Ingrid Zasche

Ingrid Zasche

Zuletzt verfasste Artikel:

Verleihung der Kaufbeuren-aktiv Medaillen 2023 an ehrenamtlich Tätige

Wichtiger Pfeiler der Gesellschaft

Verleihung der Kaufbeuren-aktiv Medaillen 2023 an ehrenamtlich Tätige

Kaufbeuren – „Die Wahrnehmung eines Ehrenamtes kann nicht von oben verordnet werden“, sagte OB Stefan Bosse am vergangenen Freitagabend im Stadttheater. „Aber wir können zumindest eine Kultur der Anerkennung schaffen.“ Daher gibt es seit 2007 jährlich die Kaufbeuren-aktiv Medaillen in Gold, Silber oder Bronze für Kaufbeurer Bürgerinnen und Bürger, die sich über lange Jahre hinweg unverdrossen und ohne Entgelt für die Gemeinschaft in einem Maß engagiert haben, „das weit über eine reine Berufsausübung hinausgeht.“
Verleihung der Kaufbeuren-aktiv Medaillen 2023 an ehrenamtlich Tätige
„Die Buronische Weihnachtsgeschichte“ überträgt Jesus ins Heute

Adventliche Kommunalsatire

„Die Buronische Weihnachtsgeschichte“ überträgt Jesus ins Heute

Kaufbeuren-Neugablonz – Vergangenen Dienstag erlebte die 2015 begonnene „Buronische Weihnachtsgeschichte“ in der Neugablonzer Filiale der Stadtbücherei endlich wieder eine Fortsetzung. Christian Adolf alias „Adolf von Buron“ hatte 2015 bei der ersten Flüchtlingswelle aus Syrien die Idee, die Weihnachtsgeschichte ins neuzeitliche Kaufbeuren zu übertragen. Zusammen mit Melanie Straßer verknüpft er die biblische Überlieferung mit aktuellen Ereignissen in Form einer musikalischen Rahmenerzählung mit jährlicher Fortsetzung.
„Die Buronische Weihnachtsgeschichte“ überträgt Jesus ins Heute
Kunstreiter-Buronia-Ball zum Auftakt der Faschings-Saison 2023

Gesellschaftliches Highlight

Kunstreiter-Buronia-Ball zum Auftakt der Faschings-Saison 2023

Kaufbeuren – Wie (vor Corona) immer um diese Jahreszeit, während sich die Kaufbeurer erst noch auf Weihnachten freuen, laufen bei der Kaufbeurer Karnevalsgesellschaft Kunstreiter e. V. endlich wieder die Vorbereitungen für ihren traditionellen Schwarz-Weiß-Ball zum Faschingsauftakt 2023 auf Hochtouren.
Kunstreiter-Buronia-Ball zum Auftakt der Faschings-Saison 2023
Vorstandswahl bei der Musikvereinigung Neugablonz: Langjähriger Vorsitzender Günther Seydel tritt ab

Vorstandswahl bei der Musikvereinigung Neugablonz: Langjähriger Vorsitzender Günther Seydel tritt ab

Kaufbeuren-Neugablonz – Bereits bei der Wahl 2015 (und nach der Wahl 2017 nochmals bekräftigt) hatten MVN-Vorstand Günther Seydel und Schatzmeisterin Petra Scheiblich erklärt, dass sie für eine weitere Amtszeit eigentlich nicht mehr zur Verfügung stünden. Dennoch waren sie 2022 immer noch im Amt, wobei Günther Seydel nach dem Tod von Conny Wiblishauser 2017 und nach dem Rücktritt des Zweiten Vorsitzenden 2021 die Amtsgeschäfte – lediglich unterstützt von Petra Scheiblich und Dirigent Peter Vogt – quasi allein geführt hatte.
Vorstandswahl bei der Musikvereinigung Neugablonz: Langjähriger Vorsitzender Günther Seydel tritt ab
Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger gestorben

Nachruf auf einen Weltbürger

Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger gestorben

Kaufbeuren/München – Im Stadtmuseum Kaufbeuren gibt es vier Räume, die aus Kaufbeuren gebürtigen Literaturgrößen gewidmet sind: Christian Jakob Wagenseil, Sophie von La Roche, Ludwig Ganghofer und Hans Magnus Enzensberger. Am 24. November ging es nun durch sämtliche Medien: der Autor, Medienkritiker, Mediengründer, Revolutionär, Publizist, Übersetzer Enzensberger – kurz: einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller und Intellektuellen – ist im Alter von 93 Jahren in München gestorben.
Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger gestorben
„Kaufbeurer Ansichten“ von Helmut Lausser und Harald Langer 

Gedrucktes für den Gabentisch

„Kaufbeurer Ansichten“ von Helmut Lausser und Harald Langer 

Kaufbeuren – Es soll Menschen geben, die Weihnachtsgeschenke nicht erst in letzter Minute besorgen oder womöglich sogar schon im Sommer damit anfangen. Zwischen „lange vorher“ und „letzter Minute“ ist „Ende November/Anfang Dezember“ sicherlich ein goldener Mittelweg. Wenn Sie also noch eine passende Geschenk­idee benötigen, haben wir hier einen Vorschlag.
„Kaufbeurer Ansichten“ von Helmut Lausser und Harald Langer 
Lions Club Kaufbeuren begeht 60-jähriges Jubiläum

