Michael Dürr

Zuletzt verfasste Artikel:

In Obergünzburg war am vergangenen Sonntag für die gesamte Familie einiges geboten

Auf die Plätze, fertig, Marktfest!

In Obergünzburg war am vergangenen Sonntag für die gesamte Familie einiges geboten

Obergünzburg – Wenn es nach gebrannten Mandeln und Kürbiskernen duftet, wenn Grillfleisch auf dem Rost brutzelt, und im dampfenden Kessel hausgemachte Kässpatzen zubereitet werden, wenn es allerhand Neues, Nützliches oder einfach nur Schönes zu entdecken gibt, wenn Kinderaugen leuchten, die Gaißel-Schnalzer vom Trachtenverein ihre Peitschen knallen lassen und Musik durch die Gassen schallt – ja dann ist Marktfest in Obergünzburg!
In Obergünzburg war am vergangenen Sonntag für die gesamte Familie einiges geboten
In Obergünzburg war am vergangenen Sonntag für die gesamte Familie so einiges geboten

Auf die Plätze, fertig, Marktfest!

In Obergünzburg war am vergangenen Sonntag für die gesamte Familie so einiges geboten

Hier kommt Fotostrecke mit Eindrücken vom Marktfest in Obergünzburg.
In Obergünzburg war am vergangenen Sonntag für die gesamte Familie so einiges geboten
Autofahrer auf Irrwegen in Marktoberdorf

Baustelle sorgt für Verkehrschaos – Mangelhafte Umleitungs-Beschilderung weist Wege ins Nirwana

Autofahrer auf Irrwegen in Marktoberdorf

Marktoberdorf – Die Brückenstraße und damit die Hauptverkehrsader im Westen Marktoberdorfs ist seit eineinhalb Wochen dicht, und das sorgt für massiven Ärger: Bei den genervten Autofahrern, die kein Durchkommen mehr sehen. Bei den Anwohnern der Schleichwege, die über Staus und die Lärm- und Abgasbelastung schimpfen. Und bei Geschäftsleuten, die Umsatzeinbußen beklagen. Damit aber nicht genug: Ortsfremde Auto- und Brummifahrer wurden mit der Beschilderung der großräumigen Umleitung bislang und zum Teil buchstäblich ins Nirwana geschickt. Wie das passieren konnte, lesen Sie hier.
Autofahrer auf Irrwegen in Marktoberdorf
Endlich wieder Freischießen

In Obergünzburg hat die fünfte Jahreszeit mit einem großen Festumzug begonnen 

Endlich wieder Freischießen

Obergünzburg – Die Guntia rief, und 3000 Besucher strömten nach Obergünzburg. Der Schützenverein beging am Sonntagnachmittag mit einem großen Festumzug den Auftakt des Freischießens, das in der Günzstadt als fünfte Jahreszeit gefeiert wird.
Endlich wieder Freischießen
Die Ortsgruppe des Alpenvereins ist 100 Jahre alt und lädt am 3. September zum großen Fest

Runder Geburtstag 

Die Ortsgruppe des Alpenvereins ist 100 Jahre alt und lädt am 3. September zum großen Fest

Marktoberdorf – Der mitgliederstärkste der über 200 Vereine in Marktoberdorf ist… natürlich der TSV, oder? Nein? Dann ist es sicherlich der Skiclub? Wieder falsch? Tatsächlich ist es die Ortsgruppe des Alpenvereins, in deren Mitgliederlisten über 3.000 Namen stehen. Dort gibt’s heuer richtig was zu feiern, ist man doch 100 Jahre alt geworden.
Die Ortsgruppe des Alpenvereins ist 100 Jahre alt und lädt am 3. September zum großen Fest
Kinderbibliothekspreis der Bayernwerk Netz GmbH geht  nach Marktoberdorf

