Thomas Lochte

Zuletzt verfasste Artikel:

Umbau der Kreuzung in Starnberg verschiebt sich

Finanzlage und Überlastung des Bauamts

Umbau der Kreuzung in Starnberg verschiebt sich

Starnberg - Wegen der weiterhin angespannten Finanzlage der Stadt und auf Grund von Überlastung des Bauamts wird ein Umbau der Kreuzung Leutstettener Straße/Josef-Jägerhuber-Straße/Kaiser-Wilhelm-Straße in Starnberg frühestens 2024 realisiert werden können.
Umbau der Kreuzung in Starnberg verschiebt sich
Bürgermeister Janik: „Uns ist ein großer Wurf gelungen!“

Stadt Starnberg und Deutsche Bahn einigen sich nach 35 Jahren Streit

Bürgermeister Janik: „Uns ist ein großer Wurf gelungen!“

Starnberg - „Uns ist ein ganz großer Wurf gelungen.“ Mit diesen Worten brachte Starnbergs Bürgermeister Patrick Janik im Rahmen eines Pressegesprächs zugleich Erleichterung und Freude darüber zum Ausdruck, dass Stadt und Deutsche Bahn sich auf eine konstruktive Lösung im Streit um die gut 35 Jahre alten Bahnverträge geeinigt haben.
Bürgermeister Janik: „Uns ist ein großer Wurf gelungen!“
In Starnberg steht die Durchführung zahlreicher Veranstaltungen auf der Kippe

Haupt- und Finanzausschuss

In Starnberg steht die Durchführung zahlreicher Veranstaltungen auf der Kippe

Starnberg - BMS-Stadtrat Josef Pfister brachte seinen Unmut schön bündig zum Ausdruck: „Was hier steht, ist ein Vorgeschmack auf ‚Wir sperren zu‘!“, echauffierte er sich als alteingesessener Starnberger und langjähriges Ratsmitglied. Die von der Verwaltung dem Haupt- und Finanzausschuss vorgelegte Aufzählung der „städtischen Veranstaltungen im Jahr 2023“ kam Pfister nicht wie eine Agenda kommender Ereignisse vor, sondern wie eine Streichliste.
In Starnberg steht die Durchführung zahlreicher Veranstaltungen auf der Kippe
Glücksmomente mit Ami und Wally Warning im Gautinger Bosco

Vater-Tochter-Konzert

Glücksmomente mit Ami und Wally Warning im Gautinger Bosco

Gauting - „Ganz egal, ob der Laden voll war oder leer – wir haben immer mit vollem Herzen und volle Pulle gespielt.“ Wally Warning, wie er leibt und lebt: Der Mann, der einst von der Karibikinsel Aruba kam, um in Europa sein Glück als Musiker zu machen, hat in rund viereinhalb Jahrzehnten vor allem ungezählten anderen Menschen in seinen Live-Konzerten so etwas wie Glücksmomente beschert, nicht zuletzt in seiner Wahlheimat München und deren Umgebung. Dass er eine riesige Fangemeinde hat, merkt man zum Beispiel an seinen Gastspielen im bosco in Gauting, wo Wally nun zum dritten Mal seit 2017 gemeinsam mit Tochter Ami auftrat und gleich zu Beginn diesen visitenkartenmäßigen Satz sagte – denn die Bude war voll, keine Selbstverständlichkeit in diesen düsteren Zeiten.
Glücksmomente mit Ami und Wally Warning im Gautinger Bosco
Starnberger Tunnel wohl erst in zehn Jahren fertig

Sondersitzung des Stadtrats

Starnberger Tunnel wohl erst in zehn Jahren fertig

Starnberg – Der B 2-Tunnel dürfte wohl erst in zehn Jahren fertig werden. Bei einer von rund 60 Zuhörern verfolgten Sondersitzung des Stadtrats gab das Staatliche Bauamt Weilheim einen umfangreichen Sachstandsbericht, der auf eine solche Gesamtbauzeit schließen lässt. Aus Sicht der federführenden Behörde gibt es weiterhin keinerlei Zweifel an der Wirtschaftlichkeit des Projekts, dessen Kosten zuletzt Anfang 2020 mit 320,5 Mio. Euro beziffert worden waren.
Starnberger Tunnel wohl erst in zehn Jahren fertig
Ziemliches Geduldsspiel: Probelauf für veränderte Verkehrsführung während B2-Tunnel-Bau beschlossen

Ziemliches Geduldsspiel
Umwelt-, Energie- und Mobilitätsausschuss

Ziemliches Geduldsspiel: Probelauf für veränderte Verkehrsführung während B2-Tunnel-Bau beschlossen

Starnberg – Während der insgesamt hundert Einzel-Phasen des B 2-Tunnel-Baus werden rund ums Stadtzentrum erhebliche Änderungen bei der Verkehrsführung erforderlich. So muss wegen der zeitweiligen Komplettsperrung der inneren Leutstettenerstraße der Verkehr anders ausgeleitet werden. Weil ein Linksabbiegen aus der Wittelsbacherstraße Richtung Hanfelderstraße/B 2 dann auch nicht mehr möglich ist, wird der Verkehr über eine zu installierende Ampel in der Ludwigstraße zur B 2 geleitet, die Taktung der bestehenden Lichtsignalanlage an der Kreuzung Wittelsbacher-/Ludwigstraße wird so angepasst, dass Staus vermieden werden sollen. All diese Maßnahmen sollen gemäß Beschluss im Umwelt-, Energie- und Mobilitätsausschuss zunächst in einem mehrwöchigen Probelauf getestet werden.
Ziemliches Geduldsspiel: Probelauf für veränderte Verkehrsführung während B2-Tunnel-Bau beschlossen
Gebührenanpassung für das Starnberger Seebad