Löwenstarke Feier

Lions Club Kaufbeuren begeht 60-jähriges Jubiläum

Kaufbeuren – Ein Verein, dem Mitglieder angehören wie der Past-Präsident und Pressebeauftragter Dieter Schaurich, Bassist der mehrfach preisgekrönten Mundartband „Mauke“ oder der Kabarettist Wolfgang Krebs, ein solcher Verein ist bei der Programmgestaltung von Jubiläumsfeiern fein heraus. Wolfgang Krebs und Dieter Schaurich sind Mitglieder des Lions Clubs Kaufbeuren und so konnte es dieser bei seiner kürzlich stattgefundenen Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Bestehen im Stadttheater ordentlich krachen lassen.
Lions Club Kaufbeuren begeht 60-jähriges Jubiläum
Freie Wähler Ostallgäu nominieren Susen Knabner als Kandidatin für die Landtagswahl

100 Prozent

Freie Wähler Ostallgäu nominieren Susen Knabner als Kandidatin für die Landtagswahl

Landkreis – Am Ende hat es auch hier niemanden überrascht: Bei der Nominierungsversammlung der Freie Wähler-Kreisvereinigung Ostallgäu für die Landtagswahl 2023 haben die Mitglieder ihre Kreisvorsitzende Susen Knabner zur Direktkandidatin im Stimmkreis 711 gewählt. Die 44-jährige Rechtsanwältin konnte alle Stimmen auf sich vereinen.
Freie Wähler Ostallgäu nominieren Susen Knabner als Kandidatin für die Landtagswahl
Welche Aktivitäten in nächster Zukunft anstehen

Bürgerstiftung Kaufbeuren: Umfangreiche Pläne

Welche Aktivitäten in nächster Zukunft anstehen

Kaufbeuren – Winfried Nusser, seit Mai der neue erste Vorsitzende der Kaufbeurer Bürgerstiftung, hatte zu einem Pressegespräch in die Musikschule eingeladen, um über die Aktivitäten der Bürgerstiftung in nächster Zukunft zu informieren. Begleitet wurde er von seinem Vorstandskollegen Thomas Garmatsch, der gleichzeitig zusammen mit Martina Quante die Kulturwerkstatt vertrat, sowie von den ebenfalls neuen Vorstandsmitgliedern Gertrud Gellings und Alfred Riermeier. Susanne Jehl und Günter Marz hatten sich wegen anderweitiger Verpflichtungen entschuldigen müssen. Gastgeber und Vertreter der Musikschule, neben der Kulturwerkstatt die zweite langjährige Partnerin der Bürgerstiftung, war Martin Klein.
Welche Aktivitäten in nächster Zukunft anstehen
75 Jahre Schmuckfachschule und Tag der offenen Tür

Geburtstag mit Knalleffekt

75 Jahre Schmuckfachschule und Tag der offenen Tür

Kaufbeuren-Neugablonz – Mit dem „Neugabiläum“ feierte Neugablonz im September seinen 75+1 Geburtstag. Nur ein Jahr nach der Ortsgründung entstand 1947 auch wieder, wie in Gablonz a. N., eine Schmuckfachschule, um die für die Gablonzer Schmuckherstellung benötigten Fachkräfte entsprechend heranzuziehen und auszubilden.
75 Jahre Schmuckfachschule und Tag der offenen Tür
Stolperstein-Reinigung in Kaufbeuren

Beginn einer guten Tradition

Stolperstein-Reinigung in Kaufbeuren

Kaufbeuren – Vergangenen Mittwoch fand durch Vertreter der Kaufbeurer Luftwaffenschule bereits zum zweiten Mal anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht eine Reinigungsaktion für die vier 2020 in Kaufbeuren verlegten Stolpersteine statt.
Stolperstein-Reinigung in Kaufbeuren
„Hänsel und Gretel“ verzaubert

Märchen-Adaption vom Theater im Turm

„Hänsel und Gretel“ verzaubert

Kaufbeuren-Neugablonz – Vier­einhalb neue Protagonisten treten in der poetischen und humorvollen Inszenierung des Grimmschen Märchenklassikers Hänsel und Gretel beim Theater im Turm auf: Taube, Täubchen, Rabe, die gierige und geizige Buchenhofbäuerin und ein sprechender Zauberbackofen.
„Hänsel und Gretel“ verzaubert
Urban Fantasy aus Kaufbeuren

Marie Loth: Hausfrau, Mutter, Erzieherin, Autorin

Urban Fantasy aus Kaufbeuren

Kaufbeuren – Schon in der Schule hat sie ihre unglaubliche Fantasie unter Beweis gestellt, hat Gedichte geschrieben und Theaterstücke inszeniert: Marie Loth (Jahrgang 1984), die junge Kaufbeurer Autorin, die es vorzieht, nur unter diesem Pseudonym bekannt zu werden.
Urban Fantasy aus Kaufbeuren
Premiere von Brechts „Dreigroschenoper“ zum 50. Jubiläum des Theaters Kaufbeuren

„Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral…“

Premiere von Brechts „Dreigroschenoper“ zum 50. Jubiläum des Theaters Kaufbeuren

Kaufbeuren – Nichts Geringeres als „das erfolgreichste deutsche Stück des 20. Jahrhunderts“ (schon eine Saison nach der Uraufführung 1928 verzeichnete man 4000 Aufführungen in 200 Inszenierungen, bis zum Verbot 1933 gab es Übersetzungen in 18 Sprachen) hatte sich Theater Kaufbeuren (TK) zu seinem 50. (+1) Jubiläum vorgenommen: Vor Kurzem feierten sie mit der „Dreigroschenoper“ von Bert Brecht und Kurt Weill Premiere im Stadttheater.
Premiere von Brechts „Dreigroschenoper“ zum 50. Jubiläum des Theaters Kaufbeuren
Theater Kaufbeuren bringt zum 50+1-Jubiläum die „Dreigroschenoper“ auf die Bühne

Amateurtheater auf höchstem Niveau

Theater Kaufbeuren bringt zum 50+1-Jubiläum die „Dreigroschenoper“ auf die Bühne

Kaufbeuren – Die Autorenliste der gespielten Stücke liest sich beinahe wie ein „Who is who“ der Theaterliteratur: Jean-Paul Sartre, Georg Büchner, Max Frisch, Friedrich Dürrenmatt, Miguel de Cervantes, George Bernhard Shaw, Tennessee Williams, Edward Albee, Thornton Wilder, Leo Tolstoi, Eugene O´Neil, Anton Tschechow, Johann Wolfgang v. Goethe, William Shakespeare. Dazu kommen zahlreiche Boulevardstücke, Krimikomödien und Thriller, mit denen sich das Theater Kaufbeuren (TK) in seiner 50+1-jährigen Geschichte einen Namen gemacht hat. Nun bringen sie zum Jubiläum unter der Regie von Barbara Lackermeier und mit einer Band von Tiny Schmauch die Dreigroschenoper von Bertold Brecht und Kurt Weill auf die Bühne.
Theater Kaufbeuren bringt zum 50+1-Jubiläum die „Dreigroschenoper“ auf die Bühne
15. Filmzeit – Finale der ersten Festivalwoche in Kaufbeuren

700 Einreichungen, 80 Filme, elf Preise

15. Filmzeit – Finale der ersten Festivalwoche in Kaufbeuren

Kaufbeuren – Zum Finale der ersten Festivalwoche wurden am vergangenen Samstag im Stadttheater Kaufbeuren bei der 15. Filmzeitgala sieben von insgesamt elf hoch dotierten Preisen (zusammen über 10.000 Euro) verliehen. Von den verbleibenden vier Preisen werden je zwei in Kempten für Filmzeit International und in Immenstadt für die Musikfilmzeit vergeben.
15. Filmzeit – Finale der ersten Festivalwoche in Kaufbeuren
Vierundzwanzig Bände und kein Ende

Band 24 der Kaufbeurer Schriftenreihe vorgestellt

Vierundzwanzig Bände und kein Ende

Kaufbeuren – Vor Kurzem hat der Bauer-Verlag im Haus St. Martin bereits den 24. Band der auch überregional gelobten Kaufbeurer Schriftenreihe vorgestellt.
Vierundzwanzig Bände und kein Ende
Zukunfts-Festival UTOPI.KA zum Anschauen, Mitmachen und Genießen

Für Jeden ist etwas geboten

Zukunfts-Festival UTOPI.KA zum Anschauen, Mitmachen und Genießen

Kaufbeuren – Es war überwältigend und nicht einmal an beiden Öffnungsnachmittagen vergangenen Freitag und Samstag zu schaffen, alle Stände zu besuchen, allen Bands und Comedians zu lauschen, alle Vorträge anzuhören oder gar an allen Mitmach-Aktionen und Workshops des neuen Kaufbeurer Festivals UTOPI.KA teilzunehmen. Aber dank der guten medialen Information im Vorfeld konnte man, egal ob alt oder jung, ob an Folklore oder Jazz interessiert, ob „Ureinwohner“ oder Neubürger, ob Männlein oder Weiblein oder queer, ob hungrig oder durstig, die gewünschten Stände, Bühnen und Themeninseln gezielt ansteuern.
Zukunfts-Festival UTOPI.KA zum Anschauen, Mitmachen und Genießen
Zukunfts-Festival UTOPI.KA

Zukunfts-Festival UTOPI.KA

Hier geht es zu unserer Fotostrecke
Zukunfts-Festival UTOPI.KA
Kompetente Frauen

75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung 

Kompetente Frauen

Kaufbeuren/Neugablonz – 2021 wurde die Erfolgsgeschichte des Vertriebenenorts Neugablonz 75 Jahre alt. Vom 9. bis 13. September soll das mit dem „Neugabiläum“ gebührend gefeiert werden. Seit seinen Anfängen hat sich in Neugablonz viel verändert. Der Kreisbote lässt stellvertretend für die bunte Menschenvielfalt, die hier eine Heimat gefunden hat, ganz unterschiedliche Neugablonzer Bürger zu Wort kommen. Sie haben als Vertriebene oder aus beruflichen Gründen Neugablonz als Wohnort gewählt, sind hier aufgewachsen oder gar zur Welt gekommen. Den letzten Teil der Serie bestreitet Dr. med. Dipl. Ing. Özlem Nigar-Tas‘, geb. Nigar, Jahrgang 1983.
Kompetente Frauen
Gablonzer Essen und Brauchtum