Große Ehre für die Stadtbücherei

Kinderbibliothekspreis der Bayernwerk Netz GmbH geht nach Marktoberdorf

Marktoberdorf – Dass in der Stadtbücherei immer etwas los ist, dass es dort ein vielfältiges Angebot gerade auch für die Kleinen und Kleinsten gibt, ist für die Marktoberdorfer nicht neu. Sie bezeichnen die Räume im Rathaus ja auch gerne als städtisches Wohnzimmer. Dass das Engagement des Büchereiteams aber bis nach München widerhallt, ist nicht eben selbstverständlich. Deshalb ist der Kinderbibliothekspreis der Bayernwerk Netz GmbH, der jetzt im Rathaus übergeben wurde, für Büchereichefin Carmen Wittmann „eine große Ehre und schöne Anerkennung für unsere Arbeit“.
Kinderbibliothekspreis der Bayernwerk Netz GmbH geht nach Marktoberdorf
Emotionale Feier für Wilhelm Mooser, den scheidenden Leiter des Gymnasiums Marktoberdorf

Ein Abschied mit Gänsehaut

Emotionale Feier für Wilhelm Mooser, den scheidenden Leiter des Gymnasiums Marktoberdorf

Marktoberdorf – Und wie sie Krach machten! Elternbeiratschef Thomas Fodermeyer hatte dem scheidenden Schulleiter Wilhelm „Willi“ Mooser gerade „die Note Eins mit Stern“ vergeben und die knapp 800 Schüler des Markt­oberdorfer Gymnasiums aufgefordert: „Wenn ihr das auch so seht, dann macht mal ordentlich Lärm für euren Direktor!“ Ergebnis: Rekordverdächtige Phonzahlen bei der Abschiedsfeier für Mooser im Modeon, tosender Lärm, Gänsehaut pur! 
Emotionale Feier für Wilhelm Mooser, den scheidenden Leiter des Gymnasiums Marktoberdorf
Emotionale Feier für den scheidenden Schulleiter Wilhelm Mooser

Abschied mit Gänsehaut

Emotionale Feier für den scheidenden Schulleiter Wilhelm Mooser

Marktoberdorf - Und wie sie Krach machten! Elternbeiratschef Thomas Fodermeyer hatte dem scheidenden Schulleiter Wilhelm „Willi“ Mooser gerade „die Note Eins mit Stern“ vergeben und die knapp 800 Schüler des Markt­oberdorfer Gymnasiums aufgefordert: „Wenn ihr das auch so seht, dann macht mal ordentlich Lärm für euren Direktor!“ Ergebnis: Rekordverdächtige Phonzahlen bei der Abschiedsfeier für Mooser im Modeon, tosender Lärm, Gänsehaut pur!
Emotionale Feier für den scheidenden Schulleiter Wilhelm Mooser
Wilhelm Mooser verabschiedet sich

Gymnasium Marktoberdorf: Eine „Institution“ sagt Servus

Wilhelm Mooser verabschiedet sich

Marktoberdorf – Das Marktoberdorfer Gymnasium ist – unterbrochen nur fürs Musikstudium und für ein Kurz-Intermezzo als Referendar – seit 1969 sein zweites Wohnzimmer. In den vergangenen 53 Jahren war er erst Schüler und Abiturient, später Musik- und Verbindungslehrer, schließlich stellvertretender Schulleiter und ab Februar 2008 der Direktor. Er ist längst eine – nein, er ist die Institution an seiner Schule. Jetzt geht Wilhelm Mooser in den Ruhestand. Knapp 800 Schüler und 100 Lehrer lassen den tief verwurzelten Allgäuer nur äußerst ungern gehen.
Wilhelm Mooser verabschiedet sich
Ostallgäu: Der Landkreis lässt sich zum 50. Geburtstag mit einem Festakt feiern

