77:68 in Villeurbanne: Euroleague-Erfolg für Bayern

Ein Basketball fällt durch das Netz vom Basketballkorb
+
Ein Basketball fällt durch das Netz vom Basketballkorb.

Die Basketballer des FC Bayern München können weiterhin auf die erneute Viertelfinal-Teilnahme in der Euroleague hoffen. In einer Nachholpartie des 18. Spieltags siegte der fünffache deutsche Meister am Dienstagabend beim französischen Meister Villeurbanne mit 77:68 (45:29) und steht mit einer Bilanz von 10:11-Erfolgen auf Rang zehn, knapp hinter Anadolu Efes Istanbul (10:

Villeurbanne - 10) auf Platz acht. Die besten acht Teams qualifizieren sich nach 34 Begegnungen für die K.o.-Runde.

Die Bayern waren lange Zeit die deutlich bessere Mannschaft. Nach zehn Minuten lag das Team des italienischen Trainers Andrea Trinchieri vor 2000 Zuschauern mit vier Zählern vorn. Fünf Minuten später stand es bereits 33:20. Zur Pause erhöhte der Bundesligist auf 45:29.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Münchner gegen die Franzosen weiter wenig Probleme. Mit 61:42 war das Match nach dem dritten Viertel zu Gunsten der Süddeutschen eigentlich schon entschieden. Auch wenn die Gastgeber im Schlussabschnitt verkürzen konnten, war der Trinchieri-Mannschaft der dritte Euroleague-Erfolg aus den vergangenen vier Spielen nicht mehr zu nehmen. Bester Bayern-Profi war Augustine Rubit mit 17 Punkten und zehn Rebounds.

Am Freitag (20.30 Uhr/Magentasport) geht es für die Münchner in der Königsklasse im deutschen Duell mit Alba Berlin weiter. dpa

Kommentare