65 Motorradtote im ersten Halbjahr 2011

München - Die Zahl der Unfälle auf Bayerns Straßen ist insgesamt leicht zurückgegangen - die Zahl der Motorradunfälle allerdings deutlich gestiegen.

Das teilte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Freitag in München mit. Von Januar bis Juni registrierte die Polizei demnach 162 682 Verkehrsunfälle im Freistaat, im Vorjahreszeitraum waren es noch rund 500 mehr. Auch Fahranfänger im Alter zwischen 18 und 24 Jahren verunglückten deutlich seltener (minus 9 Prozent).

302 Menschen kamen bei Verkehrsunfällen ums Leben - im Vergleich zu 313 im ersten Halbjahr 2010. Das ist ein Rückgang von 3,5 Prozent. Die Zahl der Verletzten stieg allerdings etwas um rund ein Prozent.

Sorge bereite dem Innenminister vor allem die Zahl der Motorradunfälle. Sie stieg um 16,6 Prozent auf 3900; 65 Motorradfahrer kamen in den ersten sechs Monaten des Jahres bei Unfällen ums Leben (Vorjahr: 49). Herrmann kündigte Konsequenzen an: Unfallträchtige Streckenabschnitten sollen stärker kontrolliert, bei Leitplanken soll nachgebessert werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt
Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt
Motorradfahrer (18) prallt gegen Baum und stirbt
Motorradfahrer (18) prallt gegen Baum und stirbt
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll

Kommentare