„Die Reise ging stetig nur bergauf“

Ostallgäu: Der Landkreis lässt sich zum 50. Geburtstag mit einem Festakt feiern

Marktoberdorf – Es war, daran erinnerte Monika Schubert vor 200 geladenen Gästen im Marktoberdorfer Modeon, vor exakt 50 Jahren genau so wie heute: Der FC Bayern ist deutscher Fußballmeister. Der Landkreis Ostallgäu aber, und das machte Landrätin Maria Rita Zinnecker an gleicher Stelle deutlich, ist an seinem runden Geburtstag nicht mehr das durchaus ruckelig gestartete Konstrukt von 1972. Sondern ein Ort, an dem „Menschen gerne leben und Urlaub machen“, wo starke Gewerbebetriebe ebenso zu Hause sind wie eine blühende Landwirtschaft und viel geachtete Bildungseinrichtungen. „Ich sag‘ immer,“ so Zinnecker beim Festakt zum 50. Geburtstag des Landkreises unter dem Beifall der Gäste, „wir haben den schönsten Landkreis auf der ganzen Welt.“ Da stimmte selbst Bayerns Ministerpräsident Markus Söder vollmundig ein.
Ostallgäu: Der Landkreis lässt sich zum 50. Geburtstag mit einem Festakt feiern
Der 80-jährige Buchloer Josef Rid ist seit 50 Jahren im Kreistag

Tausendsassa der Kommunalpolitik

Der 80-jährige Buchloer Josef Rid ist seit 50 Jahren im Kreistag

Landkreis – „Heute frage ich mich oft, wie das alles zu schaffen war“, sagt Josef Rid. Die Antwort liefert er aber gleich selbst nach: „Ich habe mit meiner Maria eine starke Frau an meiner Seite, die unheimlich viel geleistet hat, und ich verspüre einen großen Zusammenhalt in der Familie.“ Der Landwirt aus Buchloe ist seit 50 Jahren Mitglied des Ostallgäuer Kreistags und damit so lange dabei, wie es das Gremium überhaupt gibt. Im Gespräch mit dem Kreisbote blickt er zurück: Josef Rid, der ewige Kreisrat.
Der 80-jährige Buchloer Josef Rid ist seit 50 Jahren im Kreistag
Die Wäscherei feiert

Ladengeschäft der Wertachtal Werkstätten mit fröhlicher Party eröffnet – Bis der große Regen kam

Die Wäscherei feiert

Marktoberdorf – Die Werkstatt-eigene Band „worksoundmachine“ hatte eben noch den Creedence-Clearwater-Hit „Have You Ever Seen The Rain“ intoniert, eine Stunde später versank die Party tatsächlich im sintflutartigen Gewitterregen. Bis dahin war es aber ein fröhliches Fest gewesen, mit dem die Wertachtal Werkstätten vergangenen Freitag ihre Wäscherei im Herzen Marktoberdorfs eröffnet hatten.
Die Wäscherei feiert
Traktorhersteller Fendt plant ein Museum mitten in Marktoberdorf

Ein Zuhause für den Classic Club

Traktorhersteller Fendt plant ein Museum mitten in Marktoberdorf

Marktoberdorf – Daimler und Porsche sind mächtig stolz darauf, BMW sowieso, jetzt will auch Fendt eines haben: Ein eigenes Museum. Bis aller spätestens 2030, wenn der Markt­oberdorfer Traktorhersteller 100 Jahre jung wird, soll das Vorhaben Wirklichkeit sein. Dies kündigte Fendt-Classic-Clubvorsitzender Sepp Nuscheler am Rande der ersten Mitgliederversammlung des neuen Vereins gegenüber dem Kreisbote an. Während der ungefähre Standort bereits klar umrissen ist, gibt es zum Thema Größe noch Redebedarf.
Traktorhersteller Fendt plant ein Museum mitten in Marktoberdorf
Der erste E-Traktor von Fendt