75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

Gablonzer Essen und Brauchtum

Kaufbeuren/Neugablonz – 2021 wurde die Erfolgsgeschichte des Vertriebenenorts Neugablonz 75 Jahre alt. Vom 9. bis 12. September soll das mit dem „Neugabiläum“ gebührend gefeiert werden. Seit seinen Anfängen hat sich in Neugablonz viel verändert. Der Kreisbote lässt stellvertretend für die bunte Menschenvielfalt, die hier eine Heimat gefunden hat, ganz unterschiedliche Neugablonzer Bürger zu Wort kommen. Sie haben als Vertriebene oder aus beruflichen Gründen Neugablonz als Wohnort gewählt, sind hier aufgewachsen oder gar zur Welt gekommen. Den achten der Serie bestreitet Felix Haas. Er wurde, wie er unbefangen erzählt, 2010 mit einem Gendefekt geboren, der ihn nur noch Hell/Dunkel erkennen lässt. Für Felix mussten wir die Fragen, die wir unseren Neugablonzern gestellt haben, ein wenig anpassen.
Gablonzer Essen und Brauchtum
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

Bessere Arbeitsmöglichkeiten

75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

Kaufbeuren/Neugablonz – 2021 wurde die Erfolgsgeschichte des Vertriebenenorts Neugablonz 75 Jahre alt. Vom 9. bis 12. September soll das mit dem „Neugabiläum“ gebührend gefeiert werden. Seit seinen Anfängen hat sich in Neugablonz viel verändert. Der Kreisbote lässt stellvertretend für die bunte Menschenvielfalt, die hier eine Heimat gefunden hat, acht ganz unterschiedliche Neugablonzer Bürger zur Wort kommen. Sie haben als Vertriebene oder aus beruflichen Gründen Neugablonz als Wohnort gewählt, sind hier aufgewachsen oder gar zur Welt gekommen. Teil sieben der Serie bestreitet die freischaffende Künstlerin Barbara Billy Bürckner, Jahrgang 1985.
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

Das Gablonzer Handwerk erhalten

75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

Neugablonz – 2021 wurde die Erfolgsgeschichte des Vertriebenenorts Neugablonz 75 Jahre alt. Vom 9. bis 12. September soll das mit dem „Neugabiläum“ gebührend gefeiert werden.
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

„Wir waren halt neugierig“

75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

Kaufbeuren/Neugablonz – 2021 wurde die Erfolgsgeschichte des Vertriebenenorts Neugablonz 75 Jahre alt. Vom 9. bis 12. September soll das mit dem „Neugabiläum“ gebührend gefeiert werden.
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

„Hier wollen wir nicht mehr weg“ 

75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

Neugablonz – 2021 wurde die Erfolgsgeschichte des Vertriebenenorts Neugablonz 75 Jahre alt. Vom 9. bis 12. September soll das mit dem „Neugabiläum“ gebührend gefeiert werden.
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

„Die fleißigen Gablonzer“ 

75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

Kaufbeuren/Neugablonz – 2021 wurde die Erfolgsgeschichte des Vertriebenenorts Neugablonz 75 Jahre alt. Vom 9. bis 12. September soll das mit dem „Neugabiläum“ gebührend gefeiert werden.
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

„Das Paurische hören“

75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung

Neugablonz – 2021 wurde die Erfolgsgeschichte des Vertriebenenorts Neugablonz 75 Jahre alt. Vom 9. bis 12. September 2022 soll das mit dem „Neugabiläum“ gebührend gefeiert werden. Seit seinen Anfängen hat sich in Neugablonz viel verändert. Der Kreisbote lässt stellvertretend für die bunte Menschenvielfalt, die hier eine Heimat gefunden hat, acht ganz unterschiedliche Neugablonzer Bürger zu Wort kommen, die als Vertriebene oder aus beruflichen Gründen Neugablonz als Wohnort gewählt haben, die hier aufgewachsen oder gar zur Welt gekommen sind. Den Auftakt der Interview-Reihe macht Günther Skopan, geboren 1928.
75 Jahre Neugablonz: Ein Ort zum Leben für Alt und Jung
Wiener Walzerseligkeit zur Eröffnung

Motto für 2020, 2021 und 2022: 800 Jahre Mühlbach in Kaufbeuren

Wiener Walzerseligkeit zur Eröffnung

Kaufbeuren – Der für das Tänzelfest erbetene Segen des Herrn lag mit einem wolkenarmen Himmel und annehmbaren Temperaturen offenbar bereits über der Eröffnungsfeier im vollen Tänzelfestrondell, für das der Tänzelfestverein im Vorfeld rund 1.400 Zählkarten ausgegeben hatte
Wiener Walzerseligkeit zur Eröffnung
800 Jahre Mühlbach in Kaufbeuren

Große Gala bei der Eröffnung des Kaufbeurer Tänzelfestes

800 Jahre Mühlbach in Kaufbeuren

Kaufbeuren – Der für das Tänzelfest erbetene Segen des Herrn lag mit einem wolkenarmen Himmel und annehmbaren Temperaturen offenbar bereits über der Eröffnungsfeier im vollen Tänzelfestrondell, für das der Tänzelfestverein im Vorfeld rund 1.400 Zählkarten ausgegeben hatte. Sehen Sie hier die Highlights der Eröffungsfeier.
800 Jahre Mühlbach in Kaufbeuren
AKF-Fotoausstellung „Grundstein(e) für Neugablonz“ im Isergebirgs-Museum

