A96: Sechs Stunden nach Unfall gesperrt

Kaufbeuren/Kempten - Drei verletzte Menschen, rund 150.000 Euro Sachschaden und eine sechs Stunden lang gesperrte Autobahn sind die Bilanz eines Lkw-Unfalls.

Wegen eines querstehenden Sattelzuges ist die Autobahn München-Lindau (A 96) in Fahrtrichtung Memmingen sechs Stunden lang gesperrt worden. Ein 25 Jahre alter Autofahrer aus Italien war am Sonntagabend langsam auf der schneebedeckten rechten Spur gefahren. Wie die Polizei am Montag in Kempten mitteilte, wollte der Fahrer des Sattelzuges den Wagen überholen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Gespann. Der Lkw prallte gegen die Mittelleitplanke und zurück auf die Fahrbahn.

Das Auto wurde nach rechts abgedrängt, beide Fahrzeuge blieben auf Höhe der Anschlussstelle Kaufbeuren/Jengen liegen. Der Fahrer des Lastwagens musste aus der völlig zerstörten Fahrerkabine befreit werden und wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, ebenso sein Beifahrer. Beide stammen aus Portugal, der Sattelzug aus Spanien. Der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen. Am Sattelzug entstand ein Sachschaden von rund 150 000 Euro. Die A96 blieb bis in die frühen Morgenstunden gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt
Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt
Motorradfahrer (18) prallt gegen Baum und stirbt
Motorradfahrer (18) prallt gegen Baum und stirbt
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll

Kommentare