Mit dem Hubschrauber geborgen

30-Meter-Sturz: Deutsche Kletterin rettet 20-Jährigen in den österreichischen Alpen

Glück im Unglück: Dank seiner zupackenden Begleiterin hat ein 20-Jähriger einen 30-Meter-Sturz in den österreichischen Alpen überlebt.

Zirl/Innsbruck - Dieser Kletterunfall am Freitag in den österreichischen Alpen hätte böse enden können - wenn nicht eine 27 Jahre alte Kletterin aus Deutschland ihren Begleiter vorbildlich gesichert hätte. 

Wie die Landespolizei Tirol mitteilte, war die Frau am späten Freitagnachmittag mit einem 20-jährigen Österreicher in einer Wand bei Zirl - westlich von Innsbruck - unterwegs, als der Mann im Vorstieg aus unbekannter Ursache den Halt verlor. Er stürzte rund 30 Meter tief „ins Seil“ - glücklicherweise konnte die 27-Jährige ihren Kletterkollegen halten.

Der junge Mann wurde bei dem Unfall ebenso wie seine Retterin verletzt. Die 27-Jährige erlitt leichte Verletzungen, über die Schwere der Verletzungen des Gestürzten wurde zunächst nichts bekannt. Beide wurden von einem Rettungshubschrauber mithilfe eines Taus geborgen.

Lesen Sie auch: Blitz schlägt neben Wanderin ein - Bergwacht hilft Frau ins Tal

fn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Bergwacht Schwarzwald (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Nach mehreren Monaten auf der Flucht: Insasse aus Bezirkskrankenhaus wird im Ausland gefasst
Nach mehreren Monaten auf der Flucht: Insasse aus Bezirkskrankenhaus wird im Ausland gefasst
Bewerbt euch jetzt für den traumhaften Familien-Winterspaß 2020
Bewerbt euch jetzt für den traumhaften Familien-Winterspaß 2020
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs: Verteidiger stellt Antrag - mit dem er schon einmal scheiterte
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs: Verteidiger stellt Antrag - mit dem er schon einmal scheiterte

Kommentare