„Hochkarätige Kunstwerke“

AKF-Fotoausstellung „Grundstein(e) für Neugablonz“ im Isergebirgs-Museum

Kaufbeuren-Neugablonz – Bereits 2018 hatte der Arbeitskreis Fotografie (AKF), die mehrfach preisgekrönte Fotogruppe der Kaufbeurer Volkshochschule, die Erlaubnis erwirkt, in der Dipl. lng. Werner Josef Hebel-Stiftung – kurz „Germaringer Hebelbiotop“ – auf Motivsuche zu gehen. Die besten der im Laufe des Jahres im Biotop aufgenommenen Bilder sollten eventuell in einer Ausstellung gezeigt werden. Vor einigen Tagen wurde diese, unter anderen von der Firma Dachser gesponserte Fotoausstellung im Isergebirgs-Museum schließlich eröffnet. 
AKF-Fotoausstellung „Grundstein(e) für Neugablonz“ im Isergebirgs-Museum
Tänzelfest Kaufbeuren: Kostümausgabe in der Kleiderkammer

Wunschfarbe Rosa

Tänzelfest Kaufbeuren: Kostümausgabe in der Kleiderkammer

Kaufbeuren – Zwar ist in der Tänzelfest-Kleiderkammer im Erdgeschoss der vhs das ganze Jahr über viel zu tun, aber seit dem 20. Juni ist hier besonders viel Betrieb: Jeden Nachmittag, außer an den Freitagen, bekommen andere Gruppen ihre Kostüme und Requisiten für den Tänzelfestzug – bis zum 7. Juli täglich zwischen vier und neun Gruppen. Die „Prominenz“ – Sprechrollen wie Kaiser und Hofstaat – haben bereits am 1. Juli ihre Kostüme erhalten. Am 11. Juli schließlich werden die Restkostüme ausgegeben.
Tänzelfest Kaufbeuren: Kostümausgabe in der Kleiderkammer
Neue Ausstellung „Terra Infirma“ im Kunsthaus Kaufbeuren

Menschenfeindliche Landschaften

Neue Ausstellung „Terra Infirma“ im Kunsthaus Kaufbeuren

Kaufbeuren – „Terra firma“ ist in der Geographie ein stehender Ausdruck für „festen Boden unter den Füßen“. Auf „unsicheren Boden“ begibt sich dagegen die Kunsthistorikerin Prof. Dr. Irit Rogoff von der University of California in Los Angeles mit ihrem Buch über Geographie in der Kunst, das sie „Terra infirma“ genannt hat. So heißt nun auch die neue Ausstellung im Kunsthaus Kaufbeuren, die kürzlich eröffnet wurde. Darin beschäftigen sich drei Gegenwartskünstlerinnen mit Veränderungsprozessen vor allem in extrem entlegenen und schlecht zugänglichen Teilen der Welt: Die Berliner Foto-Künstlerin Nathalie Grenzhaeuser, die Bildhauerin und Foto-Künstlerin Magdalena Jetelová und die irische Künstlerin und Filmemacherin Clare Langan. Bei der Eröffnung anwesend sein konnte von diesen drei nur Nathalie Grenzhaeuser, von welcher der größte Teil der gezeigten Bilder stammt.
Neue Ausstellung „Terra Infirma“ im Kunsthaus Kaufbeuren
Toleranz und Miteinander: Zwei Kulturwerkstatt-Premieren im Zirkuszelt

Lachen ausdrücklich gewünscht

Toleranz und Miteinander: Zwei Kulturwerkstatt-Premieren im Zirkuszelt

Kaufbeuren – Die Kulturwerkstatt Kaufbeuren (KW) stellt im Juni ein Zirkuszelt auf den Tänzelfestplatz und kündigte in einem Pressegespräch neulich gleich zwei Premieren an: Ab 17. Juni wird das Stück von Ulrich Hub „Ein Känguru wie du“ im Zelt endlich richtig gespielt. Letztes Jahr, zum Auftakt der ersten Allgäu Pride Week, konnte es wegen einer Verletzung von Thomas Garmatsch nur als Lesung stattfinden. Am 24. Juni feiert dann „ein Fest der Sinne“ Premiere: der fast zweieinhalbstündige Zirkus „Jahrmarkt der Träume“ mit Live-Musik.
Toleranz und Miteinander: Zwei Kulturwerkstatt-Premieren im Zirkuszelt
Rotary Spendenlauf 2022 mit Rekord

Sehr gut gelaufen

Rotary Spendenlauf 2022 mit Rekord

Kaufbeuren – Der Rotary Club Kaufbeuren und die Lebenshilfe Ostallgäu blicken gemeinsam auf einen sehr erfolgreichen Verlauf des diesjährigen virtuellen Spendenlaufs zugunsten der Ukraine-Flüchtlingshilfe zurück: „Mit 3.585 Teilnehmenden ist dies die größte derartige Veranstaltung im Allgäu“, freute sich Initiator und Projektleiter Dr. Volkmar Reschke vom Rotary Club bei der Abschlussveranstaltung des Spendenlaufs am vergangenen Sonntag im Kulturgarten der Gustav-Leutelt-Schule (GLS) hinter dem Neugablonzer Erlebnisbad.
Rotary Spendenlauf 2022 mit Rekord
Nusser übernimmt den Vorsitz der Bürgerstiftung