Der e100 kommt in zwei Jahren auf den Markt

Der erste E-Traktor von Fendt

Marktoberdorf – Dass Fendt-Chef Christoph Gröblinghoff die siebte Generation der 700er-Traktorenreihe für die nächsten Monate angekündigt hat, wird viele Landwirte freuen. Schließlich handelt es sich um den beliebtesten und damit wichtigsten Traktor des Marktoberdorfer Unternehmens. Für noch mehr Aufsehen dürfte aber die Meldung sorgen, dass Fendt 2024 mit seinem ersten elektrisch angetriebenen Traktor an den Start gehen wird.
Der erste E-Traktor von Fendt
Fachmesse Smart Production im Fendt-Forum

Für kluge Köpfe

Fachmesse Smart Production im Fendt-Forum

Marktoberdorf – Wissen Sie, was man unter Sustainability versteht? Haben Sie eine Ahnung davon, welche Vorteile Predictive Maintenance bietet? Oder haben Sie je einen Cobot gesehen? Nein? Dann herzlich willkommen im Club, dessen Sitz im Tal der Ahnungslosen liegt und deren Mitglieder nicht zur Technologiekonferenz namens SmartProduction im Marktoberdorfer Fendt-Forum geladen waren. Warum die Veranstaltung trotzdem auch für Laien eine hoch spannende Angelegenheit war, lesen Sie hier.
Fachmesse Smart Production im Fendt-Forum
Ein Werk für Fendt-Talente

Traktorenhersteller eröffnet neue Lehrwerkstatt

Ein Werk für Fendt-Talente

Marktoberdorf – Pünktlich zum Wochenstart hatten sich die dunklen Wolken über dem Marktoberdorfer Fendt-Gelände weitgehend verzogen. Die Traktorenproduktion konnte nach dem heimtückischen Hackerangriff zumindest in Teilen wieder angefahren werden, die Sonne lachte vom weiß-blauen Himmel, und für die 114 Auszubildenden des Unternehmens gab es einen weiteren Grund zur Freude: Ihre neue Lehrwerkstatt namens TalentWERK ging mit einem bunten Fest offiziell an den Start. Hunderte weiße und grüne Luftballons, die in den Himmel stiegen, waren das weithin sichtbare Zeichen dafür.
Ein Werk für Fendt-Talente
Marktoberdorfer Urgestein macht der Stadt ein großzügiges Geschenk

Eine Stiftungslinde

Marktoberdorfer Urgestein macht der Stadt ein großzügiges Geschenk

Marktoberdorf – Es gibt Menschen, die tun Gutes, und intonieren drumherum eine gewaltige Begleitmusik. Andere engagieren sich ebenfalls für eine gute Sache – machen aber kein Aufhebens davon. Zu ihnen gehört Xaver Huttner. Was kaum jemand weiß: Das Marktoberdorfer Urgestein hat vor drei Jahren eine Stiftung ins Leben gerufen, die im weitesten Sinn dem Erscheinungsbild seiner Stadt sowie der Heimat- und Brauchtumspflege vor Ort zugute kommen soll.
Marktoberdorfer Urgestein macht der Stadt ein großzügiges Geschenk
Feuerwehr setzt auf die Jugend

Zwei neue Ehrenvorsitzende und ein neues Ehrenmitglied

Feuerwehr setzt auf die Jugend

Marktoberdorf – Die Marktoberdorfer Feuerwehr hat zwei neue Ehrenvorsitzende: Wolfgang Schmid und Robert Eggensberger wurden im Rahmen der Hauptversammlung der Wehr ernannt, außerdem machte der Vorstand Peter Osterried zum Ehrenmitglied. 
Feuerwehr setzt auf die Jugend
Marktoberdorfer Rettungskräfte üben den Ernstfall

