein für die Sankt Martin Grundschule gelegt 

„Diese Schule ist für Euch!“

Feierlich wird der Grundstein für die Sankt Martin Grundschule gelegt 

Marktoberdorf – „Wer will fleißige Handwerker sehen“ sangen die Kinder der Chorklasse und streckten fröhlich Plastikschaufeln und gelbe Bauhelme in die Höhe.
Feierlich wird der Grundstein für die Sankt Martin Grundschule gelegt 
Ettwieser Weiher: Wasserabgabe an den Bach wird testweise reduziert

Rettung für „Ette“ in Sicht

Ettwieser Weiher: Wasserabgabe an den Bach wird testweise reduziert

Marktoberdorf – Vor einigen Tagen sah die Zukunft des Ettwieser Weihers noch düster aus. Hitze und Trockenheit setzten Marktoberdorfs beliebtem Badeweiher zu. Der Wasserpegel sank zuletzt auf ein Niveau, das die Benutzung des Nichtschwimmerbereichs fast unmöglich machte.
Ettwieser Weiher: Wasserabgabe an den Bach wird testweise reduziert
Kommt ein Fahrverbot für die Kurfürstenallee in Marktoberdorf?

„Zu einem guten Ende kommen“

Kommt ein Fahrverbot für die Kurfürstenallee in Marktoberdorf?

Marktoberdorf – Der Tagesordnungspunkt war nicht neu, dennoch sollte er dieses Mal zu einem guten Ende führen: „Entlastung der Kurfürstenallee vom KFZ-Verkehr“ hieß er und beschäftigte erneut den Stadtrat am vergangenen Montag. 
Kommt ein Fahrverbot für die Kurfürstenallee in Marktoberdorf?
Antrag auf innovatives Wohnbauprojekt „Am Kaiserweiher“ in Kaufbeuren

Erweiterung angedacht

Antrag auf innovatives Wohnbauprojekt „Am Kaiserweiher“ in Kaufbeuren

Kaufbeuren/Schwaben – Was soll mit den bezirkseigenen Flächen am Kaiserweiher passieren? Bisher stand eine Veräußerung des Geländes nördlich der Kemnater Straße im Raum. Gespräche mit der Stadt Kaufbeuren hatten ergeben, dass sich der Bezirk Schwaben einen Verkauf grundsätzlich vorstellen könne (wir berichteten). Jetzt macht ein Vorstoß der Bezirkstagsfraktion der Freien Wähler mit einer neuartigen Idee auf sich aufmerksam. Wie der stellvertretende Bezirkstagspräsident Johann Fleschhut mitteilt, soll der Bezirk Grundstücke am Kaiserweiher der Stadt Kaufbeuren für ein innovatives Kooperationsprojekt zur Verfügung stellen. So jedenfalls lautet ein Antrag der Freien Wähler an den Bezirk.
Antrag auf innovatives Wohnbauprojekt „Am Kaiserweiher“ in Kaufbeuren
„Miteinander in der Region“: Erlebnis-Messe vom 29. bis 31. Juli in Marktoberdorf

MIR san mir

„Miteinander in der Region“: Erlebnis-Messe vom 29. bis 31. Juli in Marktoberdorf

Marktoberdorf – Nach zweijähriger Corona-Zwangspause öffnet die Erlebnismesse MIR „Miteinander in der Region“ wieder ihre Tore. Rund 210 Aussteller präsentieren sich vom 29. bis zum 31. Juli im Modeon, im Ausstellerzelt und auf dem Freigelände in Marktoberdorf.
„Miteinander in der Region“: Erlebnis-Messe vom 29. bis 31. Juli in Marktoberdorf
Sinkender Wasserpegel am Ettwieser Weiher sorgt für Ärger

Ebbe am „Ette“

Sinkender Wasserpegel am Ettwieser Weiher sorgt für Ärger

Marktoberdorf – „Die Bachmuschel trägt keine Schuld“, appellierte Christian Vavra (parteilos) an seine Stadtratskollegen.
Sinkender Wasserpegel am Ettwieser Weiher sorgt für Ärger
Bezahlbarer Wohnraum ist das Ziel

Die Gründung der „Stadtbau Marktoberdorf“ gelangt auf die Zielgerade

Bezahlbarer Wohnraum ist das Ziel

Marktoberdorf – Die Gründung einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft rückt in greifbare Nähe. Vergangenen Montag gab der Finanz­auschuss für das Unterfangen einhellig grünes Licht, im Stadtrat am kommenden Montag soll der Weg für die „Stadtbau Markt­oberdorf GmbH & Co. KG“ dann endgültig frei gemacht werden. Im Ausschuss präsentierte Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell den Sachvortrag höchstpersönlich und erklärte damit das Ziel, preisgünstige Wohnungen für untere und mittlere Einkommen zu schaffen, zur Chefsache.
Bezahlbarer Wohnraum ist das Ziel
Tänzelfest mit rauschendem Festumzug

Kaufbeuren wie im Bilderbuch

Tänzelfest mit rauschendem Festumzug

Kaufbeuren - Beim Tänzelfestumzug am vergangenen Sonntag und Montag ließen 1.600 Kinder die Geschichte ihrer Stadt wieder lebendig werden.
Tänzelfest mit rauschendem Festumzug
So ganz dunkel macht‘s Hell nicht

Was kann Marktoberdorf tun, um Energie zu sparen?

So ganz dunkel macht‘s Hell nicht

Marktoberdorf – Wird Deutschland der Gashahn abgedreht und was hat das für Auswirkungen auf die Kommunen? Zwar soll im Winter niemand frieren müssen, doch erarbeiteten die Städte mit ihren Krisenstäben und den kommunalen Versorgern Pläne für den Fall, dass der Bund die Notfallstufe Gas ausrufen und Gas rationiert werden sollte, hieß es kürzlich vom Städtetag. Wie sieht es in Sachen Energiesparen in Marktoberdorf aus und welche Maßnahmen kann und will die Stadt bei einer drohenden Energiekrise ergreifen? Das haben wir Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell gefragt.
So ganz dunkel macht‘s Hell nicht
Zeichen für junge Kunst gesetzt

Ein Tisch ist ein Tisch ist ein Tisch? Kunstpreis für junge Künstler in Marktoberdorf verliehen

Zeichen für junge Kunst gesetzt

Marktoberdorf – Klein, aber beeindruckend fein zeichnet sich die aktuell eröffnete Ausstellung im Künstlerhaus mit dem Titel „Junge Kunst“ aus. Zur Vernissage am vergangenen Freitag, die zeitgleich mit der Marktoberdorfer Museumsnacht stattfand, verlieh die Stadt auch die Förderpreise der Antonia und Hermann Götz-Stiftung an zwei bemerkenswerte Künstlerinnen.
Zeichen für junge Kunst gesetzt