Statt Lustgewinn saftig draufgezahlt

84-Jähriger schaltet nach Anruf bei Sex-Hotline Polizei ein

Amberg - Statt dem erhofften Lustgewinn zahlte ein rüstiger Schmuddel-Casanova bei dieser Eskapade ordentlich drauf: Ein Anruf bei einer Sex-Hotline hat einem 84-Jährigen mächtig Ärger eingebracht.

Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag hatte sich der Rentner aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach in der Oberpfalz im März von einer nächtlichen TV-Werbung animieren lassen und eine Hotline angerufen. Doch der 84-Jährige wurde enttäuscht: Statt dem erhofften Sex-Geflüster gab es nur eine nüchterne Bandansage.

Wenige Wochen später flatterte dem Witwer dennoch eine Rechnung über 90 Euro für eine beanspruchte „kostenpflichtige Serviceleistung“ ins Haus. Als der 84-Jährige nicht zahlte, kamen Mahnungen - irgendwann beliefen sich die Forderungen auf mehr als 250 Euro. Daraufhin erstattete der Rentner schließlich Anzeige bei der Polizei. Deren Ermittlungen dauern an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Landsberg - Ein Wettrennen mit Polizeibeamten, umfahrene Straßensperren und ein Warnschuss: Ein betrunkener JVA-Freigänger zettelte in Landsberg eine …
Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Kommentare