Retter üben Retten 

Marktoberdorfer Rettungskräfte üben den Ernstfall

Marktoberdorf – Es ist 19 Uhr, die Marktoberdorfer bereiten sich auf ihren wohlverdienten Feierabend vor. Plötzlich geht bei rund 60 Mitgliedern der freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes in der Kreisstadt und in Pfronten der Alarm los. Großeinsatz! Gerade einmal fünf Minuten später heult an der Unfallstelle in der Saliterstraße das erste Martinshorn, den Ersthelfern bietet sich an diesem Freitagabend ein Bild des Schreckens.
Marktoberdorfer Rettungskräfte üben den Ernstfall
100 Baumpaten bringen 600 Stieleichen in den Boden ein

Mit Bäumen Leben spenden

100 Baumpaten bringen 600 Stieleichen in den Boden ein

Marktoberdorf – Claudia Maier vom städtischen Touristikbüro ging im Spätherbst vergangenen Jahres ein Gedanke durch den Kopf: Wie wäre es, überlegte sie, wenn man die Marktoberdorfer in die Arten- und Klimaschutzoffensive der Stadt aktiv einbinden, wenn man ein neues Projekt dafür starten würde? Damit war die Idee der Baumpatenschaften geboren. Ergebnis: Die ersten 600 Bäume aus diesem Projekt wurden am vergangenen Samstag gepflanzt.
100 Baumpaten bringen 600 Stieleichen in den Boden ein
Marktoberdorfer Polizei zählt vergangenes Jahr nur drei Schulwegunfälle

Schulstadt (fast) ohne Schulwegunfälle

Marktoberdorfer Polizei zählt vergangenes Jahr nur drei Schulwegunfälle

Marktoberdorf – Das Gewusel rund um das Schulzentrum ist am Morgen, Mittag und auch nachmittags ein großes: Junge und ältere Schüler drängeln sich auf den Geh- und Radwegen, es herrscht ein großes Kommen und Gehen. Trotzdem sind Schulwegunfälle in der Schulstadt Markt­oberdorf extrem selten: Ganze drei hat die Polizeiinspektion (PI) im abgelaufenen Jahr gezählt. Drei Kinder wurden dabei gottlob auch nur leicht verletzt.
Marktoberdorfer Polizei zählt vergangenes Jahr nur drei Schulwegunfälle
Ausstellung im Landratsamt zeigt Allgäuer Menschenaffen

Udo und ein sensationeller Fund

Ausstellung im Landratsamt zeigt Allgäuer Menschenaffen

Marktoberdorf/Pforzen – Schauplatz ist die Tongrube Hammerschmiede bei Pforzen am westlichen Hang des Wertachtals, es ist der 17. Mai 2016. Professorin Madelaine Böhme von der Universität Tübingen macht im Rahmen ihrer seit 2015 laufenden Ausgrabungen einen Knochenfund, den knapp sieben Jahre später auch die Ostallgäuer Landrätin als „sensationell“ bezeichnen wird. Schauplatz dafür war vergangene Woche das Foyer des Landratsamtes in Marktoberdorf, wo Maria Rita Zinnecker die Wanderausstellung namens „Sensation Udo und die Grabungen in der Hammerschmiede“ eröffnet hat.
Ausstellung im Landratsamt zeigt Allgäuer Menschenaffen
»Das Engagement ist herausragend«

Ukraine: Landrätin würdigt Hilfe bei Bewältigung der Flüchtlingskrise – Harsche Kritik am Bund

»Das Engagement ist herausragend«

Landkreis – Die Ostallgäuer Landrätin Maria Rita Zinnecker läutet die Alarmglocken: „Die Verteilung der Flüchtlinge aus der Ukraine durch den Bund verläuft chaotisch“, wetterte sie bei der jüngsten Sitzung des Kreis­ausschusses. „Es braucht dringend funktionierende Strukturen auf Bundesebene und eine gerechte Verteilung der Flüchtlinge im gesamten Bundesgebiet.“
»Das Engagement ist herausragend«
Hell: »Ladengeschäfte erhalten«

