125-Kilo-Bombe in Kempten entdeckt

Kempten - Rund einen Monat nach dem spektakulären Bagger-Unfall von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) rückt die Baustelle in Kempten erneut in den Fokus. Eine 125 Kilogramm schwere Fliegerbombe wurde dort entdeckt.

Damit das Sprengkommando München die Bombe unschädlich machen kann, sollten am frühen Mittwochabend im Umkreis von 400 Metern um den Fundort alle Häuser evakuiert werden. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war bei Bauarbeiten entdeckt worden. Wie die Leiterin des Rechtsamtes der Stadt am Mittwoch mitteilte, sind die Mitarbeiter von 35 Gewerbebetrieben sowie 80 Privatpersonen von der Evakuierung betroffen.

Am 14. Mai war Herrmann bei einem Bagger-Unfall auf dem Gelände leicht verletzt worden. Der Minister hatte beim Startschuss für das Straßenbauprojekt symbolisch die erste Schaufel Erde ausgehoben. Dabei gab der Boden nach und das 40 Tonnen schwere Fahrzeug kippte auf die Seite. Der Baggerführer, der neben der Fahrerkabine auf der Baggerkette stand, konnte sich durch einen Sprung zur Seite retten. Auch Herrmann hatte Glück: Er kam mit Schrammen im Gesicht und an den Händen sowie einem verstauchten Knöchel davon.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Hund findet Malinas Fährte - „Vielleicht war sie kopflos“
Hund findet Malinas Fährte - „Vielleicht war sie kopflos“
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Kommentare