Abschied von Johann Marschall nach 17 Jahren

Nusser übernimmt den Vorsitz der Bürgerstiftung

Kaufbeuren – Seit nunmehr 17 Jahren gibt es in Kaufbeuren eine Bürgerstiftung, die sich seitdem zu einer wichtigen und angesehenen Einrichtung der Stadt Kaufbeuren entwickelt hat. In Kooperation mit ihren Partnern engagiert sich die Bürgerstiftung Kaufbeuren in gesellschaftlichen, kulturellen und sozialen Bereichen. Kürzlich fand in der Kulturwerkstatt die 4. Stiftungsversammlung seit der Gründung 2005 statt. Dort berichteten die Vorstände öffentlich über die Projekte, in die der Ertrag des Stiftungsvermögens investiert wurde.
Nusser übernimmt den Vorsitz der Bürgerstiftung
„Dienen, um Leben zu verändern“ – 50 Jahre Rotary Club Kaufbeuren

Große Jubiläumsfeier

„Dienen, um Leben zu verändern“ – 50 Jahre Rotary Club Kaufbeuren

Kaufbeuren – Vor 50 Jahren, am 22. Januar 1972, wurde dem am 15. November 1971 neu gegründeten Rotary Club (RC) Kaufbeuren die Charterurkunde übergeben. Dieses Jubiläum beging der Club am vergangenen Samstag mit einer festlichen Charterfeier im Stadttheater Kaufbeuren unter dem Jahresmotto „Engagieren – gemeinsam Zukunft gestalten!“. Und natürlich war auch diese Feier in Form einer Benefiz-Veranstaltung angelegt, deren Reinerlös in vollem Umfang der Unterstützung des SKM Kaufbeuren mit Wärmestube, Übergangswohnheim, Kleiderladen und Aufwind zugutekommt. Für die musikalische Umrahmung der Jubiläumsfeier sorgte das Duo „Two of a Kind“ mit Gesang und Gitarrenbegleitung von Ursula Zach und dem rotarischen Freund Markus Rauchenzauner.
„Dienen, um Leben zu verändern“ – 50 Jahre Rotary Club Kaufbeuren
Themenabend zur Sonderausstellung im Isergebirgs-Museum

„Verschwunden – Orte, die es nicht mehr gibt“

Themenabend zur Sonderausstellung im Isergebirgs-Museum

Kaufbeuren-Neugablonz – Im Isergebirgs Museum Neugablonz ist zurzeit noch die bis 29. Mai verlängerte Ausstellung der Stiftung Zentrum gegen Vertreibungen „Verschwunden – Orte, die es nicht mehr gibt“ zu sehen. Es werden die Gründe dafür aufgezeigt, warum zahllose Dörfer in früheren deutschen Ostgebieten wie Pommern, Ost- und Westpreußen, Schlesien und Sudetenland heute nicht mehr auf der Landkarte zu finden sind. Im Rahmen dieser Ausstellung hatten am 5. Mai der Bund der Vertriebenen und das Museum zu einem Themenabend eingeladen. Es sprachen der Kurator der Ausstellung, der Berliner Dozent Wilfried Rogasch, sowie Christina Meinusch, die seit April 2021 neue Heimatpflegerin der Sudetendeutschen Landsmannschaft. Ein anrührendes Grußwort kam von Bürgermeister Oliver Schill.
Themenabend zur Sonderausstellung im Isergebirgs-Museum
Zeitreise in die „Roaring Twenties“

„Veronika, der Lenz ist da!“ heißt die neue Sonderausstellung im Stadtmuseum

Zeitreise in die „Roaring Twenties“

Kaufbeuren – Mit der ersten Vernissage seit zwei Jahren wurde kürzlich die Sonderausstellung „Veronika, der Lenz ist da! Zur Unterhaltungskultur der 20er Jahre“ im Stadtmuseum eröffnet. Das zauberhafte Frühlingswetter erlaubte die Begrüßung der Gäste im Museumshof durch Museumsleiterin Petra Weber, stellvertretend für die bedauerlicherweise verhinderten Bürgermeister. Walter Erpf, Sammler, Musiker und Leihgeber des größten Teils der Ausstellung, leitete seine Einführung selbstverständlich mit dem titelgebenden Lied ein, das energiefreundlich auf einem stromlosen, kurbelbetriebenen Grammophon abgespielt wurde.
Zeitreise in die „Roaring Twenties“
Ein Koffer voller Plüschkaninchen

Die Kulturwerkstatt spielt wieder: Premiere von „Auf der Suche nach dem rosa Kaninchen“