Rathauschef streift im Modeon wichtige Themen in der Stadt

Hell: »Ladengeschäfte erhalten«

Marktoberdorf – Es war die erste Bürgerversammlung seit drei Jahren, pandemiebedingt zusammengelegt für die Kernstadt und alle sechs Stadtteile. Gleichwohl hatten sich nur 40 Teilnehmer angemeldet. Zusammen mit einer ansehnlichen Stadtratsriege und weiteren Amtsträgern verloren sich schließlich rund 60 Teilnehmer im Saal des Modeons. In einem einstündigen Vortrag streifte Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell die wichtigsten Themen in der Stadt in den zurückliegenden Jahren.
Hell: »Ladengeschäfte erhalten«
Horror-Lawine auf vier Rädern

Anwohner machen bei Bürgerversammlung ihrem Ärger über die Verkehrsbelastung Luft

Horror-Lawine auf vier Rädern

Marktoberdorf – Es ist seit vielen Jahren ein Ärgernis erster Ordnung für die Anwohner: Schwere Lkw, die sich den Teufel um Anlieger-frei-Schilder scheren, dazu Pkw-Lawinen, die tagsüber und nachts teils viel zu schnell durchs Wohngebiet brettern. Zur Sprache kam dies wieder einmal bei der Markt­oberdorfer Bürgerversammlung im Modeon. Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell konnte immerhin einen kleinen Silberstreif am Horizont ausmachen.
Horror-Lawine auf vier Rädern
Kurve steigt steil an

Landrätin beurteilt Corona-Lage im Ostallgäu mit Sorge – 86 Prozent der Intensivbetten belegt

Kurve steigt steil an

Landkreis – „Es wird richtig gefährlich werden für die, die sich weigern, sich impfen zu lassen.“ Mit dieser Warnung hat Kreisrat Matthias Fack (Freie Wähler) die Corona-Lage beschrieben, wie sie sich Ende März im Ostallgäu und in ganz Deutschland darstellt.
Kurve steigt steil an
Nur Betrugsdelikte nehmen zu

Marktoberdorf legt rückläufige Kriminalstatistik vor

Nur Betrugsdelikte nehmen zu

Marktoberdorf – Mitten in der Nacht steht plötzlich ein Fremder mit einer Stablampe und einem Knüppel in den Händen vor dem Bett – ein Einbrecher! Diese Horrorvorstellung treibt viele Menschen um, auch im Ostallgäu. Zumindest im Bereich der Polizeiinspektion (PI) Marktoberdorf ist die Angst vor einem Einbruch aber weitestgehend unbegründet, wie die Zahlen der PI belegen. Trotzdem sollten die Menschen aber wachsam bleiben. Warum, das machten die Beamten bei der Vorlage der Kriminalstatistik für das abgelaufene Jahr deutlich.
Nur Betrugsdelikte nehmen zu
Rückschau und Ausblick auf Kunst und Kultur in Marktoberdorf

Kunstevent am Bahndamm

Rückschau und Ausblick auf Kunst und Kultur in Marktoberdorf

Marktoberdorf – Die 43. Ostallgäuer Kunstausstellung im Marktoberdorfer Künstlerhaus war ein Erfolg – die nächste steht schon in den Startlöchern. Wie Eva-Maria Schmid von der städtischen Kulturverwaltung bei der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses im Modeon ankündigte, wird die Ausschreibung für die 44. Auflage des Events im Mai starten.
Rückschau und Ausblick auf Kunst und Kultur in Marktoberdorf
Kulturgenuss für Nachtschwärmer

Lange Museumsnacht und weitere Kultur-Highlights in Planung

Kulturgenuss für Nachtschwärmer

Marktoberdorf – Nach zwei langen Jahren corona­bedingter Pause soll es in Marktoberdorf heuer wieder eine lange Museumsnacht geben. Dies kündigte Josephine Berger, Leiterin der Museen und des Stadtarchivs, bei der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses am Montagabend im Modeon an. Geplanter Termin für dieses Happening aller Kulturfreunde ist der 16. Juli.
Kulturgenuss für Nachtschwärmer
»Teil unserer Kulturlandlandschaft«