Es wird teurer

Gebührenanpassung für das Starnberger Seebad

Starnberg – Gegen drei Stimmen hat der Stadtrat erstmals seit Eröffnung 2018 zum 24.Oktober 2022 eine Gebührenanpassung beim Seebad beschlossen, die nach Darstellung der Stadtverwaltung auf Grund stark steigender Energiekosten sowohl im Hallen- wie im Strandbad unvermeidlich ist: Sie schlug vor, die Gebühren für die beiden Badebereiche um 20 Prozent, die für den Sauna-Bereich um 30 Prozent anzuheben – hier lag die jüngste Erhöhung um zehn Prozent erst zwei Jahre zurück.
Gebührenanpassung für das Starnberger Seebad
Nur Teilrückbau bei „See and the City“ am Starnberger Bahnhofsplatz

Aus dem Stadtrat

Nur Teilrückbau bei „See and the City“ am Starnberger Bahnhofsplatz

Starnberg – Wenn im Einzugsbereich der Bahnhofsstraße am 3.Oktober offiziell die Laufzeit des Projekts „See and the City“ endet, sollen  einige Elemente davon nach dem Willen der Stadtverwaltung in einem Zwei-Stufen-Modell „verstetigt“ werden – Tenor: das Meiste habe sich bewährt. BeibehaIten möchte man, dies in Abstimmung mit der örtlichen Polizeiinspektion, die Tempo 20-Zone, ferner den Schanigarten vor Bahnhofplatz 8, die Teilsperrung des Rondells, die Nutzung dieser Flächen als „kulturelle Spielfläche“.  Auch an der verengten Einmündung zur Wittelsbacherstraße (vom Bahnhof her), der Verkehrsinsel an der Bahnhofstraße und den dort markierten Stellplätzen will man festhalten. 
Nur Teilrückbau bei „See and the City“ am Starnberger Bahnhofsplatz
Entfesselter Django Asül amüsiert das Publikum im Gautinger bosco

Django unchained

Entfesselter Django Asül amüsiert das Publikum im Gautinger bosco

Gauting – Der inzwischen 50-jährige Django Asül aus dem niederbayerischen Hengersberg muss sich nur zwei Stunden auf eine Bühne stellen und drauflos dampfplaudern, während er am Stehtisch zwei Weißbier konsumiert und dadurch die Credibility seiner tiefenentspannten Grundhaltung erhöht: „Offenes Visier“, sein bereits vor zwei Jahren im bosco in Gauting präsentiertes Allzweck-Programm, kam diesmal natürlich leicht aktualisiert daher, aber den weltanschaulichen Mittelpunkt bilden auch weiterhin der Marktplatz seiner Heimatgemeinde und die dort existierenden Cafés.
Entfesselter Django Asül amüsiert das Publikum im Gautinger bosco
Starnbergs Kämmerer Thomas Deller berichtet über eine leicht verbesserte Finanzlage der Stadt

»Noch keine belastbare Prognose«

Starnbergs Kämmerer Thomas Deller berichtet über eine leicht verbesserte Finanzlage der Stadt

Starnberg – Die Finanzlage der Stadt hat sich unter anderem Dank überraschend hoher Gewerbesteuereinnahmen leicht entspannt. Ein weiterer „Entlastungseffekt“ für den laufenden Haushalt ergibt sich laut Zwischenbericht des Kämmerers Thomas Deller allerdings auch aus dem Umstand, dass mangels ausreichender Bearbeitungskapazitäten der Verwaltung etliche der im Etat angesetzten Projekte heuer nicht realisiert werden können.
Starnbergs Kämmerer Thomas Deller berichtet über eine leicht verbesserte Finanzlage der Stadt
Starnbergs Bürgermeister informiert über schwindende Geldmittel und „Vollkasko-Mentalität“

Bürgerversammlung in Starnberg

Starnbergs Bürgermeister informiert über schwindende Geldmittel und „Vollkasko-Mentalität“

Starnberg - Rund 110 Personen kommen zur Bürgerversammlung in Starnberg und nutzen die Gelegenheit, sich über laufende Projekte und Vorhaben zu informieren. „Ein Weiter so können wir nicht einlegen“, erklärt Bürgermeister Patrick Janik.
Starnbergs Bürgermeister informiert über schwindende Geldmittel und „Vollkasko-Mentalität“
Fünf Seen Filmfestival Starnberg: Eröffnung mit viel Prominenz

Auftakt mit Schauspielerin Anne Ratte-Polle und Regisseurin Katharina Woll

Fünf Seen Filmfestival Starnberg: Eröffnung mit viel Prominenz

Starnberg – Bei herrlichem Spätsommerwetter ist am Mittwochabend auf dem Gelände des Seebads in Starnberg das 16. Fünf-Seen-Filmfestival (FSFF) eröffnet worden. Knapp 600 Gäste, darunter viel Landkreisprominenz aus Politik und Kultur, machten den Start zu einem gesellschaftlichen Ereignis mit viel Sehen-und-gesehen-werden. Zum Auftakt wurde passender Weise Katharina Wolls Debütfilm „Alle wollen geliebt werden“ gezeigt.
Fünf Seen Filmfestival Starnberg: Eröffnung mit viel Prominenz