Ein Koffer voller Plüschkaninchen

Kaufbeuren – Endlich wieder eine ganz normale Theaterpremiere! Die Kulturwerkstatt feierte am 30. April die Uraufführung von „Auf der Suche nach dem rosa Kaninchen“. Ohne Masken – allenfalls freiwillig – ohne Auflagen und Einschränkungen. Ein Stück nach Vorlage des autobiografischen Romans „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“. Der Roman stammt von Judith Kerr, der Tochter des jüdischen Journalisten und Naziregimekritikers Alfred Kerr. Die Textfassung des Stücks stammt von Simone Dopfer, Regie führte Astrid Striegl unter der Assistenz von Carlotta Hirschberger. Für einen reibungslosen technischen Ablauf sorgten Sebastian Berger, Maurice Ensinger und Noah Daukandt.
Ein Koffer voller Plüschkaninchen
Beirat für Vielfalt und Offene Gesellschaft genehmigt Fördergelder

„Sinnvoll und positiv“

Beirat für Vielfalt und Offene Gesellschaft genehmigt Fördergelder

Kaufbeuren – Der aus dem früheren Integrationsbeirat der Stadt Kaufbeuren hervorgegangene Beirat für Vielfalt und Offene Gesellschaft lud Ende März zu seiner ersten Sitzung in diesem Jahr in den Stadtsaal ein. Mit 18 der 28 Mitglieder waren deutlich mehr als die erforderliche Hälfte anwesend. Damit war die Versammlung beschlussfähig, vor allem, was die Vergabe der in 13 Projekt-Anträgen erbetenen Fördergelder anbelangte.
Beirat für Vielfalt und Offene Gesellschaft genehmigt Fördergelder
„mauke – DIE BAND“ präsentiert ihren neuen Schlagzeuger

„Diener Zasche“

„mauke – DIE BAND“ präsentiert ihren neuen Schlagzeuger

Blonhofen – Kürzlich sorgten die Kaufbeurer Kulturpreisträger 2013 und Träger des Bayerischen Mundartpreises 2019 „mauke – DIE BAND“ in Max Zitts Theaterstadl in Blonhofen nach zwei Jahren wieder für einen ausverkauften Saal. Sie präsentierten – unter anderem wegen der coronabedingt geringen zur Verfügung stehenden Probenzeit – zwar kein neues Programm, aber unter dem begrüßenden Titel „Diener Zasche“ ihren neuen Schlagzeuger Gregor Zasche. Mit ihm und ihren bisherigen Erfolgsstücken begeisterten die hochmusikalischen paurischen Mundart-Kabarettisten ein weiteres Mal ihre Fans und rissen das Publikum zuverlässig zu Lachstürmen hin. 
„mauke – DIE BAND“ präsentiert ihren neuen Schlagzeuger
Jahresbericht der Abteilung Kultur

„Kultur – vergessen, verkannt, ungerecht behandelt“

Jahresbericht der Abteilung Kultur

Kaufbeuren – In der heuer ersten Kulturausschuss-Sitzung stellte Amtsleiter Günther Pietsch den Jahresbericht 2021 der Abteilung Kultur vor. Der Bericht enthält neben Angaben über Finanzen, Koordinations- und Administrationsleistungen einen Rückblick auf eigene Angebotsformate sowie Zahlenmaterial zum kulturellen Angebot und zum Besucherverhalten der gesamten Kulturszene Kaufbeurens.
Jahresbericht der Abteilung Kultur
Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr gastiert in Pforzen

Benefizkonzert für Jugendarbeit und Ukraine

Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr gastiert in Pforzen

Pforzen – Am 5. April fand das große Wohltätigkeitskonzert des Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr Garmisch-Partenkirchen auf der Pforzener Flohwiese statt. Über die mehr als 500 verkauften Karten können sich nicht nur Schirmherr und Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke (CSU), sondern auch die Veranstalter freuen: Markus Hopfinger aus Rieden, Thomas Waldmann aus Pforzen und Johannes Herb aus Mauerstetten. Die Hälfte der Eintrittseinnahmen kommt der Jugendarbeit der beteiligten drei Kapellen zugute. Die andere Hälfte geht an die Opfer des Ukraine-Konflikts.
Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr gastiert in Pforzen
Tag der offenen Tür bei der Glas- und Schmuckfachschule Neugablonz

Schöne Dinge

Tag der offenen Tür bei der Glas- und Schmuckfachschule Neugablonz

Neugablonz – Einmal im Jahr lassen sich die künftigen Gold- und Silberschmiede, Glas- und Porzellanmaler sowie Graveure – jeweils männlichen und weiblichen Geschlechts – bei ihrer kreativen Arbeit über die Schulter sehen. Normalerweise findet der Tag der Offenen Tür der Staatlichen Berufsfachschule für Glas und Schmuck in Neugablonz im November statt. Daher war dieser Tag der offenen Tür am 2. April eigentlich der nachgeholte vom November 2021. Nach zwei Jahren Zwangspause nahmen zahlreiche Besucher, unter ihnen Oberbürgermeister Stefan Bosse, trotz 2G und Maskenpflicht gerne wieder die Gelegenheit zum Schauen wahr – und natürlich die Möglichkeit, auch das eine oder andere begehrte Stück zu erwerben.
Tag der offenen Tür bei der Glas- und Schmuckfachschule Neugablonz
Begrüßungsveranstaltung für Geflüchtete aus der Ukraine