Marktoberdorfer Ausstellung »Stallbauten« – Werbung für heimische Landwirtschaft

»Teil unserer Kulturlandlandschaft«

Marktoberdorf – Ställe gehören im Allgäu zum Landschaftsbild wie die Kühe auf der Weide. Sie sind mehr oder weniger ansprechend gebaut, meist werden sie kaum beachtet. Dass es aber auch anders geht, dass ein gelungener Stall sogar beste Werbung für die heimische Landwirtschaft sein kann, das will eine Ausstellung zeigen, die in der Marktoberdorfer Atelier Werkstatt noch bis zum 27. März zu sehen ist.
»Teil unserer Kulturlandlandschaft«
»Ich könnte schreien vor Wut«

250 Marktoberdorfer setzen bei Demonstration ein Zeichen für den Frieden

»Ich könnte schreien vor Wut«

Marktoberdorf – Marktoberdorf zeigt Flagge: Etwa 250 Demonstranten haben am frühen Dienstagabend auf dem Marktplatz ein sofortiges Ende des von Russlands Präsident angezettelten Krieges gegen die Ukraine gefordert. Auf den Punkt brachte es dabei Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell: „Herr Putin“, rief der CSU-Politiker unter dem Beifall der Teilnehmer, „was Sie da gerade machen, ist Mord.“
»Ich könnte schreien vor Wut«
Ein Deutscher Meister als Dekan

Pfarrer Werner Haas ist kein entrückter Geistlicher, sondern steht mitten im Leben

Ein Deutscher Meister als Dekan

Pfronten/Marktoberdorf – Dass Werner Haas neuer Marktoberdorfer Dekan ist, wissen Sie als Leser des Kreisbote natürlich schon. Dass der 56-Jährige der leitende Pfarrer für Pfronten/Nesselwang ist, vermutlich auch. Aber wussten Sie, dass er einmal den Titel eines Deutschen Meisters errungen hat? Und dass er ein diplomierter Ingenieur im Fach Elektronik ist? Wer ist eigentlich der Mensch, der hinter dem Titel Dekan steckt? Der Kreisbote hat ihn besucht.
Ein Deutscher Meister als Dekan
Sternsinger bringen den Segen kontaktlos von Haus zu Haus

Heiliger Besuch im Rathaus

Sternsinger bringen den Segen kontaktlos von Haus zu Haus

Marktoberdorf – Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, dieser Tage auf einen Besuch der Sternsinger gewartet haben, wurden Sie enttäuscht: Die Von-Haus-zu-Haus-Aktion fiel im Bereich der Pfarreiengemeinschaft Marktoberdorf – wie schon vergangenes Jahr – coronabedingt aus. Das Sternsinger-Team der Pfarrei St. Magnus machte sich aber gleichwohl auf, um wenigstens die Alten- und Pflegeheime der Kreisstadt persönlich zu besuchen. Und um im Rathaus vorbeizuschauen.
Sternsinger bringen den Segen kontaktlos von Haus zu Haus
Ein Leihopa zu Weihnachten

Lions Club Marktoberdorf Weihnachtsaktion

Ein Leihopa zu Weihnachten

Marktoberdorf – Wenn Sie an Weihnachten einen Teenager begeistern wollen, dann schenken Sie ihm ein Mountainbike, eine Spielekonsole oder eine Music-Engine. Ganz anders allerdings bei diesem 13-Jährigen aus Marktoberdorf: Dessen Augen würden leuchten, wenn er einige Werkzeuge unterm Christbaum finden würde – und einen ganz bestimmten Menschen zu Gast hätte. Hier ist die Geschichte von Kevin, die einen ganz traurigen Hintergrund hat.
Ein Leihopa zu Weihnachten