26-Jähriger beim Onlinedating um knapp 100.000 Euro betrogen

Polizei-Illustration
+
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.

Ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Augsburg ist beim Onlinedating um etwa 100.000 Euro betrogen worden. Eine Frau aus dem Ausland, mit der er seit Jahresanfang länger per Dating-App gechattet hatte, hatte ihn der Polizei zufolge nach einiger Zeit überzeugt, auf einem bestimmten Online-Handelsplatz in Kryptowährungen zu investieren. Da die Kurse sich gut entwickelten, habe der Mann dort immer mehr Geld aus seinem Privatvermögen angelegt, teilte ein Polizeisprecher am Freitag mit.

Augsburg - Als er sich schließlich die Gewinne auszahlen lassen wollte, sei er hingehalten worden, habe die Betrugsmasche erkannt und Ende November Anzeige erstattet.

Ob der Mann sein Geld wiedersehen wird, ist fraglich. Die Kriminalpolizei warnt vor dem neuen Phänomen dieses Onlinedating-Betrugs und ermittelt nun im Fall des 26-Jährigen. dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Regensburgs Ex-OB Wolbergs reicht Verfassungsbeschwerde ein
BAYERN
Regensburgs Ex-OB Wolbergs reicht Verfassungsbeschwerde ein
Regensburgs Ex-OB Wolbergs reicht Verfassungsbeschwerde ein
Bayerische Klinik warnt vor schwerer Erkrankung bei Kindern nach Corona-Infektion
BAYERN
Bayerische Klinik warnt vor schwerer Erkrankung bei Kindern nach Corona-Infektion
Bayerische Klinik warnt vor schwerer Erkrankung bei Kindern nach Corona-Infektion
Inzidenz in drei Landkreisen erstmals wieder über 1000 - nächste Branche tobt wegen Corona-Regeln
BAYERN
Inzidenz in drei Landkreisen erstmals wieder über 1000 - nächste Branche tobt wegen Corona-Regeln
Inzidenz in drei Landkreisen erstmals wieder über 1000 - nächste Branche tobt wegen Corona-Regeln
Partnersuche und die Liebe sind ganz nah
Partnersuche und die Liebe sind ganz nah

Kommentare