100.000 Euro Schaden durch Baum-Rowdys

Fürth/Nürnberg - Unbekannte stellen die Polizei in Nürnberg vor ein Rätsel - und sorgen bei Anwohnern für Empörung. Der Schaden ist hoch.

Seit Jahresanfang haben sie in der Region 56 Straßenbäume angesägt. Ein Teil davon sei umgeknickt, andere Bäume hätten gefällt werden müssen, berichtete die Polizei am Freitag. Der entstandene Schaden beläuft sich auf fast 100 000 Euro. Allein am Faschingswochenende wurden 17 Bäume angesägt. Bereits im Januar waren der Polizei Fälle in Stein, Zirndorf und Fürth gemeldet worden, bei denen sich jemand an Bäumen zu Schaffen gemacht hatten. Die Polizei ermittelt nun, ob ein Zusammenhang besteht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Lage in Bayern: Omikron-Variante bereitet Sorge - bisher vier bestätigte Fälle
BAYERN
Corona-Lage in Bayern: Omikron-Variante bereitet Sorge - bisher vier bestätigte Fälle
Corona-Lage in Bayern: Omikron-Variante bereitet Sorge - bisher vier bestätigte Fälle
Heftige Randale in Kirche: Unbekannter zerstört sakrale Gegenstände - und erleichtert sich in Gotteshaus
BAYERN
Heftige Randale in Kirche: Unbekannter zerstört sakrale Gegenstände - und erleichtert sich in Gotteshaus
Heftige Randale in Kirche: Unbekannter zerstört sakrale Gegenstände - und erleichtert sich in Gotteshaus
Erste Zivilklagen von Corona-Erkrankten abgewiesen
BAYERN
Erste Zivilklagen von Corona-Erkrankten abgewiesen
Erste Zivilklagen von Corona-Erkrankten abgewiesen
Letzte Ruhestätte für "Winnetou": Grab bei München
Bayern
Letzte Ruhestätte für "Winnetou": Grab bei München
Letzte Ruhestätte für "Winnetou": Grab bei München

Kommentare