Willkommen in Kaufbeuren

Begrüßungsveranstaltung für Geflüchtete aus der Ukraine

Kaufbeuren – Unter dem Motto „Willkommen bei uns“ bot das Jugendzentrum (JuZe) Kauf­beuren den Rahmen für eine gut besuchte Veranstaltung: Der Arbeitskreis „Ankommen“ hatte für die aus der Ukraine geflüchteten Menschen Stände mit allen möglichen Informationen zum Aufenthalt in Kauf­beuren organisiert. Ehrenamtliche Dolmetscher halfen bei den Infogesprächen. Für Kinder wurde ein begleitendes Unterhaltungsprogramm angeboten. Tee, ­Kaffee und Gebäck sorgten in den gemütlichen Räumen des „JuZe“ zudem für eine gute Atmosphäre zum Kennenlernen untereinander.
Begrüßungsveranstaltung für Geflüchtete aus der Ukraine
Frühjahrskonzert 2022 der Tänzelfest-Knabenkapelle

Musik soll Schnee schmelzen

Frühjahrskonzert 2022 der Tänzelfest-Knabenkapelle

Kaufbeuren – Fast so voll wie früher war der Stadtsaal am vergangenen Samstag, als die Tänzelfest-Knabenkapelle (TKK) nach zwei Jahren coronabedingter Pause wieder zu ihrem traditionellen Frühjahrskonzert eingeladen hatte.
Frühjahrskonzert 2022 der Tänzelfest-Knabenkapelle
Ein Wechsel zum Jubiläum

Kaufbeurer Initiative wählt neuen Vorstand

Ein Wechsel zum Jubiläum

Kaufbeuren – Bei der Jahreshauptversammlung zum 30-jährigen Jubiläum der Kaufbeurer Initiative (KI) vergangene Woche im Gasthof Belfort erfolgten auch Vorstands-Neuwahlen. Unter der Wahlleitung von Werner Stumpe wurde fast der komplette Vorstand ausgetauscht und damit merklich verjüngt. Vom alten geschäftsführenden Vorstand stand nur noch der bisherige 2. Vorsitzende Alexander Uhrle zur Wahl, der nun zum 1. Vorsitzenden und Nachfolger von Ernst Holy gewählt wurde. Die anwesenden 36 Mitglieder (Gründungsmitglied Bernhard Wachter war online dabei) folgten per Akklamation einstimmig dem vorgelegten Wahlvorschlag. 
Ein Wechsel zum Jubiläum
2022 ist wieder ein Tänzelfest geplant

Mit Einschränkungen und Vorbehalt

2022 ist wieder ein Tänzelfest geplant

Kaufbeuren – Die Termine für ein Tänzelfest 2022 vom 14. bis 25. Juli stehen bereits seit letztem Jahr auf der Webseite des Vereins und auch der Fuhrpark wurde im vergangenen Oktober vorsorglich auf Vordermann gebracht, entstaubt, erforderlichenfalls frisch lackiert und mit neuen Rüschen versehen (wir berichteten). Aber mit der bis jetzt bestehenden Planungsunsicherheit war noch nicht wirklich klar, ob das Fest tatsächlich wieder stattfinden kann. Seit der Tänzelfest-Facebookmeldung vom 23. Februar jedoch, dass nun ernsthafte Vorbereitungen im Gange sind, ist die Hoffnung der Kaufbeurer, ihre fünfte Jahreszeit heuer endlich wieder begehen zu können, exponential angestiegen. Der Kreisbote hat bei Tänzelfest­chef Horst Lauerwald nachgehakt, wie denn die Aktien stehen.
2022 ist wieder ein Tänzelfest geplant
„Vetter Company“ bespielt mit Kunstausstellung Leerstand im Forettle Center

Kunst und Kommerz 

„Vetter Company“ bespielt mit Kunstausstellung Leerstand im Forettle Center

Kaufbeuren – „Gerade in Krisenzeiten wie Corona müssen Eigentümer neue und innovative Wege gehen, um mit ihrer Immobilie Geld zu verdienen“, sagt Ingmar Vetter über sein Ausstellungsformat „Bavarinale“. Die erste Bavarinale läuft unter dem Titel „Buron“ seit dem 10. Januar und noch bis Mittwoch, 2. März. Im Laden Nummer Sieben im Forettle Center „ganz hinten links“ sind die Kaufbeuren-Fotos der Vetter Company – Anke und Ingmar Vetter – zu sehen. 
„Vetter Company“ bespielt mit Kunstausstellung Leerstand im Forettle Center
Umgestaltungen im Dauerausstellungsbereich

Neues vom Isergebirgs-Museum

Umgestaltungen im Dauerausstellungsbereich

Kaufbeuren-Neugablonz – „Nix isch so nix, dass es it für ebbes guet wär“, heißt es im Schwäbischen. Daher wurde während der aufgrund von Corona sehr ruhigen Zeit im Isergebirgs-Museum Neugablonz etwas Geld in die Hand genommen – „knapp sechsstellig“ lächelt Museumsleiterin Ute Hultsch – und begonnen, den Dauerausstellungsbereich zu modernisieren. „Vieles ist auf dem Stand der 90er Jahre“, sagt die Museumsleiterin, „die Umgestaltung ist unser Beitrag zum Ortsjubiläum. Dank der Verschiebung der Feierlichkeiten hatten wir jetzt etwas mehr Zeit dafür“. Fertiggestellt präsentiert sich nun der Eingang zur Abteilung „Neubeginn in Neugablonz“ im Erdgeschoss.
Umgestaltungen im Dauerausstellungsbereich